Finnlands Test des Grundeinkommens

Einzigartiger Versuch

– die Wirtschaftsnews

Finnland wagt einen einzigartigen Versuch: Es will herausfinden, ob ein bestimmtes Grundeinkommen das Sozialsystem revolutionieren und vereinfachen kann. Dies geschieht durch die Auswahl von 2.000 zufällig ausgewählten Arbeitslosen, die ab Januar 2017 kein Arbeitslosengeld mehr erhalten sollen. Stattdessen bekommen sie jeden Monat einen Betrag in Höhe von 560,00 Euro, ohne dass diese Zahlung an irgendwelche Bedingungen geknüpft ist.

Hintergrund ist tatsächlich eine Not, die die liberal-konservative Regierung des Landes bewogen hat, diesen Versuch zu wagen. Finnland hat die Wirtschaftskrise nicht vollständig überwunden und erholt sich nur langsam von einer drei Jahre anhaltenden Rezession. Die Arbeitslosenquote liegt bei etwa neun Prozent und für 2017 wird ein Wirtschaftswachstum von etwa einem Prozent erwartet. Zudem befindet sich der Arbeitsmarkt in einem radikalen Umbau.

Politiker nennen den Versuch „kreativ in Bezug auf soziale Neuerungen“ und suchen einen Weg, große Einkommensunterschiede innerhalb der Bevölkerung zu vermeiden. Daneben soll das Experiment dazu beitragen, ein einfacheres System sozialer Sicherheit zu gewährleisten. Betroffene sollen ermuntert werden, zu arbeiten oder selbst Unternehmen zu gründen.

Das Grundeinkommen

Das Grundeinkommen soll jeder Bürger erhalten, egal wie sich dessen Lebenssituation darstellt oder ob überhaupt eine Bedürftigkeit besteht. Das Einkommen ersetzt Sozialleistungen, wie Arbeitslosengeld und soll über Steuern finanziert werden. So soll jeder Mensch genügend Geld für seine Grundbedürfnisse erhalten.

Befürworter des Projekts erwarten, dass der Staat insgesamt sogar Geld einspart, weil viele Bezieher des Grundeinkommens arbeiten würden, um für sich einen höheren Lebensstandard zu gewähren. Ebenso würden Motivationshemmnisse beseitigt, da derjenige, der einen Minijob annimmt, das Grundeinkommen auf jeden Fall behält und nicht versteuern muss.

Allerdings wird davon ausgegangen, dass ein volles Grundeinkommen, welches alle staatlichen Leistungen ersetzen würde, in Finnland bei 1.500,00 Euro pro Monat liegen müsste. Folglich wird es auch mit 560,00 Euro im Monat nicht möglich sein, ein angenehmes Leben zu führen. Die Summe wird nur an Arbeitslose gezahlt, die ohnehim auf staatliche Unterstützung angewiesen sind. Durch das Experiment soll herausgefunden werden, ob Arbeiten interessanter ist, als Nichtstun. Erwartet wird sogar, dass sich die Produktivität erhöht und auf diese Weise die finnische Wirtschaft vorangetrieben wird. …

http://www.die-wirtschaftsnews.de/finnlands-test-des-grundeinkommens/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply