US-Kriegsplanung: Informationsüberlegenheit und Psychotechniken als Schlüssel

Der vorchristliche Stratege und chinesische General Sunzi verfasste 500 Jahre vor unserer Zeitrechnung Thesen über die „Die Kunst des Krieges“ mit (auch in Manager-Seminaren) bis heute währender Gültigkeit: zeige dem Gegner niemals Dein wahres Gesicht, verschweige Deine Absicht.

Täuschung und Irritation ist ein Hauptverfahren der Macht- und Kriegsausübung. Die 1998 verfasste „Joint Vision 2010“ der US-Kriegsplanung für das einundzwanzigste Jahrhundert basiert auf vergleichbaren Steuerungsgrundlagen, den potentiellen Gegner (wie Figuren auf dem Schachbrett) zum Werkzeug zu machen: „The trick is to manage behavior through perception management“, charakterisiert Michael L. Warsocki (vom U.S. Army Land Information Warfare Center – nach Dirk Eckerts „Theorie und Praxis der Information Warfare in den USA“) den Trick der Verhaltens-Steuerung durch Erkenntnis-Management – eine Spielart der Information Operations.

„We want to modify the enemy’s perception of the situation and change his behavior, to get into his decision cycle and influence it“. Ziel sei es, die Erkenntnis des Feindes zu beeinflussen und damit in den Kreislauf seiner Verhaltens- und Entscheidungshoheit einzugreifen. Eckert (in: Kölner Arbeitspapiere zur internationalen Politik Nr.1, 2001): „Damit ist der Weg frei für Information Operations in Friedenszeiten, die dann nicht automatisch als Kriegführung angesehen werden. Mit anderen Worten: ein Bewusstseins-Szenarium der Kriegsvorbereitung soll ermöglicht werden.“

NS-Performance verkörperte in Wort und Bild, Musik und Architektur – mit Aufmärschen in theatralischer Selbstdarstellung auf dem Gelände der Speerschen Monumental-Architektur unter Einbeziehung der Unterhaltungs- und „Informations“-Medien Film, Bühne und Rundfunk einen gewaltigen Wirkungsmechanismus, dem viele Menschen – wie heutzutage – nicht zu widerstehen vermochten und vermögen. Wenn der Begriff „Verschwörungs-Theorie“ (VT) fällt, sind die Psychotechniken der „Verhaltens-Theorie“ (VT) in wirkungsmächtigem Einsatz.

Skrupellose Konstrukte der Macht

Werner Rügemer schreibt: „Die USA traten möglichst spät in den [Zweiten Welt]Krieg ein und machten, solange es ging, Geschäfte mit Kriegsteilnehmern beider Seiten. Die Wall-Street-Banken, die dem Deutschen Reich während der 1920er Jahre umfangreiche Kredite gegeben hatten (Dawes-Plan 1924, Young-Plan 1929), stundeten und erließen sie dem NS-Regime. Zwanzig US-Großkonzerne hatten in der gewerkschaftsfrei nach dem Führerprinzip organisierten deutschen Wirtschaft eine ideale Wirkungsstätte, zum Beispiel IBM, General Motors (Opel), Ford, General Electric, Westinghouse, EastmanKodak, Goodrich, DuPont, Union Carbide. Sie nutzten gern auch von der SS gelieferte Zwangsarbeiter.“

Verbindungsmann zum US-Konzern ITT war – gemäß Historiker Antony C. Sutton – Bankier Kurt Freiherr von Schröder, in dessen Kölner Villa im Januar 1933 das entscheidende Treffen für Hitlers Machtergreifung stattfand und der als Hüter der ITT-Interessen in Deutschland ITT-Gelder an die SS fließen ließ. Und so wundert es nicht, dass ab 1952 in der SS-Kaserne auf dem Nürnberger Reichsparteitagsgelände das 2. US-Panzeraufklärungsregiment stationiert war, das 1990 nach Saudi-Arabien verlegt wurde und 1991 am Angriff auf den Irak beteiligt war – und heute das Amt für Migration und Flüchtlinge. …

Auszug aus: Superlative der Massenpsychose
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20957

This entry was posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply