Die US-Aggression in der Ukraine

Neokonservative Kräfte haben den Maidan-Putsch in der Ukraine angeleiert. Nicht Russland ist der Aggressor, sondern die Vereinigten Staaten von Amerika. Das zeigt ein Blick hinter die Kulissen.

– Marco Maier

Vor nunmehr fast genau drei Jahren, am 21. November 2013, begannen auf dem Unabhängigkeitsplatz (Majdan Nesaleschnosti) in Kiew die ersten Protestveranstaltungen, die schlussendlich drei Monate später zum Putsch gegen Präsident Janukowitsch führten und daraufhin zum Bürgerkrieg und den westlichen Sanktionen gegen Russland, welches von den westlichen Eliten und Medien als “Aggressor” hingestellt wurde. Dabei waren es US-Organisationen, sowie deren Verbündete und Geldgeber, die das ganze Chaos anleierten, während Moskau in eine Defensivposition geriet.

Einer der Hauptakteure hinter dem Ganzen ist das “National Endowment for Democracy” (NED), welches sich gerne als Nichtregierungsorganisation (NGO) bezeichnet, jedoch faktisch gänzlich von der US-Regierung finanziert wird, die seit 1991 insgesamt rund 5 Milliarden Dollar locker machte. So schrieb der US-Journalist Robert Parry: “Für NED und amerikanische Neokonservative hielt Janukowitschs Legitimität nur so lange, als er europäische Forderungen nach neuen ‚Handelsvereinbarungen’ und strengen wirtschaftlichen ‚Reformen’ akzeptierte, die vom IMF verlangt wurden. Als Janukowitsch über diese Verträge verhandelte, wurde er gelobt, aber als er den Preis für die Ukraine als zu hoch befand und sich für ein großzügigeres Abkommen mit Russland entschied, wurde er sofort zu einem Angriffsziel für einen ‚Regimewechsel.’”

Deutlich wird die US-Agenda auch dadurch, dass die NED 65 Projekte dort finanzierte. Janukowitsch hatte angesichts des wachsenden innenpolitischen Drucks sogar umfangreiche Reformen angeboten, wollte die pro-westliche Opposition mit ins Regierungsboot holen und auch die Präsidentenwahl vorverlegen lassen, so dass eine legale Möglichkeit bestanden hätte, ihn abzuwählen. Doch man wollte seitens Washingtons und Langleys unbedingt einen Konflikt mit Russland heraufbeschwören – und dies ging nur mit einem Putsch.

Carl Gershman, Präsident der NED, schrieb im September 2013, dass “die Ukraine die größte Beute” sei. Der Mann weiß, wovon er spricht. Er hat die NED immerhin seit ihrem Entstehen geführt, wobei er die Rosenrevolution in Georgien (2003), die Orange Revolution in der Ukraine (2004), die Zedernrevolution im Libanon (2005), die Tulpenrevolution in Kirgisistan (2005), die Grüne Revolution im Iran (2009) und jetzt wieder die Ukraine betreut hat. …

https://www.contra-magazin.com/2016/11/die-us-aggression-in-der-ukraine/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Technik, Terror and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply