Trump erfüllt die Erwartungen – der Superreichen!

Was neben der US-Anti-Russland-Hysterie droht, übersehen zu werden: Donald Trump tut alles für die Superreichen – mit Erfolg.

– Christian Müller

Die NZZ kann frohe Botschaften verkünden: «Der Umsatz der im S&P-500-Index enthaltenen Konzerne dürfte in dem Zeitraum (1. Quartal, Red.) um 13% und der Gewinn um 9% gestiegen sein. Allen vorangestürmt waren die Konzerne der Technologiebranche, die trotz ihrer enormen Grösse abermals beachtliche Umsatz- und Gewinnzuwächse verbuchen konnten.»

Man liest richtig: Die Umsatz- und Gewinnzuwächse stiegen «trotz» der enormen Grösse der Konzerne. Ist unser kapitalistisches Wirtschaftssystem denn so konstruiert, dass üblicherweise die Kleinen gewinnen?

Aber Weiterlesen lohnt sich:

«Viele an der Wall Street führen die relative Mässigung Trumps in diesen für die Wirtschaft so wichtigen Fragen auf den Einfluss seiner aus der Finanzbranche stammenden Berater zurück. Trump hatte etwa den ehemaligen Goldman-Sachs-Banker Steven Mnuchin als Finanzminister ausgewählt. Gary Cohn, der zuvor in der Geschäftsführung von Goldman Sachs war, ist Trumps oberster Wirtschaftsberater und präsidiert als solcher den National Economic Council. Der Investor und Milliardär Wilbur Ross ist Leiter des Commerce Department, und Stephen Schwarzman, der Chef der Investmentfirma Blackstone, leitet Trumps Economic Advisory Council.»

Man beachte das Trumpsche Berater-Team:

  • Steven Mnuchin, Finanzminister. Milliardär. War 17 Jahre bei der Grossbank Goldman Sachs, einer der Hauptverursacherinnen der Finanz- und anschliessenden Wirtschaftskrise 2008/09.
  • Cary Cohn, Trumps oberster Wirtschaftsberater. Milliardär. War in der Geschäftsleitung von Goldman Sachs.
  • Wilbur Ross, Handelsminister. Milliardär. War Banker, unter anderem bei N M Rothschild & Sons.
  • Stephen A. Schwarzman, Leiter des Economic Advisory Council. Milliardär. Hatte sich (ein Beispiel nur) allein im Jahr 2006 400 Millionen – oder genauer: 398,3 Millionen – US-Dollars an Gehalt und Boni ausbezahlt.

    Das sind die vier in der NZZ namentlich genannten Berater Trumps. Die Liste beansprucht allerdings keine Vollständigkeit. Jared Kushner, Trumps Schwiegersohn, Milliardär, zum Beispiel bleibt unerwähnt. Man beachte aber oben das Foto: Kushner sitzt gleich neben Steven Mnuchin, neben dem Finanzminister. (Es lohnt sich übrigens, auf Wikipedia etwas mehr über diese Leute zu lesen. Auch ihre Herkunft und ihre Ausbildung ist nicht ganz belanglos.) …

http://www.infosperber.ch/Artikel/Wirtschaft/USA-Trump-Wirtschaft-1Quartal2017-Grosse-wachsen-schneller

This entry was posted in Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply