Irak-Krieg: Freigegebenes Memo beweist, dass das Pentagon keinerlei Beweise für Massenvernichtungswaffen im Irak hatte

“Wenn es jemals eine Smoking Gun gegeben hat, dann ist es diese hier. Wenn es jemals einen Grund gab George W. Bush und Dick Cheney wegen Kriegsverbrechen und Machtmissbrauch anzuklagen, dann ist es dieser Bericht.”

 

Dreizehn Jahre nach der Invasion und Besetzung des Iraks ist es allgemein bekannt, dass dieser Krieg auf Lügen und Propaganda basierte. Es gab keine Massenvernichtungswaffen. Der Irak stellte keine wirkliche Bedrohung für die USA dar und es war keine Brutstätte des Terrorismus bis zu dem Zeitpunkt an dem man Saddam absetzte.

– Konjunktion

Nun aber ist die Bombe in Form eines durchgesickerten klassifizierten Berichts – die „Smoking Gun“ wenn man so will -, aufgetaucht, der diesen Betrug am US-amerikanischen Volk und der Welt aufdeckt, um die damalige Invasion durchführen zu können. Er zeigt, wie weit die Kabale unter George W. Bush, aus der die Gruppe Project for the New American Century (Projekt für das neue amerikanische Jahrhundert, PNAC) die bekannteste ist, bereit war zu gehen, um mit Angst die globale US-Hegemonie zu sichern.

Während Dick Cheney, Donald Rumsfeld und andere propagierten, dass sie sich einer drohenden Gefahr für die USA durch Saddams Irak gewiss und sicher sind, enthüllen die durchgesickerten Dokumente, dass sie fast nichts über irgendwelche tatsächlichen Waffen oder militärischen Fähigkeiten des Iraks wussten.

Am 16. August 2002 forderte Verteidigungsminister Donald Rumsfeld den Air Force Major General Glen Shaffer, Leiter des Joint Staff Intelligence Directorate, auf einen Bericht über „what we don’t know (in a percentage) about the Iraqi WMD program (das, was wir nicht über das irakische Massenvernichtungswaffen-Programm wissen [in Prozent])„ zu erstellen.

Die Ergebnisse, die unter dem Titel Iraq: Status of WMD Programs (Irak: Status des Massenvernichtungswaffen-Programms) laufen, wurden mit dieser Aussage zusammengefasst:

Our assessments rely heavily on analytic assumptions and judgment rather than hard evidence. The evidentiary base is particularly sparse for Iraqi nuclear programs.
(Unsere Einschätzungen verlassen sich stark auf analytische Annahmen und Urteile, anstatt auf harten Beweisen. Die Beweisbasis ist besonders spärlich bzgl. des irakischen Nuklearprogramms.)

In Bezug auf die damals aktuellen Programme, heißt es weiter: …

http://www.konjunktion.info/2016/01/irak-krieg-freigegebenes-memo-beweist-dass-das-pentagon-keinerlei-beweise-fuer-massenvernichtungswaffen-im-irak-hatte/

This entry was posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Terror and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply