Globale Zensur und Militarisierung des Internets

Die Geschichte wiederholt sich: Das Internet kehrt zu seinem ursprünglichen Geist als Kontrollprojekt zurück

– Misión Verdad

Die Legende erzählt, dass zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Arpanet, des ersten Netzwerkes, das die Universität Stanford mit der Universität von Kalifornien in Los Angeles verband, die Studenten von Harvard und der Technischen Universität von Massachusetts im Jahr 1969 gegen diese erste Internetversion protestierten. Sie hatten über einen Professor des Technologischen Instituts von Massachusetts (MIT), der an dem Projekt beteiligt war, erfahren, dass dieses Netzwerk von verschiedenen US-Regierungsbehörden als Datenpool über Personen und politische Bewegungen genutzt werde.

Dem Autor der Buches “Surveillance Valley” (Überwachungstal) , Yasha Levine, zufolge besetzten die Studenten ihre Universitäten, weil sie begriffen hatten, dass das Internet dazu benutzt werden würde, das Leben des Großteils der universitären Gemeinschaft zu überwachen, der in die politische und Bürgerrechtsbewegungen involviert war. Denn es war dadurch möglich, dass beispielsweise Behörden wie das FBI in Realzeit mit anderen Stellen personenbezogene Daten würden austauschen können, anstatt in riesigen Archiven von Aktenordnern, Mikrofilmen und in ihren Büros fein säuberlich geordneten Aktenbündeln Zeit zu verlieren.

Die Studenten von MIT und Harvard wussten darüber hinaus, dass technologische Projekte wie das Internet und die Computer 15 Jahre lang weitgehend durch das Pentagon finanziert worden waren, und zwar zunächst, um ein Netzprotokoll zu entwerfen, dass dezentralisiert sein und einen atomaren Angriff überstehen sollte.

Das ursprüngliche Projekt brachte paradoxerweise eine Gruppe von Wissenschaftlern mit utopischen Vorstellungen, nach denen das Internet eine Art neues demokratisches System sei, mit den Militärs des Pentagon zusammen, die es nur für rein militärische Zwecke wollten, so Yasha Levines Untersuchung.

Nach den ersten Schritten wurde das Internet mit der Zeit auch dem Privatsektor überlassen und daraus ging die Gründung von Firmen des Silicon Valley wie unter anderem Microsoft, Apple, Amazon, Facebook und Google hervor, die sich der Vermarktung der Informationstechnologie und der enormen Datenbanken widmen. Diese entstanden mit der exponentiellen Zunahme ihrer Nutzer im Netz, als ob es sich um eine Armee von Ameisen handele, die sich über alle Räume und Zwischenräume ausbreitet und bis in die verborgensten Winkel vordringt.

Die Geschichte ist bekannt, weil die Riesen des Silicon Valley zu einer Industrie 2.0 und attraktiv für die Spekulationen an der Wall Street geworden sind, während sie in militärischen Projekten des Pentagon fortbestehen und in hohem Maße die Präsidentschaft von Barack Obama finanzierten. Letzteres geschah auf eine Weise, dass sie zu einer der aktivsten Spendergruppen in der US-Politik aufstiegen, bis das Hereinbrechen von Donald Trump das innere politische Gleichgewicht des Landes vollständig veränderte und sie in eine Position der Schwäche gerieten, da sie die ideale Plattform sind, um die Botschaft des Immobilienmagnaten zu verbreiten. …

https://amerika21.de/analyse/212595/zensur-miliraisierung-internet

#Zensur

This entry was posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Kultur, Politik, Propaganda, Selbstorganisation, Technik and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply