Enteignungen? Enteignet wird höchstens unser Verstand!

Seit Wochen geht das nun schon so. Diskutiert wird die Frage, ob Enteignungen – etwa von der „Deutsche Wohnen“ – eine vernünftige Sache sind oder eben doch Sozialismus pur, der uns alle in den Abgrund drängen wird. Man weiß das, Sozialismus ist so.

  • Tom Wellbrock

Doch die Stimmen, die sich mit dem Gedanken an Enteignungen anfreunden können, werden lauter und mehr. Mit Fug und Recht, sollte man meinen, denn was die „Deutsche Wohnen“ unter „Wohnen“ versteht, das spüren ganz besonders die Mieter dieses Ladens, der sich im Netz als der ideale Partner für die ganz, ganz, ganz individuelle Wohnung darstellt.

Tatsächlich aber ist das Wohnen schon seit Langem zu einer gewinnbringenden Operation für Unternehmen geworden, die sich einen Dreck um die Interessen von Mietern, Patienten oder Leuten, die gerne Bahn fahren, scheren. Das ist das Problem der Privatisierung, und es steckt ja schon im Namen: „Privat“ steht für „abgesondert, getrennt, beraubt“. Ja, echt jetzt, auch „beraubt“. Und das machen Unternehmen wie die „Deutsche Wohnen“ nicht nur als geliebtes Hobby, sondern hauptberuflich und nachhaltig skrupellos.

Nun könnte man schon allein mit dieser Argumentation köstlich hausieren gehen. Da werden Mieter ihrer Möglichkeiten beraubt, eine Wohnung zu bewohnen, ohne auf profane Dinge wie Essen, Trinken oder einen Kinobesuch verzichten zu müssen (sollten jetzt Privatisierungs-Fans irgendwas mit dem Kino anmerken wollen: Nein, man kann dort nicht dauerhaft bleiben, sondern nur, bis der Film zu Ende ist, die Wohnung bleibt also unverzichtbar)

Und so argumentieren ja auch einige Leute. Aus der SPD zum Beispiel. Von den Grünen, natürlich. Sehr zum Leidwesen von Leuten aus der Union, der AfD oder der FDP, die hilflos rufen: „Wir werden alle sterben! Wir müssen das verhindern!“

Dabei können sie ganz gepflegt wieder runterkommen. Es wird keine Enteignungen geben. Klar, sobald die Leute aufmucken und auf die Straße gehen, sind solche Forderungen ein willkommener Anlass für pseudo-linke Parteien, mal wieder ein bisschen auf die Kacke zu hauen. Man will sich schließlich abgrenzen. Die Schülerdemos haben ja auch dazu geführt, dass aus ein paar Ecken ein paar voll krasse Forderungen kamen. Ist aber – um doppelt im Bild zu bleiben – nur heiße Luft, da fällt keine Tür aus den Angeln.

Warum denn das? Das mag der geneigte Leser fragen und mutig das Grundgesetz zitieren: …

https://www.neulandrebellen.de/2019/04/enteignungen-enteignet-wird-hoechstens-unser-verstand/

This entry was posted in Berlin, Bürgerbewegung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation, Stadtplanung and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply