Verschärfte Kriegshetze gegen Iran, warum jetzt?

Verschärfte Kriegshetze gegen Iran, warum jetzt?

Absurdistan: Dass sich große, freie und souveräne Nationen das Recht herausnehmen Atombomben zu bauen, um ganz nach Lust und Laune den Rest der Welt zu bedrohen, scheint eine akzeptierte Selbstverständlichkeit zu sein. Besonders die USA prahlen mit ihrer Erstschlagoption.  Kommen allerdings Nachwuchsatombombenbastler hinzu, ist das Gezeter einiger Atommächte besonders groß. Vor lauter Angst entgleiten ihnen meist die Gesichtszüge und sie können nur noch schwerlich mit Drohungen und Verwünschungen aller Art an sich halten. Allein diese Verhaltensweise wirft schon allerhand Fragen auf.

War denn nicht die Atombombe ein existentielles Menschenrecht? Wäre es Pflicht die Nationen zu entwaffnen die nicht nur mit Atombomben drohen, sondern nachweislich einsetzen, müssten zunächst einmal die USA entwaffnet werden. Sie haben vorgeführt, dass „Demokratie“ keineswegs eine Garantie für die Nichtanwendung dieser Massenvernichtungswaffe als Angriffswaffe ist. Die USA haben selbige seinerzeit sogar ohne Not wiederholt eingesetzt, rein zu experimentelle Zwecken (Nagasaki und Hiroshima). Bislang hat es noch keine Diktatur gegeben, die Atombomben einsetzte. Das sei nur einmal so am Rande bemerkt. Und selbst wenn es um Terrorismus-Förderung geht, haben die USA noch die deutlich größeren Kapazitäten als ausgerechnet der Iran.

Realistischere Gründe für die Zerstörung des Iran

Verschärfte Kriegshetze gegen Iran, warum jetzt?

Unter diesem Aspekt lässt sich vielleicht die abnorme Angst der der USA besser verstehen. Dass sie anderen Ländern das Maß an Menschenverachtung zutrauen, welches sie selbst an den Tag legen. In dem aktuellen Fall ist zu beachten, dass die USA sich eher als Erfüllungsgehilfe von Israel und Saudi-Arabien in der Region verstehen. Deshalb gilt es um jeden Preis den Iran nach dem Vorbild Afghanistan, Irak und Libyen zu befreien und zu demokratisieren. Als „failed State“ würden die beiden anderen Protagonisten den Iran in der Region vermutlich dulden. Vorausgesetzt das iranische Öl kann wieder in Dollar gehandelt werden.

Das bedeutet nichts anderes als die völlige Zerstörung des Iran. So der unausgesprochene Plan. Das kann man zwischen den Zeilen immer wieder sehr gut erkennen. Die Atomfrage (Urananricherung) ist lediglich der aktuelle Aufhänger für diese Geschichte. Hätte der Iran diesbezüglich keine Ambitionen, darf man sicher sein, fänden sich andere Gründe das Land in Schutt und Asche zu legen. Die dilettantischen Versuche den Iran via „False Flag Operationen“ als den Rüpel der Region zu brandmarken wollen auch nicht so recht gelingen. Da wird klar, dass man derzeit nur das Thema der Urananreicherung für diesen Zweck aufbohren kann und das nicht einmal sauber, da der Iran die Regelungen des Atomwaffensperrvertrages durchaus beachtet.

Verschärfte Kriegshetze gegen Iran, warum jetzt?

Verschärfte Kriegshetze gegen Iran, warum jetzt?

Wer ist jetzt vertragsbrüchig? Die Kriegshetzer vom Spiegel geben hier einmal mehr die ungenierte Pressehure, um bei uns Stimmung gegen den Iran zu machen. Die USA sind von dem Vertrag zurückgetreten und die verbleibenden Staaten bekommen es nicht geregelt ihren Teil des Vertrages zu erfüllen. Wie passt dann so ein Titel zu der Geschichte: Iran kündigt zentralen Verstoß gegen Atomabkommen an[Der LÜGEL]. Oder sowas: Teheran stellt Europäern neues Ultimatum[Der LÜGEL]. So hört sich also nach den Vorstellungen dieser Postille die siebte Mahnung einer bislang unbezahlt gebliebenen Rechnung an? Ob der Verlag seinen säumigen Kunden auch Ultimaten stellt? Oder ist „Der LÜGEL“ längst Bestandteil der psychologischen Kriegsführung … [YouTube]?

https://qpress.de/2019/07/07/verschaerfte-kriegshetze-gegen-iran-warum-jetzt/

This entry was posted in Bürgerbewegung, Geldsystem, Krieg, Politik, Propaganda, Terror and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply