US-Dienste machen Druck: Verschlüsselte Mailanbieter gehen vom Netz

Spätestens seit dem Edward Snowden Dokumente zu PRISM und Tempora veröffentlicht hat ist relativ klar, wer seine Mails über Google, Hotmail, yahoo oder einen anderen US-Anbieter verschickt, dem wird tief in die Karten geschaut.

Jens Blecker

Zum Glück gibt es ja Alternativen wie beispielsweise Lavabit, Silent Mail oder ähnliche. Dort wird den Nutzern eine wirksame Verschlüsselung der Daten auf den Servern versprochen. Sind das leere Versprechen? Offensichtlich nicht, denn die beiden erstgenannten Dienste sind nun mit eindrucksvollen Statements vom Netz gegangen. Freiwillig war das nicht, wie man beim Lesen der Texte schnell erkennen wird.

Die Luft für Internetnutzer mit einem Bedürfnis nach Sicherheit und Anonymität wird immer dünner. Speziell die US-Dienste fackeln nicht lange wenn es darum geht an Informationen oder Zugänge zu kommen. Diese Erfahrung durften nun auch zwei Anbieter von verschlüsselten E-Maildiensten machen, wohl dem der solch konsequente Partner hat.

Bei Lavabit findet sich anstatt der Weboberfläche nun folgendes:

Ich wurde gezwungen eine schwierige Entscheidung zu fällen: Entweder Komplize zu werden bei einem Verbrechen gegen die amerikanischen Bürger, oder die Arbeit von fast 10 Jahren über den Haufen zu werfen und Lavabit zu schließen. Nach einer intensiven Auseinandersetzung mit meinem Gewissen habe ich beschlossen meinen Dienst zu schließen. Ich wünschte ich könnte Ihnen die Gründe für meine Entscheidung mitteilen, aber ich kann nicht. Ich glaube Sie verdienen es zu wissen, was geschehen ist – der erste Verfassungszusatz soll mir eigentlich die Freiheit garantieren sagen zu dürfen was ich will in einer solchen Situation. Leider hat der Kongress Gesetze verabschiedet die etwas anderes sagen. So wie die Dinge stehen kann ich Ihnen leider meine Erfahrungen der letzten sechs Wochen nicht mitteilen, obwohl ich zwei entsprechende Anträge gestellt habe.

Wie geht es nun weiter? Wir haben bereits damit begonnen die Papiere vorzubereiten welche notwendig sind um den Kampf für die Verfassung am “Fourth Circuit Court of Appeals” weiterzuführen. Ein positives Urteil würde mir erlauben Lavabit wieder als eine amerikanische Firma zu führen.

Eines hat mich diese Erfahrung gelehrt, wenn der Kongress nicht eingreift oder es einen belastbaren Präzedenzfall gibt, würde ich jedem dringend empfehlen seine Daten keinem Unternehmen anzuvertrauen das direkte Beziehungen zu den Vereinigten Staaten hat…

http://www.iknews.de/2013/08/09/us-dienste-machen-druck-verschluesselte-mailanbieter-gehen-vom-netz/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Gerechtigkeit, Kultur, Politik, Propaganda, Technik and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply