Papa ante portas

[rentner-news.de] Deutliche Worte sagte Gröhe auch den Abgeordneten, die der Rede des Papstes im Bundestag fernbleiben wollen. “In dieser Weise einer so bedeutenden Persönlichkeit im Bundestag den Respekt zu verweigern, finde ich beschämend, ja schäbig.”
Durch welche Leistung Papa Benedictus XVI. sich den eingeforderterten Respekt verdient haben soll, erklärte Gröhe leider nicht.
Die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle ist es sicherlich nicht.

Insbesondere seitens der Linksfraktion sei es “skandalös, wenn diejenigen, die den Menschenfreund Papst Benedikt boykottieren, gleichzeitig den Menschenschinder Castro hofieren”, so Gröhe. Pädophile Neigungen von Fidel Castro sind derzeit allerdings nicht bekannt.

http://www.rentner-news.de/content/Papa-ante-portas

This entry was posted in Berlin, Bürgerbewegung, Freiheit, Gerechtigkeit, Politik and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply