Women’s March – Wellness-Rassismus und Propaganda

Hunderttausende gingen beim “Women’s March” in den USA auf die Straße, um gegen Sexismus zu demonstrieren, den sie am neuen US-Präsidenten Donald Trump festmachen. Demonstrationen für gewisse Frauenrechte und gegen Trump mit seinen Macho-Sprüchen.

– Blauer Bote

Nun ist gegen eine Demo für Frauenrechte ja grundsätzlich nichts einzuwenden, aber die folgende Frage sei erlaubt:

Wo waren diese ganzen Frauen und Aktivisten eigentlich in den letzten Jahren angesichts der Unterstützung von radikalen frauenmordenden, vergewaltigenden, folternden Jihadisten (beispielsweise die “syrischen Rebellen”) und frauenfeindlichen Regimen durch die US-Regierungen unter George W. Bush und Barack Obama samt Außenministerin Hillary “Al Qaida ist auf unserer Seite” Clinton? Das unfassbare Leid dieser ausländischen Frauen führte bisher zu keinen Massendemonstrationen in den USA und war auch nicht Thema beim Women’s March.

B’s weblog schreibt zu dieser Angelegenheit an die “Bitches in den USA” ganz richtig zu dem bigotten Umgang mit Frauenrechten durch gewisse Aktivistinnen, Medien und Politiker: “[…] nicht erst seither werden von Euren Steuergeldern und Euren “Partnern” Saudi Arabien und Katar massiv der politische Islam und seine durchgeknallten Djihadisten finanziert. Und was die mit Frauen machen, dürfte Euch bekannt sein. Niemand hat sich dagegen erhoben. Weder Madonna, noch andere feministische Führerinnen. Es war Euch völlig egal, denn es ist ja woanders […]”.

Ach, würden die Womens-March-Aktivisten sich doch auch für die abertausenden von gefolterten, ermordeten, vergewaltigten und zwangsverheirateten Frauen in Syrien einsetzen… Ach, würden sie doch nicht die Massenmörder und Frauenschänder-Komplizen Obama, Kerry, Clinton und co als Heilige hinstellen… Aber nein … So kommt zu dem ganzen faden Beigeschmack einer absolut einseitigen Protestaktion auch noch der bittere Geschmack eines Rassismus oder Nationalismus hinzu, dem es völlig egal ist, wenn bei den “Sandniggers” die Frauen mit massiver Unterstützung der US-Regierung wie Vieh behandelt werden.

Stellen wir doch einmal Berichte aus der vor wenigen Wochen von syrischen Regierungstruppen und Verbündeten gegen der unerbittlichen Widerstand der westlichen Propaganda und der verbündeten Jihadisten komplett befreiten syrischen Großstadt Aleppo der Berichterstattung der deutschen Medien zum Women’s March gegenüber. Ost-Aleppo war mehr als vier Jahre unter der Herrschaft radikaler Jihadisten unter Führung der Al Qaida, die in Syrien unter dem Namen “Al-Nusra-Front” aktiv war. Neben den Al-Nusra-Kämpfern “wirkten” in der Jihadisten-Koalition von Aleppo auch so tolle verbotene Terrorgruppen wie Ahrar al-Scham oder Nureddin al-Zenki (In den westlichen Propagandamedien wurden alle diese Kämpfer als “edle Rebellen”, Opposition und Menschenrechtsaktivisten dargestellt und alle Nicht-Nusra-Kämpfer wahrheitswidrig als “moderate Rebellen” bezeichnet.). Systematische Vergewaltigungen und Morde waren dort in Ost-Aleppo an der Tagesordnung. Und sogar Macho-Sprüche gegen Frauen à la Donald Trump! …

http://blauerbote.com/2017/01/22/womens-march-latte-macchiato-rassismus-und-propaganda/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Frauen, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation, Terror and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply