Der einfache Standard der “westlichen Wertegemeinschaft” in Bezug auf die Demokratie

Die Volksabstimmungen in Donezk und Lugansk vor zwei Wochen, die erste Runde der Kiewer Präsidentenwahl und die Europaparlamentswahl am heutigen Sonntag sowie die syrische Präsidentschaftswahl am Dienstag in acht Tagen bieten der Öffentlichkeit eine Chance, den einfachen Standard der Führer der kulturell längst bankrotten “westlichen Welt” in Bezug auf die Demokratie zu erkennen.

Die unter großer Beteiligung des Volkes durchgeführten Volksabstimmungen in Donezk und Lugansk wurden von den Führern der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft” bekanntlich bereits als illegale und illegitime Farce ohne jede Bedeutung bezeichnet. Die Kiewer Präsidentenwahl und die Europaparlamentswahl am heutigen Sonntag werden demgegenüber von den Führern der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft” als bedeutungsvolle und aussagekräftige demokratische Entscheidungen des Volkes gelobt werden, während die syrische Präsidentschaftswahl nächste Woche von den gleichen Führern der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft” wieder unisono als eine Farce ohne jede Bedeutung gebrandmarkt werden wird.

Aufmerksame Beobachter werden dabei unter Anderem folgendes erkennen können:

– Die gleichen Führer der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft, die die Volksabstimmungen in Donezk und Lugansk und die syrische Präsidentschaftswahl mit dem Argument als bedeutungslos bezeichnet haben oder bezeichnen werden, dass die Beteiligung der Bevölkerung daran zu gering sei, werden die Europaparlamentswahl am heutigen Sonntag bedeutungsvolle und aussagekräftige demokratische Entscheidung loben, obwohl die Beteiligung der Bevölkerung daran aller Voraussicht nach deutlich niedriger als die Beteiligung an den Referenden in Donezk und Lugansk und an der syrischen Präsidentschaftswahl sein wird.

– Die gleichen Führer der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft, die die Volksabstimmungen in Donezk und Lugansk mit dem Argument als illegal bezeichnet haben, dass sie nicht von einer legitimen ukrainischen Regierung organisiert wurden und verfassungswidrig waren, werden die Kiewer Präsidentenwahl als legitim bezeichnen, obwohl diese ebenfalls nicht von einer legitimen ukrainischen Regierung organisiert wurden und die Neuwahl eines Präsidenten während der Amtszeit eines gewählten Präsidenten, hier Janukowitsch, natürlich auch verfassungswidrig ist, und gleichzeitig werden die gleichen Führer der sogenannten westlichen Wertegemeinschaft die syrische Präsidentschaftswahl als illegitim bezeichnen, obwohl diese von der legitimen syrischen Regierung organisiert werden und den Vorschriften der syrischen Verfassung bei der Wahl streng gefolgt werden wird…

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/05/25/der-einfache-standard-der-westlichen-wertegemeinschaft-in-bezug-auf-die-demokratie/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply