Grüne und Piraten haben gewonnen / CDU und FDP gingen leer aus

[berliner-wassertisch.net] Nach einer Umfrage des Berliner Wassertisches unter den sechs aussichtsreichen Parteien zur Abgeordnetenhauswahl gibt es ein eindeutiges Ergebnis: Nur eine ansehnliche Anzahl von Kandidatinnen und Kandidaten von Bündnis 90/Die Grünen und den Piraten ist bereit, sich für eine Klage gegen die skandalösen Wasserverträge einzusetzen, falls sie ins Abgeordnetenhaus gewählt werden. Diese beiden Parteien erhielten heute die meisten Luftballons. CDU und FDP gingen leer aus, weil sie entweder gar nicht (CDU) oder „unentschieden“ (FDP) geantwortet hatten. Die SPD erhielt einen Ballon, weil nur die Kandidatin Gerlinde Schermer sich eindeutig für den Klageweg ausgesprochen hat.

Der Niedergang der Partei Die Linke ist für den Berliner Wassertisch kein Wunder. Ihr Wahlkampfleiter und Landesgeschäftsführer antwortete mit einem klaren Nein und gab gleichzeitig kund, dass er das im Volksentscheid angenommene Gesetz nicht kennt.

http://berliner-wassertisch.net/

siehe dazu auch das
Interview mit Gerlinde Schermer vom Berliner Wassertisch:

Meine Eingangsfrage: Sind denn die Geheimverträge nun offen gelegt worden, nachdem die Berliner in dem ersten erfolgreichen Volksentscheid mit überwältigender Mehrheit dafür gestimmt haben?

Das komplette Interview

sowie den
Aufruf von Konstatin Wecker zur Unterstuetzung des Films “Water makes Money”:

http://www.watermakesmoney.com/

This entry was posted in Berlin, Bürgerbewegung, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation. Bookmark the permalink.

Leave a Reply