Finanzindustrie: Sind Betrug und Manipulation alltäglich?

In den letzten Jahren haben einige europäische Banken die Referenzzinssätze manipuliert und dabei fleißig abkassiert. Nun sollen die betroffenen Institute bis zu 5 Milliarden Euro an Strafen zahlen.

Marco Maier

Damit ist die Historie der Bankenskandale wieder einmal erweitert worden. Wirkliche Konsequenzen werden jedoch scheinbar nicht gezogen.

Manchmal scheint es so, als ob in der internationalen Finanzindustrie nur eine Regel gelten würde: Mach was du willst, um Geld zu verdienen, lass dich dabei aber nicht erwischen. Und wenn man doch erwischt wird? Dann sorgen vorbereitete Bauernopfer und die jahrzehntelange Lobbyarbeit dafür, dass die Strafen mehr oder weniger nur symbolischer Natur bleiben.

Als beispielsweise bekannt wurde, dass es der US-Bank Goldman-Sachs zu verdanken ist, das wirtschaftlich und finanziell marode Griechenland mittels betrügerischer Tricks in die Eurozone aufgenommen wurde, gab es keine Konsequenzen. Ganz im Gegenteil: Der ehemalige Vizepräsident von Goldman-Sachs International wurde sogar zum obersten Währungshüter der Eurozone ernannt.

Dann kommen noch die ganzen CDS-Geschäfte[1], welche aus der geplatzten US-Immobilienblase eine globale Finanzkrise entstehen ließen. Allein die Pleite der US-Großbank Lehman-Brothers in Folge der Turbulenzen auf den Finanzmärkten dürfte weltweit Vermögenswerte in zweistelliger Billionenhöhe vernichtet haben.

Im Kampf um die höchsten Renditen sind für die Geldhaie beinahe alle Mittel erlaubt. Von Manipulationen an den Rohstoff- und Devisenmärkten bis hin zu Zinsmanipulationen. Goldman-Sachs und JP Morgan Chase manipulierten den Aluminiumpreis[2], mit Gold und Silber sollen Spielchen getrieben worden sein[3], und der billionenschwere Devisenmarkt könnte ebenfalls als Opfer von betrügerischen Machenschaften diverser Banken gelten[4]. Hinzu kommen nun mögliche Milliardenstrafen[5] für diverse Großbanken, welche die Referenzzinssätze Libor[6] und Euribor[7] massiv manipuliert hatten…

http://www.buergerstimme.com/Design2/2013-11/finanzindustrie-sind-betrug-und-manipulation-alltaeglich/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply