Interview: “Der Euro ist volkswirtschaftliche Schadensmaximierung”

Jens Blecker

Am 10. Februar führte ich ein Interview mit den beiden Spiegel-Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik. Mit ihrem Buch “Der Größte Raubzug der Geschichte” zeigen die beiden Autoren ein fundiertes Bild der Geldschöpfung. Beide sind Ökonomen und haben selbst eine Weile den Turbokapitalismus mitgemacht, Herr Friedrich hat den Absturz Argentiniens damals live miterlebt und das hat ihn zum Umdenken bewegt. Wir stellten einige Fragen zum Buch, China und Europa und es gab interessante Antworten. Ein kleines Gewinnspiel gibt es auch noch.

Man merkt Matthias Weik und Marc Friedrich an, wie sehr es sie erschüttert, wenn sie sagen “Der Euro ist volkswirtschaftliche Schadensmaximierung”. “Der Euro zerstört Europa und den europäischen Gedanken”, merkt Herr Friedrich noch sichtlich bedrückt hinzu. “Auf Kosten der normalen Bürger”. Was die Beiden zu den ESM-Anleihen vs. Eurobonds zu sagen zu haben, ist recht eindeutig.

Wie lässt sich Giralgeld auf “Echtheit” überprüfen, ist eine der interessanten Fragen. Auch wer eigentlich als globale Instanz die gesamte Giralgeldmenge überwacht, hat uns interessiert. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei dem Video und hoffen, dass es Ihnen gefällt. Wenn, so freuen wir uns natürlich über einen Daumen nach oben…

http://www.iknews.de/2013/03/11/interview-der-euro-ist-volkswirtschaftliche-schadensmaximierung/

This entry was posted in Bildung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda, Selbstorganisation, Video and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply