Gefährliche Ukraine

– Peter

Hierzulande beherrscht die Islamisierungs- und Terrordebatte die Medien. Ungeklärt bleibt dabei, wie es innerhalb so kurzer Zeit gelingen konnte, diese Debatte in den Fokus der europäischen Bevölkerung zu rücken. Genauso (absichtlich) ungeklärt bleiben die Ursachen des Asylantenzustroms und die Hintergründe von Terroranschlägen wie dem in Paris. Klar ist hingegen, dass diese Debatte für genügend Ablenkung von den wirklichen Problemen, wie dem drohenden Crash des Finanzsystems und der weiter eskalierenden Konfrontation in der Ukraine, die nichts anderes als eine Konfrontation zwischen der von den USA dominierten NATO und Russland ist, sorgt.

Während sich Europa mit der Asylproblematik beschäftigt, die auch dazu genutzt wird, die Bürger zu spalten, verschärft sich die Lage in der Ukraine dramatisch. Der Waffenstillstand, der nie einer war, ist seit letztem Wochenende nicht mehr existent. Dieser Waffenstillstand wurde von der Junta in Kiew nur dazu genutzt, um neue Kräfte zu sammeln, um mit westlicher Unterstützung aufzurüsten und eine großangelegte Offensive gegen die Separatisten vorzubereiten. Diese Großoffensive scheint nun in Gang zu kommen. Und dies obwohl Russlands Präsident Putin noch letzten Freitag dem ukrainischen Präsidenten Poroschenko eine Lösung zur friedlichen Regulierung der Situation im Südosten des Landes unterbreitet hat. Sein Vorschlag wurde von der Ukraine zurückgewiesen (andere Quelle) und fand wie üblich äußerst wenig Beachtung in den westlichen Medien. Diese versuchten lieber, die Separatisten der Ostukraine für den Tod von elf Zivilisten in einem Bus am ukrainischen Checkpoint bei Volnovakha verantwortlich zu machen, auch wenn dafür, wie beim Abschuss des Passagierflugzeugs MH-17, keinerlei Beweise vorliegen und die Schuldigen ebenso auf Seiten der regulären ukrainischen Armee zu finden sein könnten. Wie von ihm nicht anders zu erwarten, scheute der durch Putsch an die Macht gekommene ukrainische Präsident Poroschenko auch in Davos nicht davor zurück, eine russische Rakete für den Tod der Zivilisten verantwortlich zu machen. Dass ein Raketentreffer ein völlig anderes Zerstörungsbild zur Folge haben würde, wird von den westlichen Medien geflissentlich ignoriert.

Wie die Vorschläge zu einer friedlichen Lösung des Konflikts am Freitag wurde auch die am Sonntag erfolgte Warnung Putins, die Minsker Vereinbarungen außer Kraft zu setzen, von Poroschenko ignoriert. Dieser ist vielmehr damit beschäftigt, die Mobilisierung seiner Streitkräfte weiter voranzutreiben. Gesunde Männer und Frauen im Alter zwischen 25 und 60 Jahren sollen im Zuge der Mobilisierung zur Armee eingezogen werden. Unterstützung soll die Kiewer Junta nach Angaben des ukrainischen Militärstabes noch diese Woche von hochrangigen Vertretern der Kommandozentrale der US Army erhalten. …

http://www.dorfling.de/index.php/home/chef-blog/politik/725-gefaehrliche-ukraine

This entry was posted in Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply