Selbstbestimmte Sicherheit

11. September 2001 und “Krieg gegen den Terror”: Ungeheuerlichster US-Betrug im 21. Jahrhundert

– Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Der kriminelle Anschlag vom 11. September 2001 in den USA ist der ungeheuerlichste Betrug der Öffentlichkeit im 21. Jahrhundert, um einen Terror-Krieg der USA zu starten. Die NATO-Verbündeten, darunter Deutschland, machten ohne weiteres mit. In der Tat schon kurz nach dem 11. September 2001 hatte US-Präsident George W. Bush seinen fatalen Aufruf zum “Krieg gegen den Terror” erlassen und in Afghanistan und im Irak interveniert. Seither fallen Bomben, fliegen Drohnen. Grausame Massaker und die Verwüstung von Städten sind die entsetzlichen Folgen.

Donald Trump: 9/11-Attentat ein unaufgeklärter krimineller Anschlag

Donald Trump erkannte bereits als Präsidentschaftskandidat, dass das ungeheuerliche 9/11-Attentat ein unaufgeklärter krimineller Anschlag war und hatte vor, es aufklären zu lassen. Aber genauso wie sein Vorgänger Präsident Barack Obama tat er das nicht, als er Präsident wurde und ihm das FBI die zugehörigen Untersuchungsunterlagen vorlegte.

Austritt der USA aus der NATO schon 1991 in den USA erwogen

Im Jahr 1991 schrieb der Autor Ted Galen Carpenter das Buch: “A Search for Enemies” (Auf der Suche nach Feinden): “Da es keine glaubhafte gemeinsame Bedrohung mehr gibt, um den Zusammenhalt der Verbündeten der “freien Welt” zu fördern, fängt nun die Solidarität (dieser Verbündeten) an zu bröckeln, in Übereinstimmung mit der Theorie der internationalen Beziehungen und der Geschichte. … Zum ersten Mal in fünfzig Jahren gibt es keinen leistungsstarken Herausforderer wie Nazi-Deutschland und die Sowjetunion mehr, der eine ernste Bedrohung für Amerikas Sicherheit darstellen könnte, noch ist eine potentielle Bedrohung dieser Größenordnung am Horizont sichtbar.”

Friedensdividende setzte sich nicht durch

Carpenter schlug eine Politik der strategischen Unabhängigkeit vor. Ja, sogar mit dem Ziel eines Austritts der USA aus der NATO. Diese Politik würde es “den Vereinigten Staaten ermöglichen, ihren Verteidigungshaushalt von 291 Mrd. Dollar im Geschäftsjahr 1992 auf rund 125 Mrd. US Dollar im Jahr über einen Zeitraum von fünf Jahren zu reduzieren. (Inzwischen hat sich der US Verteidigungshaushalt für Jahr 2018 auf ein Mehrfaches erhöht. d.A.) Die vorteilhaften wirtschaftlichen Auswirkungen einer ‘Friedensdividende’ in dieser Größenordnung wären enorm.” Aber Carpenters Werbung für eine Friedensdividende setzte sich nicht durch. … Es wird nicht einfach sein, ein Bündnis ohne einen Feind und eine Strategie aufrechtzuerhalten. Ohne eine äußere Bedrohung, die einen Sammelpunkt, Fokus und Ziel darstellt, wird es wahrscheinlich unmöglich sein, … die Zerstückelung des politischen Systems der USA zu überwinden. …

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25062

#Friedensdividende#Kriegslügen#9/11

This entry was posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation, Terror and tagged , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply