Bradley Manning drohen 136 Jahre Haft – Wahrheit als Verbrechen

Bradley Manning wurde in 19 von 21 Anklagepunkten für schuldig gesprochen unter anderem der Spionage: Lediglich im wichtigen Punkt „Unterstützung des Feindes“ verurteile das US-Militärgericht den Angeklagten nicht.

Kritiker

Der Wikileaks Gründer Julian Assange, der seit einem Jahr in der ecuadorianischen Botschaft in London festsitzt, kritisiert den Richterspruch: “Dieser kurzsichtige Richterspruch darf nicht toleriert werden und muss rückgängig gemacht werden.” Für „Unterstützung des Feindes“ hätte Manning die Todesstrafe erwartet. Ab heute beginnt die Beratung über die Strafhöhe. Der Verteidiger Mannings wertete das Urteil als Erfolg: „Dies ist ein riesengroßer Erfolg“.

Die Verteidigung hat während der Verhandlung versucht, die Tat Mannings als die Tat eines jungen, dummen und naiven Idealisten darzustellen. Die Anklage hingegen plädierte auf kühl kalkulierten Landesverrat. Bradley Manning war über einen längeren Zeitraum Whistleblower für die Seite “Wikileaks“. Der Plattform hatte der Nachrichtenspezialist geheime Informationen über die Realität des Iraks und Afghanistans zukommen lassen. Dabei hatte er sich erhofft, eine Debatte über die Kriege in Nahost und Asien auszulösen.

Assange, wandte sich in einer Videbotschaft aus der ecuadorianischen Botschaft in London an die Weltöffentlichkeit:

Julian Assange: Manning is a hero


CNN

http://diefreiheitsliebe.de/allgemein/bradley-manning-drohen-136-jahre-haft-wahrheit-als-verbrechen

This entry was posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Gerechtigkeit, Kultur, Politik, Propaganda, Selbstorganisation, Technik, Terror and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply