Deutschland: EU-Kommission setzt die finale Saftpresse an

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert; ein altes deutsches Sprichwort. Die Südperipherie soll nun entlastet und dem Ochsen vor dem Karren noch ein ordentlicher Aderlass verpasst werden. Während der Mittelstand und die Bürger in der Republik bereits ordentlich belastet sind, macht die EU einen Zettel mit Auflagen fertig, um noch die letzten Tropfen der Leistungsgesellschaft abpumpen zu können. Eines ist bereits heute sicher, Deutschland stehen schwere Zeiten ins Haus.

Jens Blecker

Brüssel hat sich die Budgetpläne der “noch teilsouveränen” europäischen Nationalstaaten angeschaut und kommt mit überraschenden Reformvorschlägen. Deutschland als Esel Zugpferd, das den Karren zieht, wird auch gleich mit einem ordentlichen Rüffel bedacht. Während konsequenterweise die irrsinnigen Spardiktate in den Krisenstaaten gelockert werden, soll Deutschland Sparmeister werden. Die weichen für eine Deflation werden gestellt.

Bereits die Feststellung, dass die öffentlichen Finanzen insgesamt “gesund” seien und die mittelfristigen Haushaltsziele erreicht worden seinen, stellt der EU-Kommission ein Armutszeugnis aus. Bereits die offizielle Staatsverschuldung – ohne Berücksichtigung der noch folgenden Kosten aus Garantien und Rettungspaketen – ist ein Desaster. Die Bundesregierung hat auf Kosten kommender Generationen mit Geld um sich geworfen, als würde es kein Morgen geben. Wie hoch die verklappten Summen in den schwarzen Löchern der Finanzindustrie am Ende ausfallen werden, ist noch schwer vorhersagbar. Die Summen werden jedoch enorm sein, das ist sicher. Seit Beginn der Krise haben die Schulden der Bundesrepublik sich um fast 50% erhöht, welch eine großartige Leistung?!?…


Quelle: Wiki – Schublader

http://www.iknews.de/2013/05/30/deutschland-eu-kommission-setzt-die-finale-saftpresse-an/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply