Ursula von der Leyen darf ihren Doktortitel behalten: “Zu blöd zum Täuschen”

– Fefe

[l] Gute Nachrichten: Ursula von der Leyen darf ihren Doktortitel behalten. Die MHH konnte keine Täuschungsabsicht nachweisen. Ich frage mich, was dafür die Beweisführung war. Ich meine, ich halte die ja auch nicht für die Hellste, aber das finde ich ja jetzt schon ein bisschen hinterfotzig, ihr da jetzt so hintenrum ein “dafür wäre die zu blöde” reinzudrücken.

Update: Ein Einsender hat eine Theorie:

Die Familie von der Leyen ist eng mit der Führungsriege der MHH verwoben. (https://de.wikipedia.org/wiki/Heiko_von_der_Leyen).
Ich hatte bei ihrem Mann während meiner Promotion einige Seminare. Heiko von der Leyen verfügt über eine illustre Karriere in der medizinischen Forschung und hat sicherlich eine Menge “Pull” im Präsidium der MHH. Meiner bescheidenen Meinung nach (und zum Glück geht es ja bei dir um Verschwörungen) ist das die “Beweisführung”, die dazu geführt hat, dass unserer geschätzten Kriegsministerin der Titel nicht aberkannt wurde. Die MHH hätte auf diese Weise doppelten Schaden erlitten: einerseits durch den Imageverlust auf Grund des Skandals um die Aberkennung der Doktorwürde und andererseits durch den (empfundenen) Gesichtsverlust auch ihres Mannes, der in führender Position in der MHH und der MHH nahestehenden Firmen tätig ist.

Das ist natürlich sehr praktisch, wenn man da ein Familienmitglied hat, das Schaden abwenden kann.

https://blog.fefe.de/?ts=a81ead5e

This entry was posted in Bildung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Wissenschaft and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply