Der Crash kommt, oder?

Der Niedergang jener Wirtschaftsordnung welche unser Leben bis 2008 prägte, ist unübersehbar vorangeschritten. Aus diesem Verständnis ist nur eine Lösung möglich und das ist ein totaler Crash der kompletten Weltwirtschaft.

– Jens Blecker

Es vergeht kaum noch ein Tag, an welchem nicht der große Knall, die nächste Währungsreform oder ähnliches angekündigt wird, ist es aber wirklich so brenzlig wie einige meinen? Würde man mich fragen, würde ich mit “Jein” antworten, ganz so trivial ist die Sache nämlich nicht und es gibt gute Gründe dafür das ehemalige Weltbild einmal außen vor zu lassen und die Situation neu zu bewerten.

Wenn in einem Spiel die Regeln grundlegend geändert werden führt das Festhalten an alten Sichtweisen unweigerlich zu einem Mißverständnis der Situation. Auch wenn es “früher immer so war” hat das nur einen marginalen Einfluss auf die tatsächliche Entwicklung in der Gegenwart. Um sich zum Einen nicht zu verrennen und zum Anderen einen möglichst ungetrübten Blick auf die aktuellen und kommenden Ereignisse zu zu bekommen, ist es notwendig die Realität völlig unvoreingenommen von “Außen” zu betrachten. Mit allen Facetten die ihre Wirkung auf die Zukunft haben.

Als 2007 mit dem Fall von Lehman Brothers das ganze Theater losging, lebten wir noch den Kapitalismus mit all seinen Vor- und Nachteilen. Die Wurzeln allen Übels sind weit verzweigt, so haben auch die Globalisierung, Dekadenz und auch die technologischen Revolutionen ihren Anteil an der Misere. So weit wollen wir jedoch nicht in die Ursachenforschung einsteigen. Primär sollte man sich mit der Gegenwart und der Zukunft auseinandersetzen, den in diesen gedenken wir zu leben.

Betrachtet man die Veränderungen der ökonomischen Regeln, kann man ruhig behaupten, alles wurde auf den Kopf gestellt. Keine der Grundregeln hat noch Gültigkeit und das muss unbedingt berücksichtigt werden. Aus der klassischen Sicht, kann nur noch ein alles vernichtender Knall kommen und die zivilisierte Gesellschaft in die Steinzeit zurückbefördern. Schulden in unbezahlbarer Höhe, egal wohin man blickt. Der Bedarf an Konsumgütern ist in den Bereichen wo es finanzierbar wäre, bis zum Anschlag gedeckt. Wie also sollte die Lösung aussehen, außer einem Crash? …

http://www.iknews.de/2015/05/11/der-crash-kommt-oder/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda, Selbstorganisation and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply