Aufstachelung der deutschen Bevölkerung zum Hass gegen Russland erfolgreich

Am Sonntag teilte die staatliche deutsche Märchenschau mit, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Interview mit schier grenzenlosem Zynismus Sanktionen gegen Russland als “unvermeidlich” bezeichnet habe, da Russland internationales Recht gebrochen habe.

Die Tagesschau zitiert (Archiv) Angela Merkel:

“Uns ist wichtig, entschieden gegen den Bruch internationalen Rechts vorzugehen, weshalb Sanktionen unvermeidlich sind.”

Und wie schon zuvor, erfährt Angela Merkel für diesen groben Zynismus keinen Widerspruch von den gleichgeschalteten Medien und auch die politische Opposition nimmt die Steilvorlage mal wieder nicht an. Unter diesen Umständen wundert es dann auch nicht, dass der Großteil der deutschen Bevölkerung den für die beliebteste Politikerin Deutschlands typischen grenzenlosen Zynismus von Angela Merkel vermutlich wieder einmal überhaupt nicht bemerkt.

Angela Merkel zeichnet sich schließlich selbst durch völlige Verachtung für das internationale Recht, und insbesondere das wichtigste Gebot des Völkerrechts, die Friedenspflicht, aus. Im Wahlkampf 2013 erklärte Angela Merkel etwa, Deutschland würde nur dann an einem Krieg gegen Syrien teilnehmen, wenn es dafür ein NATO-Mandat oder ein UN-Mandat oder ein europäisches Mandat gäbe.

Natürlich ist im internationalen Recht genausowenig ein NATO-Mandat oder ein europäisches Mandat verankert wie ein Mandat des Reichsführerbunkers. Solcherart konstruierte Mandate sind nichts anderes als eine Selbstermächtigung einer Seite zum Führen von illegalem Angriffskrieg, ganz so wie seinerzeit Adolf Hitler sich selbst zum Führen von Angriffskrieg ermächtigt hat.

Angela Merkel erzählte also ganz offen und öffentlich in ihrem Wahlkampf, dass sie die Selbstermächtigung eines Militärbündnisses als eine hinreichende Legitimationsgrundlage zum Führen von Angriffskrieg betrachtet. Doch niemand von Rang, kein konkurrierender Politiker und auch kein namhafter Jounalist, wagte es, die hitlereske Auslegung des Völkerrechts durch Angela Merkel in Frage zu stellen, denn das Selbstermächtigung eine hinreichende völkerrechtliche Grundlage für einen Angriffskrieg ist, ist Konsens in den Bündnissen der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft” – zumindest was die eigenen Kriege angeht.

Wäre das nicht so, müssten westliche Politiker reihenweise wegen des Führens von Angriffskrieg, unter anderem gegen Jugoslawien und gegen Irak, belangt werden, und die sie unterstützenden Journalisten wegen Beihilfe und Aufstachelung dazu.

Und natürlich kommt es auch keinem westlichen Jornalisten oder Politiker, Angela Merkel am Allerwenigsten, in den Sinn Sanktionen gegen die USA, die Türkei, Israel, Frankreich, England, Saudi Arabien und Katar zu verhängen, weil diese gegen das internationale Recht verstoßen, in dem sie Extremisten von Al Kaida und anderen ähnlichen Gruppen, von FSA über Islam-Armee und Ahrar Al Sham bis ISIS, bei grenzüberschreitendem Terror in Syrien unterstützen, um den souveränen Staat Syrien mit dem Ziel eines Regime Changes zu destabilisieren: im Gegenteil, da unterstützt Angela Merkel das Brechen des internationalen Rechts, indem sie im Einklang mit den Wünschen der Aggressoren Sanktionen gegen die Opfer dieses schwerwiegenden Völkerrechtsbruches verhängt hat. …

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2014/12/07/aufstachelung-der-deutschen-bevolkerung-zum-hass-gegen-russland-erfolgreich/

This entry was posted in Frieden, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply