Empfindliche Treffer auf einem saudi-arabischen Ölfeld

Drohnen der Huthis erreichen das 1.000 Kilometer entfernte Schaiba-Ölfeld und lösen Alarm aus. Für Beobachter ist das eine entscheidende Entwicklung im Jemen-Krieg

  • Thomas Pany

Das Schaiba-Ölfeld im Osten Saudi-Arabiens in der Nähe der Grenze zu den Vereinigten Arabischen Emiraten wird in der Internet-Enzyklopädie als “super giant” beschrieben. Der saudi-arabische Energieminister Khalid al-Falih stellt den Angriff am Wochenende auf das Ölfeld als Vorhaben dar, die globale Ölversorgung zu sabotieren.

Am vergangenen Samstagmorgen landeten Drohnen, die von Huthis (häufig: Houthis) abgeschossen wurden, auf dem Ölfeld und entzündeten dort ein Feuer. Andere Quelle sprechen von zwei Feuern, die angeblich erst nach einigen Stunden von der saudischen Feuerwehr gelöscht werden konnten.

Wie immer im Krieg gibt es unterschiedliche Darstellungen, doch die Bemerkung des saudischen Energieministers deutet an, dass der Angriff ein empfindliches Ziel hatte. Die saudische Ölgesellschaft Aramco stuft ihn, wahrscheinlich auch um Märkte nicht nervös zu machen, als geringfügig ein: Es sei ein begrenztes Feuer gewesen, das auf der Anlage zur Verflüssigung von Erdgas entbrannte und schnell unter Kontrolle gebracht worden sei; kein Mensch sei verletzt worden, die Ölförderung von Saudi Aramco sei nicht unterbrochen worden. Nach Darstellung des Huthi-TV-Senders al-Masirah TV wurde eine Raffinierie und ein Öllager getroffen.

In Schaiba (englisch transkribiert: Shaybah) wird laut al-Jazeera täglich etwa eine Million Fässer Rohöl produziert (manche sprechen von einer Lagerkapazität von einer Million Barrel Rohöl). Derzeit würde das ungefähr einem Zehntel der täglichen Produktion in Saudi-Arabien entsprechen. Grund zu Beunruhigung aus Sicht des Königreiches gibt aber eine andere Zahl.

“Saudi-Arabien hat den Krieg verloren”

Das Ölfeld liegt “mehr als 1.000 Kilometer” vom Territorium im Nordwesten Jemens entfernt, das von den Huthis kontrolliert wird. So gesehen ist es erstmal zweitrangig, ob nun tatsächlich 10 Drohnen mit explosiver Ladung Anlagen im Schaiba-Feld getroffen haben, wie es die Huthis behaupten und wie große der faktische Schaden dieses Mal war. Denn der nächste Angriff, den der Anführer der “Huthi Ansarullah”, Abdul-Malik al-Houthi, ankündigt, könnte schlimmer ausfallen. …

https://www.heise.de/tp/features/Empfindliche-Treffer-auf-einem-saudi-arabischen-Oelfeld-4500266.html

#Saudi#Iran

This entry was posted in Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Rassismus, Technik, Terror and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply