Houthis: Terroristen oder Revolutionäre?

Eine Gegendarstellung zum westlichen Bild der Houthis.

– Rune Agerhus

Die Houthis gelten im Westen als religiöse Fanatiker. Im Jemen hingegen genießen sie eine breite Unterstützung in der Bevölkerung, weshalb die Bewegung eher als nationale Befreiungsbewegung bezeichnet werden sollte, schreibt der dänische Aktivist Rune Agerhus.

Seit der von den Houthis geführte Machtübernahme im Jemen im Jahr 2014 hat die westliche Welt bewusst versucht, die Bewegung entweder als „vom Iran unterstützte Gruppe“ oder als „Rebellenmiliz“ darzustellen. Beide Behauptungen sind tatsächlich falsch.

Westliche Medien behaupten, dass der Iran regelmäßig Waffen und Raketen in jemenitisches Gebiet schmuggelt und dass die Houthis vom Iran gesteuert werden. Oftmals wird die Bewegung im Zusammenhang mit terroristischen Organisationen erwähnt.

1990er Jahre bis 2011

Der Gründer und erste Anführer der Houthis, Sayyed Hussain Badreddin al-Houthi, gründete bereits in den 1990er Jahren die Bewegung der „gläubigen Jugend“, um auf die Korruption in der Regierung und die exzessive Gewalt in der nordjemenitischen Regionen aufmerksam zu machen.

Zu dieser Zeit war Sayyed Hussain Abgeordneter im jemenitischen Parlament und arbeitete gegen die Herrschaft des ehemaligen Diktators Ali Abdullah Saleh. Saleh holte sich schnell Informationen über Sayyed Hussains politische Aktivitäten ein.

Er behauptete, Hussain erhalte finanzielle Unterstützung aus dem Iran und beschuldigte ihn des Aufrufs zur Gewalt. Sayyed Hussain wurde im Jahr 2004 von Regierungskräften in einer Höhle brutal hingerichtet. Von nun an übernahm sein Bruder Sayyed Abdel Malek die Position seines älteren Bruders.

Der Präsident startete allein zwischen 2004 und 2009 sechs Militäroffensiven gegen die Bewegung. Diese Angriffe wurden von den USA und Saudi Arabien unterstützt. Die Houthi Ansarullah-Bewegung war in ihrem Kern jedoch niemals gewalttätig und auch nicht bewaffnet. Sie begann als eine Bewegung, die sich mit verschiedenen Themen befasste, darunter Korruption oder die miserablen Frauenrechte im Land.

Die Houthis finanzierten verschiedene Initiativen, um die Qualität der Gesundheitsversorgung, der Schulen und der Infrastruktur in den von ihnen kontrollierten Regionen zu verbessern. Dafür erhielten sie sehr viel Zuspruch aus breiten Teilen der Bevölkerung. Das war vor sechs Jahren. …

http://antikrieg.com/aktuell/2017_12_05_houthis.htm

#Jemen

This entry was posted in Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply