Obama, bitte, bitte … Putin bereitet eigene Sanktionen vor – Obama weicht zurück – Ökonomische Hilfe für die Krim

Hand auf’s Herz – wann haben unsere Parlamentarier uns mal zum Lachen gebracht? So alt ich bin, kann ich mich nicht an so einen Fall erinnern. Die bringen uns immer nur zum Weinen.

Einar Schlereth

Obama, bitte, bitte, setz uns auch auf die Liste

Die russischen Parlamentarier haben in ihrer Duma als Antwort auf Obamas Sanktionsliste einen Antrag EINSTIMMIG eingebracht, er möge sie alle auf die Liste setzen. Ein Redner bezeichnete Obamas Sanktionen als lächerlich und sagte, die einzige Wirkung, die sie haben würden, wäre die Einheit Russlands stärker zu machen. Es ist erfrischend zu sehen, dass Parlamentarier Humor haben können.

Russland wird US-Senatoren die Einreise verbieten

Als Antwort auf das Verbot für vier ukrainische und sieben russische Beamte, in die USA einzureisen, wird erwartet, dass Putin nächste Woche eine eigene Liste veröffentlicht, an deren Spitze wohl Dick Durbin stehen wird. McCain und Nuland sollen auch Kandidaten sein. Auch wenn das Ganze etwas kindisch wirkt, mag es doch nicht schlecht sein. Vor allem für Amerikaner, die es gewohnt sind, sich in der ganzen Welt breit zu machen. Gleiches mit Gleichem vergelten hat durchaus seine Vorzüge.

Nun wird es ernst: Obama weicht in der Krim-Frage zurück

Mike Whitney zitiert in seinem Artikel zuerst Justin Raimondo: “Ich hätte nie im Leben gedacht, den Tag zu erleben, dass das US-Außenministerium die Asichten und das Erbe der neo-Nazis einer Verbrecherbande, die durch einen gewaltsamen Putsch an die Macht gekommen ist, weiß waschen würde … Heute stärkt es in der Ukraine den Erben Hitlers den Rücken. Und das soll kein Skandal sein?”…

http://einarschlereth.blogspot.se/2014/03/obama-bitte-bitte-putin-bereitet-eigene.html

This entry was posted in Freiheit, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply