Hans-Ulrich Gack – oder wie ein ZDF-Korrespondent zurechtgestutzt wird

“Focus online” empörte sich:

“ZDF-Mann verbreitete Verschwörungstheorie zu Syrien – jetzt reagiert der Sender”

– Spiegelkabinett

Was war so Ungeheueres geschehen, dass ein gestandener, mehrfach ausgezeichneter Journalist des ZDF plötzlich im Lager der Verschwörungstheoretiker und Aluhelme verortet wurde?

Am Freitag vergangener Woche hatte der ZDF-Korrespondent Hans-Ulrich Gack in der ZDF-Sendung “heute” von seinem Besuch in einem Flüchtlingslager in Syrien berichtet. Dort hatte er das getan, was man von einem Reporter erwartet. Der Mann hatte die Menschen dort im Lager nach ihren Erlebnissen und Erfahrungen in dem nun bereits 7 Jahre andauerndem Krieg befragt.

So weit, so gut. Hätte er danach sein Mikrofon eingepackt, wäre nach Hause gefahren und hätte still in sein Kissen geheult, die Welt wäre nach wie vor in Ordnung, und Gack hätte keinen Ärger bekommen – weder mit seinem Brötchengeber, dem ZDF, noch mit dem Focus. Gack jedoch machte einen entscheidenden Fehler, er berichtete in aller Öffentlichkeit, also in der ZDF-Nachrichtensendung “heute” über die Aussagen der Menschen in dem Flüchtlingslager.  Dabei ließ er völlig ausser acht, dass die Menschen Aussagen machten, die man hier in Deutschland nicht hören wollte, die so gar nicht in die Geschichte vom mit Giftgas um sich werfenden Assad passen wollten. Hatten doch soeben die Kanzlerin, wie auch ihr neuer Aussenminister Heiko Mass den, auch vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages für völkerrechtswidrig erklärten Raketenüberfall der Kolonialmächte USA, Frankreich und Großbritannien auf Syrien für gut und richtig befunden. …

http://spiegelkabinett-blog.blogspot.de/2018/04/hans-ulrich-gack-oder-wie-ein-zdf.html

#Kriegslügen#Ghouta#Skripal#USandISIS

This entry was posted in Frieden, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply