Spenden für den IS, nach wie vor bargeldlos via SWIFT

Spenden für den IS, nach wie vor bargeldlos via SWIFTTerrorfinanzierung: Es ist inzwischen ein offenes Geheimnis, dass sowohl der IS als auch die al Nusra Front unsere Interessen in Syrien vertreten. Eingeweihte Fachleute bezeichnen beide Gruppen auch gerne unisono als US-Terrormilizen. Gerade nachdem die moderaten Terroristen vor lauter Kriegsmüdigkeit bereit sind, sich mit dem bösen Assad und dem noch böseren Putin auf einen soliden Waffenstillstand zu einigen, werden die erstgenannten Hardcore-Halsabschneider für uns immer unverzichtbarer. Hätten wir nicht mit diesen beiden Gruppen einen soliden Fuß in der syrischen Tür, wäre es mit der Durchsetzung unserer berechtigten Interessen in Syrien jetzt endgültig vorbei.

Wie schon die Gründung, die Ausbildung und Ausrüstung dieser Truppen durch unsere besten Freunde, braucht es gerade jetzt unsere direkte Hilfe … auch Ihre. Sofern wir weiterhin Mord und Totschlag in Syrien veranstalten möchten, was leider unverzichtbar erscheint, sofern sich der Despot Baschar al Assad nicht freiwillig verabschiedet, müssen wir auch unsere Interessenvertreter vor Ort auskömmlich finanzieren und unterstützen. Das geht eben nicht nur mit den Tornado-Aufklärungsflügen, nein, es braucht auch richtig Knete zum Verballern.

Spenden für den IS, nach wie vor bargeldlos via SWIFTVergessen Sie doch mal für eine Weile die hungernden Kinder in Afrika und auch die absaufenden Menschen in Bangladesch! Angesichts unseres prekären Machtschwunds in Syrien müssen wir all unsere Kräfte bündeln, um dort dennoch zu einem Erfolg zu kommen. Wie es ausschaut, können wir unsere Geheimdienste mit dieser enormen Aufgabe nicht alleine lassen. Es geht um nichts geringeres, als um unsere vitalen Interessen in Syrien! Damit unsere Pipeline von Saudi-Arbabien/Katar bis nach Europa gebaut werden kann.

Sollte nämlich Assad zusammen mit Putin dort die Oberhand behalten, würde sich die feindliche Trasse der Russen durchsetzen. Ein No-Go wie sie aus Grafik von Oil-Price.net ersehen können. Die feindliche beginnt im Iran und verfolgt dasselbe Ziel, nämlich Europa. Hierzulande aber feindliches Gas und Öl verheizen zu wollen, können wir unseren besten Freunden in Saudi-Arabien und Katar nicht antun. Eigens zur Schonung der Ressourcen verzichten dort beispielsweise die Frauen kollektiv aufs Autofahren, damit wir hier jederzeit genug von dem Rohstoff bekommen.

Um also eine effektive Spendenfinanzierung unserer Helfershelfer vor Ort, dem IS und der al Nusra Front zu ermöglichen, gestattet die EU weiterhin den bargeldlosen Zahlungsverkehr in die Region: Terrorfinanzierung EU lässt Geldflüsse in IS-Gebiete zu [SpeiGel Auf Linie]. Das ist nur logisch und konsequent, denn echte Freunde lässt man einfach nicht hängen. Damit auch Sie, als Privatmensch, sich effektiv mit ihren wohlwollenden Spenden einbringen können (gerade so um die Festtage herum), sollten auch Sie diesen Geldkanal nutzen. Genauere Kontoverbindungen sind uns leider nicht bekannt, die sollten Sie aber anstandslos beim Außenministerium oder einem der Geheimdienste ganz dezent in Erfahrung bringen können.

Wäre dieser Weg nicht gewollt, hätten Bundesregierung und die EU sicherlich auch etwas dagegen unternommen. Das hat ja schon einmal funktioniert, um die Syrer selbst dafür abzustrafen, dass sie nicht vom Assad ablassen. So steht die “Commercial Bank of Syria” seit 2011 auf der Sanktionsliste der EU – weil sie angeblich das Regime von Diktator Baschar al-Assad stützt. …

 https://qpress.de/2016/12/30/bargeldlos-spenden-fuer-den-islamischen-staat/

#USandISIS I #Terrormanagement I #Staatsterror I #FakeNews

This entry was posted in Bürgerbewegung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Satire, Terror and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply