Die Mutter aller Verschwörungen – Der Mord an John F. Kennedy ist aufgeklärt.

Oswald? Let’s move on!

Die offizielle Version ist längst widerlegt und es wird Zeit, diese Tatsache zur Grundlage jeder weiteren Diskussion über den Tathergang zu machen – anstatt sich an den Albernheiten von Leuten abzuarbeiten, die immer noch darüber diskutieren möchten, ob Lee Harvey Oswald aus dem sechsten Stock eines hinter der Präsidentenlimousine gelegenen Hauses als einsamer Schütze für einen Kugelhagel verantwortlich gewesen sein kann, dem der Präsident mit mehreren Kugeln zum Opfer gefallen ist, während der vor ihm sitzende Gouverneur von Texas fünf Schusswunden in Rücken, Brust, Handgelenk und Hüfte erlitt.

Lee Harvey Oswald könnte das erstens nicht alleine gewesen sein, sogar wenn er in sechs Sekunden drei Kugeln abgefeuert hätte, was selbst den besten Schützen mit der vermeintlichen Tatwaffe nicht gelingen wollte. Dass Oswald zweitens überhaupt geschossen hat, ist höchst unwahrscheinlich. Ein Foto zeigt ihn zur Tatzeit in einer Gruppe von Menschen stehend, unten, an der Straße.

Drittens ist Oswald keineswegs ein einsamer Verrückter gewesen. Er war vielmehr Agent mehrerer Geheimdienste und wurde von eben diesen im Texas Schoolbook Depository platziert. So konnte er der Öffentlichkeit perfekt als Sündenbock präsentiert werden – wobei es sicher nicht im Sinne der Verschwörer gewesen ist, dass sich Oswald zunächst in ein Kino gerettet hatte und erst dort, vor einer Vielzahl von Zeugen, verhaftet werden konnte.

Oswalds Überleben war mehr als ein Schönheitsfehler eines nahezu perfekt orchestrierten Staatsverbrechens. Es zwang die Verschwörer zu der unschönen Notlösung, Oswald zwei Tage später von Jack Ruby ermorden zu lassen.

Dieser „Korrekturmord“ öffnete zunächst in der europäischen Öffentlichkeit die Schleusen des Misstrauens gegenüber der offiziellen Tatlegende. Nur wenige Jahre später ist sie faktisch nicht mehr zu halten gewesen.

Der Held der Kennedy-Forschung

Demgegenüber belegt eine überwältigende Fülle von Zeugenaussagen, Indizien und handfesten Beweisen die Täterschaft der CIA als ausführendes Organ eines Staatsstreichs.

Diese Klarheit wurde trotz einer bis heute anhaltenden Vertuschungskampagne erreicht – durch einen faszinierenden Prozess massenhafter investigativer Geschichtsschreibung, an dem sich Tausende Zeitzeugen, Juristen, Kriminalisten, Historiker und Hobbyforscher beteiligt haben.

Am Anfang und am vorläufigen Ende dieser Jahrzehnte währenden Aufklärungsarbeit jedoch steht, turmhoch: Mark Lane.

Der Rechtsanwalt, Bürgerrechtsaktivist und New Yorker Wahlkampfleiter John F. Kennedys veröffentlichte bereits vier Wochen nach dem Attentat einen Aufsatz im National Guardian. …

https://www.rubikon.news/artikel/die-mutter-aller-verschworungen

#Kennedy

This entry was posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda, Terror and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply