Ein Fahrradhelm aus Papier

Ein Fahrradhelm aus Papier

Matthias Schaffer

In Zeiten von Klimawandel und steigenden Spritpreisen ist der Wechsel zum Fahrrad für viele Menschen die einzig richtige Alternative, zumal damit ganz nebenbei auch noch die Gesundheit gefördert wird. Doch Fahrradfahrer sind – neben Fußgängern – das schwächste Glied in der Kette der Verkehrsteilnehmer und so verwundert es nicht, dass Unfälle oft verheerende Auswirkungen haben. Ein Helm könnte zwar zusätzliche Sicherheit bieten, aber gute Fahrradhelme sind ein teures Vergnügen. Oder? Nicht unbedingt, denn eine Künstlergruppe des Londoner Royal College of Art hat einen Fahrradhelm aus Altpapier entwickelt und dessen Herstellung kostet gerade einmal einen Euro!

Hergestellt wird der sogenannte Paper Pulp Helmet aus altem Zeitungspapier, das mit Wasser vermischt wird. Der dabei entstehende Brei wird mit Farb- und Klebstoffen, sowie einem organischen Zusatzstoff ergänzt und aus dieser Paste wird – mit speziellen Formen – der nachhaltige Fahrradhelm gefertigt. Zugegeben, der Papierhelm aus London sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber Schönheits- oder Stilpreise wird man als Träger eines Fahrradhelms ohnehin eher nicht gewinnen. Doch dafür ist der Helm super günstig, verbraucht in der Herstellung kaum Energie und kann zu 100 Prozent recycelt werden. Diese Eigenschaften brachten dem Helm und dem Künstlerteam sogar Nominierungen für den Deutsche Bank Award und den Mayors Low Carbon Prize ein…

Paper Pulp Helmet from Bobby Petersen on Vimeo.

http://www.cleanenergy-project.de/mobilitaet/item/5745-ein-fahrradhelm-aus-papier

This entry was posted in Energie, Gesundheit, Selbstorganisation, Verkehr and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply