Der Elefant im französischen Porzellanladen

Auf die Frage, ob die sehr kritischen Tweets von Präsident Donald Trump über den französischen Präsidenten Emmanuel Macron unangenehm und unelegant seien, antwortete Macron elegant: “Sie haben alles gesagt”.

– Eric Margolis

Ja, sie waren unangenehm und unelegant, gelinde gesagt. Schlimmer noch, Trump’s Tweet-Feuerwerk kam am selben Tag, an dem Frankreich der Ermordung von 130 Parisern durch Bewaffnete im Jahr 2015 gedachte. Ein hochrangiger französischer Pressevertreter behauptete, Trump “mangle es an allgemeinem Anstand”. Indem er die Sache noch verschlimmerte, weigerte sich Trump, an einem Grabmal für amerikanische GI’s aufzutauchen, die in der blutigen Belleau Wood-Schlacht von 1918 getötet wurden. Am nächsten Tag besuchte er eine andere Gedenkstätte in der Nähe von Paris.

Ein großer Fauxpas, Monsieur le President Trump. Sie brauchen einige außenpolitische Profis anstelle der Amateur-Ideologen, die einen riesigen Schaden an den Angelegenheiten und am Image der Nation angerichtet haben.

Dieser Streit entstand, nachdem Macron und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel vor dem Europäischen Parlament in Straßburg gesprochen und eine gemeinsame europäische Armee zur “Ergänzung” der NATO gefordert hatten.

Zuvor hatte Bundeskanzlerin Merkel erklärt, dass Europa beim Schutz nicht mehr länger auf die Vereinigten Staaten von Amerika angewiesen sein könne.

Merkels offenes Gespräch war eindeutig ein Schlag ins Gesicht des reizbaren Trump, dessen aggressive Politik die USA in die Konfrontation mit Russland, China, Iran, der Türkei, Venezuela, Kuba und einem Großteil der muslimischen Welt gebracht hat.

In der Tat erklärten Deutschland und Frankreich, die beiden Großmächte Europas, sieben Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ihre Unabhängigkeit von der US-Hegemonie. Viele Europäer – und sicherlich auch Deutsche – halten ihre Nationen immer noch für militärisch und politisch vom amerikanischen Imperium besetzt. Wie sonst könnte die Spionagebehörde der US-National Security (NSA) damit durchkommen, Angela Merkels Handy ohne deutschen Protest abzuhören?

Welchen Grund gibt es angesichts der militärischen und finanziellen Schwäche Russlands (ein Verteidigungsbudget von weniger als einem Zehntel der USA) für eine starke US-Militärpräsenz von Spanien bis zur Ostsee und zum Schwarzen Meer? Es gibt noch US-Militärstützpunkte in Italien, Spanien, Portugal, Deutschland (34 Stützpunkte), Belgien, Holland, Großbritannien, Türkei, Dänemark, Bosnien, Bulgarien, Rumänien, Kosovo, Griechenland und bald Polen.

Große Teile Europas sind nach wie vor militärisch von den USA besetzt. Erstaunlicherweise verfügt die Europäische Union, die wichtigste Wirtschaftsmacht der Welt, nur über eine sehr geringe Fähigkeit zur Selbstverteidigung. Stattdessen betreiben und finanzieren die USA den Löwenanteil der NATO. So wie im alten Kalten Krieg der Warschauer Pakt von Moskau aus gesteuert wurde, so wird die NATO von Washington aus geführt und ist ein wichtiger Bestandteil der Weltmacht der Vereinigten Staaten von Amerika. …

http://www.antikrieg.eu/aktuell/2018_11_17_derelefant.htm

This entry was posted in Freiheit, Frieden, Geldsystem, Krieg, Politik, Selbstorganisation and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply