Täglich 19 Uhr Propagandaschau gucken!

Auf der einen Seite sollte man informiert sein, damit man weiß, was den Leuten so untergejubelt wird, auf der anderen Seite steigt das Zornesbarometer gewaltig an, wenn man den Stuss sieht, der von dem zwangsfinanzierten ÖR täglich ausgekippt wird. Unerträglich das Putinbashing, das mal einen verschmitzt lächelnden Putin zeigt, wo der sonst nur mit dem dämonischen „Jud-Süss-Blick“ in Erscheinung tritt.

Grund des schelmischen Lachens sind natürlich seine Hackerangriffe und die erfolgreiche Manipulation der Wahl seines Spezels Trump gegen die arme Killary. Die Quellen für diesen minutenlangen Propagandabericht sind die geheimen(!) Veröffentlichungen der Geheimdienste, die gerade das nicht aussagen, was das zdf behauptet. Sogar n-tv bringt, dass keine Beweise da sind! Wer den Originalbericht mal lesen will, kann den hier runterladen. Gleich zu Beginn wird dargestellt, was ein Geheimdienst unter assessment versteht – nämlich Einschätzungen (und keine Beweise). In diesem Papier mit ca. 15 beschriebenen Seiten kommt 95 mal der Wortstamm assess (also einschätzen) vor (so Suchfunktionen haben schon was Gutes) und kein einziges Mal das Wort prove für beweisen oder know im Sinne von wir wissen. Im Rheinland würde man dazu sagen Nichts Genaues weiß man nicht. An das zdf: Schlagt mal im Langenscheidt nach, was assess bedeutet. Aber nicht verwechseln mit asses. Das sind die, die diesen Bericht im zdf zusammengenagelt haben – daher kommt das! Ich frage mich, was die vom zdf noch bringen, wenn Fake-News verboten werden? Oder sind nur die staatlich genehmigten Fälschungen erlaubt? Dann ändert sich ja nichts und dann kann das so bleiben wie bisher.

Noch ein Fake zum russischen Hackerangriff auf die Stromversorgung. Hier die Meldung aus der Propagandabteilung der Kollegen von der ARD. Herrlich die Formulierung Grizzly-Steppe-Attacke. Wer sich das nur immer ausdenkt? Die müssen ja wahre Lyriker in den Geheimdiensten sitzen haben. Da liegste flach in der Kurve! Die Washington Post hatte sich da aus dem Fenster gehängt – und musste kleinlaut zurückrudern. So sehen westliche Propagandafeldzüge aus. Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer kommen eigentlich mit ihren Programmbeschwerden gar nicht mehr nach. Soll mir einer noch mal kommen mit Medienmanipulation im Dritten Reich oder DDR! Das waren ja Waisenknaben gegen die Lügenbarone von heute. …

http://www.altermannblog.de/taeglich-19-uhr-propagandaschau-gucken/

 

US-Senatoren fordern bei „Hacking“-Anhörung Vergeltung gegen Russland

Der Streitkräfteausschuss des US-Senats hielt am Donnerstag eine Anhörung zu „ausländischen Cyber-Bedrohungen gegen die Vereinigten Staaten“ ab. Es ging um die Vorwürfe des Weißen Hauses und der US-Geheimdienste, Russland habe die E-Mail-Systeme des Demokratischen Nationalkomitees und von Clintons Wahlkampfleiter John Podesta gehackt. Diese Anschuldigungen wurden jedoch nicht kritisch hinterfragt, sondern bleiben so dubios wie eh und je. Stattdessen vollführten die Senatoren einen Kotau vor den amerikanischen Geheimdiensten und riefen nach einem Krieg gegen Russland.

Die dreistündige Befragung förderte keine neuen Fakten zutage. Die drei vorgeladenen Geheimdienstbeamten – der Geheimdienstkoordinator James Clapper, der NSA-Direktor und Vorsitzende des US Cyber Command Michael Rogers sowie der für Geheimdienste zuständige Staatssekretär im Verteidigungsministerium Marcel Lettre – weigerten sich demonstrativ, Beweise dafür vorzulegen, dass Russland für die E-Mail-Hacks verantwortlich sei. Dies hinderte sie oder den Ausschuss aber nicht daran, diese bislang völlig unbewiesenen Vorwürfe als erwiesene Tatsachen zu behandeln. …

https://www.wsws.org/de/articles/2017/01/07/hack-j07.html

 

Schmierenkomödie von Massenmedien und US-Geheimdienstchefs gegen Trump und Putin

 

Die mit der Behauptung russischer Hacks zur Beeinflussung der US-Präsidentschaftswahl betriebene Propagandakampagne der Lügenpresse gegen den designierten US-Präsidenten Trump und den russischen Präsidenten Putin gerät immer mehr zur Lachnummer.

Nachdem die vom noch amtierenden US-Präsidenten Obama ernannten Geheimdienstchefs im US-Wahlkampf und danach ohne die Vorlage jeglicher Belege behauptet hatten, russische Geheimdienste hätten Computer der demokratischen Partei gehackt und dann durch die Weitergabe so erlangter wahrer Informationen an die Öffentlichkeit für die Wahl des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump zum US-Präsidenten gesorgt, hat der demokratische US-Präsident Obama bekanntlich Sanktionen gegen Russland verhängt.

Empörend sei es, wenn Staaten sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einmischen, um Wahlen und die Entscheidung der Bevölkerung zur Auswahl ihrer Regierung zu beeinflussen, lautete der Vorwurf von Obama und seinen Geheimdienstchefs, wobei natürlich nicht gesagt wurde, dass die US-Geheimdienste genau das seit Jahrzehnten rund um die Welt routinemäßig praktizieren. Und ganz besonders schlimm sei es, wenn Staaten in Computer in fremden Staaten eindringen, um sich da unrechtmäßig in den Besitz von nicht für sie oder die Öffentlichkeit bestimmten Informationen bringen würden, ging der groteske Gesang weiter, ganz so, als ob nicht jeder wüsste, dass das genau das ist, was der US-Geheimdienst NSA rund um die Welt, und das so allumfassend, wie er nur kann, macht.

Und weil Hillary Clintons Kampagnenleiter John Podesta die größten Geheimnisse von Hillary Clinton, etwa den Text ihrer gutbezahlten Rede bei der Bank Goldman Sachs, wo sie den Bankern erklärt hat, dass sie die Öffentlichkeit mit ihrer zur Schau gestellten Sympathie für die US-Bevölkerung systematisch belügt und sie als Präsidentin in Wirklichkeit für die Banker arbeiten werde, wie in azhlreichen Lehrbüchern zur Computersicherheit nahegelegt wird, mit dem hochsicheren Passwort „p@ssw0rd“ gegen unbefugte Zugriffe gesichert hatte, kamen natürlich die bösen Russen dafür infrage, dieses komplexe Passwort erraten zu haben.

Und ebenso war es nur ausgeklügelt vorgehenden russischen Geheimdiensten möglich, den klickwilden Mitarbeitern der Parteizentrale der Demokraten E-Mails zur Installation von jahrzehntealter Spähsoftware zu schicken, die dann, obwohl die IT-Sicherheitsabteilung der Demokraten schon nach wenigen Monaten auf Hinweise des FBI zu Brüchen der IT-Sicherheit in der Parteizentrale der Demokraten reagiert hat, herausgefunden haben soll, dass die Parteiführung der Demokraten Hillary Clintons beim Wahlvolk beliebten Gegenkandidaten in der demokratischen Vorwahl systematisch ausgebootet hat, um sicherzustellen, dass die von Bankern und Großspendern bevorzugte Clinton Präsidentschaftskandidatin der Demokraten wird. …

https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2017/01/07/schmierenkomoedie-von-massenmedien-und-us-geheimdienstchefs-gegen-trump-und-putin/

#FakeNews

This entry was posted in Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Technik and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply