Der nächste Zeltmarsch findet am kommenden Freitag, den 2. September 2011 statt

Treffpunkt ist um 16.30 am Brandenburger Tor

Wer zeltet, kann verlieren. Wer nicht zeltet, hat schon verloren. – Der Zeltmarsch in der Retrospektive

#alex11 – aCAMPada Berlin und die Zelte – das ist für viele von uns untrennbar.

Wir denken, ein Demokratiecamp sollte auch in Deutschland möglich sein und das wollen wir auch unseren Freunden in aller Welt zeigen.

Wir wollen zeigen, dass auch in diesem Land eben nicht alle Menschen mit den Entscheidungen einverstanden sind, die getroffen werden um “Märkte” zu beruhigen oder den Euro zu “retten”. Denn oft stehen Zwangskredite und Sozialababbau bei unseren europäischen Nachbarn im Zusammenhang mit solchen Maßnahmen. “Reformen”, die wir hier auch bald wieder zu erwarten haben, wenn wir nicht zeigen, dass wir mit einer solchen Politk nicht einverstanden sind. Das Muster ist immer das selbe:

Panikmache, Ankündigungen alles würde total schlimm werden und danach die Belehrung sozialer Raubbau sei nun die einzige Alternative. Wir Menschen, die sich seit dem 20. August 2011 auf dem Alexanderplatz versammeln, sagen nein zu einer solchen Politik und dies wollen wir auch zeigen:

Mit unseren eigenen Symbolen, mit Kreativität, friedlich und basisdemokratisch. Dass es dabei oft auch mal Streit gibt und vielen Menschen vieles zunächst unklar bleibt, ist Teil des Prozesses.

http://acampadaberlin.blogspot.com/

siehe auch das Interview zu aCampada auf Heinrichplatz.tv
http://www.heinrichplatz.tv/?p=1071

This entry was posted in Berlin, Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation. Bookmark the permalink.

Leave a Reply