Kirgistan: Planen USA Tulpenrevolution 2.0 ?

Die erste Frage sollte vermutlich lauten, wieviel sind 150 Tonnen Dollar wohl vom Nennwert. Genau so groß war die Menge von zwei geheimen Lieferungen US-Diplomatenpost. Diese wurden in die Botschaft verbracht.

– Jens Blecker

Sollte sich unter dem Botschaftspersonal nicht ein zweiter Michael Jackson befinden, erscheint die Masse an “Fanpost” doch etwas üppig. Sehr viel wahrscheinlicher ist die Variante zwei, mit Bargeld gefüllte Container.

Wozu dieses Geld gebraucht werden könnte, erschließt sich bei einem Vergleich mit der Ukraine. Auch dort waren vor den Aufständen am Maidan erhebliche Mengen an Diplomatenpost angefallen und kurz darauf kleine Stückelungen an Dollarnoten aufgetaucht.

Selbstverständlich ist dieser Artikel spekulativ, aber mit 152 Tonnen Post dürfte nicht mal das Weiße Haus rechnen. Wenn man an dieser Stelle also skeptisch wird, ist das durchaus angebracht. Bei Sputnik heißt es dazu:

Mysteriöse Fracht: USA schicken 150 Tonnen „Diplomatenpost“ an Botschaft in Kirgistan
Die ukrainische Fluggesellschaft Antonov Airlines hat nach Angaben der kirgisischen Zeitung „Delo Nr.“ mehr als 150 Tonnen unbekannte Güter nach Bischkek gebracht. Die Fracht mit dem Status „Diplomatenpost“ wurde von Mitarbeitern der US-Botschaft abgeholt.
[…]
„Delo Nr.“ erinnert daran, dass die US-Luftwaffe im Jahr 2013 ähnliche „diplomatische Frachten“ für die amerikanische Botschaft in Kiew transportiert hatte. Kurz danach kam es in der Ukraine zu Unruhen und zum Staatsstreich. Der ukrainische Geheimdienst SBU ermittelte, dass US-Flugzeuge Kisten mit 60 Millionen US-Dollar in kleinen Scheinen nach Kiew gebracht hatten, so die Zeitung weiter. Später waren frisch gedruckte Scheine mit einem Wert von 10, 20, 50 und 100 Dollar auf dem Kiewer Unruheplatz Maidan aufgetaucht.[1]

Bereits 2005 hatte es im Zuge der “Tulpenrevolution” einen Umsturz gegeben. Bei den Unruhen 2010 sollen bis zu 2000 Menschen massakriert worden sein.

Erst kürzlich wurde die Annäherung Kirgisistans an Russland kritisiert und als Gefahr für die Demokratie bezeichnet. …

http://www.iknews.de/2015/04/15/kirgistan-planen-usa-tulpenrevolution-2-0/

This entry was posted in Freiheit, Geldsystem, Politik, Propaganda and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply