Mord in Britannien stinkt

Was für eine Frechheit, einen russischen Überläufer und seine Tochter in der verschlafenen Stadt Salisbury zu ermorden!

– Eric Margolis

Britannien, die USA, Deutschland und Kanada beschimpfen Russland für diese hinterhältige Tat, die anscheinend mit einem neuen Nervengas begangen wurde, das angeblich in Russland hergestellt wurde und den Medien als “Novichok” bekannt ist.

Die Opfer des Anschlags, Sergej Skripal und seine Tochter, befinden sich nun auf der Intensivstation des Krankenhauses und sollen sich in einem sehr ernsten Zustand befinden. Großbritanniens umkämpfte Premierministerin Theresa May beschuldigte Russland, einen Kriegsakt gegen Großbritannien inszeniert zu haben und schwor Rache. Ohne auch nur den geringsten Beweis vorzulegen.

Die Attacke von Salisbury hat das Schicksal von May und ihr Ansehen bei den Wählern stark gefördert. Vor dem Vorfall versank sie im Post-Brexit-Sturm und sah sich einer Tory-Rebellion gegenüber.

Aber moralische Empörung wird dir kein Mittagessen bescheren. Seriöse Beobachter müssen anfangen, die offensichtliche Frage zu stellen: “Wenn der böse Vlad Putin dieses Verbrechen angeordnet hat, warum?” Eine Woche vor den nationalen Wahlen in Russland? In einer Zeit, in der Russland durch die von den USA verhängten Handels- und Finanzsanktionen schwer angeschlagen ist?

Die verwendete giftige Substanz – wenn man den Briten glauben darf – wurde angeblich nur in Russland für militärische Zwecke hergestellt. Russland ist übrigens dabei, seine chemischen Waffen zu zerstören. Warum sollte Russland eine leicht identifizierbare Signaturwaffe anstelle von Kugeln, eines nicht zurückverfolgbaren tödliches Sprays (fragen Sie die CIA danach) oder eines scheinbaren Unfalls verwenden? Warum ein tödliches Gift, wenn ein Stich in den Nacken mit einer Nadel genauso gut wäre?

Als alter Beobachter der Geheimdienste und als einziger Journalist, dem die Sammlung des KGB an Spionagegeräten gezeigt wurde, vermute ich, dass der Angriff auf die Skripals eher von schurkischen russischen Geheimagenten oder von einem Netzwerk von alten Rache suchenden pensionierten KGB-Agenten durchgeführt wurde. Vielleicht sogar, um Präsident Putin am Wahlabend in Verlegenheit zu bringen.

Skripal war kein Unschuldslamm. Er hatte heimlich für den britischen Geheimdienst MI6 gearbeitet, indem er andere sowjetische Agenten verriet, jahrelang in ganz Europa für Geld. Nach dem Kalten Krieg bekam er Zuflucht in Großbritannien. Es gibt nichts Niedrigeres im Treiben der Geheimdienste als einen Agenten, der für Geld verrät – ein Judas mit seinen 30 Silberstücken. …

http://antikrieg.com/aktuell/2018_03_17_mord.htm

#Kriegslügen

This entry was posted in Frieden, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply