Gustl Mollath ist frei, wer darf seinen Platz in Bayreuth einnehmen

Endlich ein erfreulicher Aspekt in dieser Sache. Sieben Jahre wurde Gustl Mollath aufgrund „fragwürdiger“ Beweise einfach weggesperrt und in einer psychiatrischen Anstalt in Bayreuth unter Verschluss gehalten. Die letzte Ablehnung der Wiederaufnahme seines Verfahrens hatte das Landgericht Regensburg verzapft. Diese Entscheidung stank schon wieder nach dichtem Filz und man mochte sie als konsequente Fortsetzung funktionalen „Amigoklüngels“ bewerten. Allerdings nahm das „große Kopfschütteln“ in der Republik inzwischen ziemlich dramatische Umstände an, was sich die Justiz auf dieser Ebene so alles erlauben kann.

Offenbar gab es jetzt eine Instanz höher doch noch ziemlich klar denkende Menschen am Oberlandesgericht Nürnberg. Sang- und klanglos wurde dort nun die Entscheidung des Landgerichts Regensburg einkassiert, wo man offenbar nicht mehr Herr der Aktenlage war. Erstaunlich wie schnell und einfach das jetzt alles ging und auch der Grund dafür verwundert. Es dauerte jetzt mehr als sieben Jahre um zu erkennen, dass ein wichtiges Beweismittel nicht „sauber“ war. Allein das ist und bleibt eine dramatische Panne, die uns zeigt wie schnell man hier mal eben kaltgestellt werden kann und wie die Mühlen der Justiz selbst Besserung auf lange Zeit verhindern können…

http://qpress.de/2013/08/06/gustl-mollath-ist-frei-wer-darf-seinen-platz-bayreuth-einnehmen/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Gerechtigkeit, Politik, Satire and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply