15. Oktober – Call for Action

Oder: Was ist „die Bewegung“?

[the-babyshambler.com] Am 30. Mai 2011, kurz nach den Massenprotesten in Spanien verkündeten einige spanische Aktivisten, Ziel sei es nun am 15. Oktober 2011 weltweit Menschen auf die Straßen und Plätze zu rufen, die sich den hier dargestellten Ideen verbunden fühlen.

Weltweit haben sich seit dem Menschen vernetzt. Israel ist wohl das prominenteste Beispiel für die weiter anwachsende Verbreitung des Gedankens, aber auch in den USA, in Chile, in fast allen europäischen Nachbarländern und zunehmend auch in Deutschland verbreiten sich systemerneuernde Ideen.

Der Aktionstag am 15. Oktober richtet sich an alle Mitglieder der Gesellschaft und hat zum Ziel, dass jeder Einzelne versteht, dass er oder sie Teil eines globalen Gedankens ist, der sich mit den grundlegenden Fragen menschlichen Zusammenlebens beschäftigt. Zwar gibt es einige besonders gut vernetzte Aktivisten, die organisatorische Arbeit leisten, Demonstrationen anmelden, Equipment besorgen, bereits vorhandene Strukturen vernetzten etc., jedoch gibt es keine Gruppe, kein Patent auf gewisse Claims, Labels und Symbole, keine feste Struktur. Es gibt nur das Netzwerk, dem letztendlich jeder angehört, denn: Man kann nicht nicht kommunizieren.

Was jeder tun kann:

Social Media kann genutzt werden um Partyerlebnisse zu verbreiten oder aber man nutzt diese Kanäle sinnvoll für die politische Arbeit. Die Proteste in den USA zeigen: Die Konzernmedien haben die Demonstranten nahezu 14 Tage ignoriert, bevor eine erste umfangreiche Berichterstattung einsetzte. Die technischen Entwicklungen der letzten Jahre geben uns allerdings die Möglichkeit selbst Medien zu sein. Wir müssen nicht auf die Solidarität interessenverquickter Redaktionen warten. Wir können uns selbst und gegenseitig informieren. Sinnvoll ist hierfür, sich in den sozialen Netzwerken möglichst breit zu vernetzen. Auf facebook kann dann folgender Event für Berlin verbreitet werden.

Es gilt, die Diktatur des Geldes zu beenden:

Weiterlesen….
http://the-babyshambler.com/2011/10/04/15-oktober-%E2%80%93-call-for-action/

Aktiv werden…

https://www.facebook.com/event.php?eid=157195821014727

Weitere Möglichkeiten zum Aktivwerden und Diskutieren findet man hier:

http://www.alex11.org

Eine weitere kurze Einführung in die Thematik bietet folgende Videoreihe:

http://alex11.org/info/

———–

Update (12. 10. 2011)

Berlin:
https://www.facebook.com/15.OBerlin
10 Uhr, GRIPS Theater-Platz, Attac
13 Uhr, Neptunbrunnen/Alexanderplatz zum Brandenburger Tor

https://www.facebook.com/event.php?eid=165133843555895
17:00 Uhr Berlin Kanzleramt!

https://www.facebook.com/event.php?eid=227258780665029
Berlin: 16 Uhr, Mariannenplatz

#alex11 ist vernetzt mit #globalchange
18:30 Die Versammlung im Cafe Kotti wird nach draussen projiziert
http://www.alex11.org/2011/10/der-15-oktober-das-ist-der-plan-fur-berlin/

———-

siehe dazu auch das Interview mit dem Wiener Wirtschaftswissenschafter Professor Franz Hörmann

Das Betrugsmodell unseres Finanzsystems

mehr…

———-

weitere Links zu Occupy auf Heinrichplatz.tv

This entry was posted in Berlin, Bürgerbewegung, Freiheit, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation and tagged , . Bookmark the permalink.

2 Responses to 15. Oktober – Call for Action

  1. Pingback: Tausende vor dem Bundeskanzleramt in Berlin | Heinrichplatz TV

Leave a Reply