Geistige Insolvenz, Deutscher Journalisten Verband kurz vor der Selbstauflösung

Groß-Lügendorf: Das Mediengeschäft ist knüppelhart. Wir wissen es genau, das einst güldene Informationsmonopol der sogenannten Qualitätspresse ist bereits seit Jahren ziemlich rissig, wenn nicht sogar schon vollständig zertrümmert.

Infolge der zunehmenden Bedeutungslosigkeit der Journalisten für unverfälschte Information und Wahrheit, die heute nur noch aus einigen wenigen großen Konzern-Agenturen geliefert wird, wäre die Auflösung der Journalistenverbände der letzte ehrliche Dienst an der betrogenen Kundschaft.

Genau genommen sind die Journalistenverbände nur noch so eine Art Pressefreiheits-Gedenk-Vereine, in denen man bei einem Glas Wein, Sekt oder Champagner der guten alten Zeiten gedenkt, als der Journalist noch selber denken, analysieren und schreiben musste. Das kommt heute in der Form nicht mehr vor. Sie sind nahezu ausnahmslos zu reinen Wiederkäuern mutiert, die auf Konzernebene vorgekauten „Content” (zu Deutsch: Inhalt), nur noch mit journalistischem Tarnmäntelchen behängen müssen, um ihn dann möglichst unauffällig unters Volk zu bringen. Einziger Qualitätsmaßstab dabei ist, dass die Inhalte gemäß der jeweiligen, für korrekt befundenen Interessenlage des Hauses (oder auch der Aktionäre der Agenturen), maximalen finanziellen Nutzen bringen müssen.

Unter der Hand werden diese „sogenannten“ Journalisten bei der verbliebenen kritischen Öffentlichkeit zunehmend als reine Presstituierte | Medienhuren … [Wiktionary] wahrgenommen. Im Militärjargon gibt es ein bekannte Analogie zu diesem Qualitätsjournalismus neuster Prägung, da wird von Embedded Journalism … [Wikipedia] gesprochen. Erst nachdem die Journalisten ihre Eignung unter Beweis gestellt haben, diverse Vereinbarungen unterzeichneten, über welche Sachverhalte geschwiegen wird, dürfen sie mit an den Ort der Gräuel vorrücken. Nach Vietnam sind dadurch selbst die unzähligen Kriege der Amerikaner erheblich sauberer geworden und wir sehen nur noch wahre Helden für Frieden und Freiheit, eben nicht mehr die bösen Schlächter wie zu Adolfs Zeiten, obgleich sich an den Blutbädern prinzipiell nichts nennenswertes geändert hat. …

http://qpress.de/2014/08/26/geistige-insolvenz-deutscher-journalisten-verband-kurz-vor-der-selbstaufloesung/

This entry was posted in Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply