Selbstmorde beim Militär sollten niemanden überraschen

Der Titel eines Gastkommentars von Carol Giacomo vor kurzem in der New York Times ist ein Blickfang: “Selbstmord war für das Militär tödlicher als Kampf.”

  • Jacob G. Hornberger

Der Artikel weist darauf hin, dass “sich in den letzten sechs Jahren mehr als 45.000 Veteranen und aktive Soldaten selbst getötet haben. Das sind mehr als 20 Todesfälle pro Tag – mit anderen Worten, mehr Selbstmorde als die gesamten militärischen Todesfälle der Amerikaner in Afghanistan und Irak.”

Der Artikel besagt: “Abgesehen davon, dass sie auf nationale Trends hinweisen, haben die Verantwortlichen wenige Erklärungen dafür gegeben, warum militärische Selbstmorde zunehmen. Studien, die nach mehr Antworten suchen, sind im Gange.”

Erlauben Sie mir, meine Erklärung für dieses tödliche Phänomen abzugeben: Irak und Afghanistan und andere sind Orte, an denen US-Service-Mitglieder Befehlen gehorcht haben, sich an militärischen Operationen zu beteiligen, die die unrechtmäßige Tötung von Menschen beinhalten.

Der Irak ist ein guter Ausgangspunkt, zumal Giacomos Artikel zwei Irak-Kriegsveteranen vorstellt.

Eine solche Veteranin, Kayla Williams, hielt sich eine Waffe an den Kopf, während sie überlegte, sich selbst zu töten. Ein anderer, Marine Cobra Kampfhubschrauberpilot John Ruocco, kehrte gequält nach Hause zurück und brachte sich um.

Heute beschreibt fast jeder den Irakkrieg als “Fehler”. Aber er war viel mehr als ein “Fehler”. Es war ein Krieg, in dem US-Soldaten befohlen wurde, an der unrechtmäßigen Tötung einer großen Anzahl unschuldiger Menschen teilzunehmen – Menschen, die den Vereinigten Staaten nie etwas getan haben.

Erinnern Sie sich: die irakische Regierung hat die Vereinigten Staaten nie angegriffen, und kein irakischer Bürger hat jemals einen terroristischen Akt gegen die Vereinigten Staaten begangen. Das sind äußerst wichtige Fakten. Bei der US-Invasion und der mehrjährigen Besetzung des Irak handelt es sich um das, was das Nürnberger Kriegsverbrechertribunal als “Aggressionskrieg” bezeichnete. Das ist der Fall, wenn ein Land ein anderes Land angreift, wie Deutschland es 1939 gegenüber Polen tat.

Es gibt noch einen weiteren Faktor zu berücksichtigen: die Verfassung ist das Gesetz, das wir, das Volk, der Bundesregierung, einschließlich den Truppen, auferlegt haben. Die Verfassung erfordert eine Kriegserklärung des Kongresses, bevor der Präsident und die Truppen Krieg gegen eine anderes Land führen können. Diese Kriegserklärung wurde im US-Krieg gegen den Irak nie abgegeben. Alle US-Soldaten leisten einen Eid, die Verfassung zu unterstützen und zu verteidigen.

Wir haben hier also US-Soldaten, denen befohlen wurde, an einem Krieg teilzunehmen, der sowohl nach amerikanischem Recht als auch nach Internationalem Recht illegal war und der ihren Eid verletzte, ein Krieg, der mit Sicherheit zum Tod, zu Verletzungen, Inhaftierung oder Folterung unzähliger unschuldiger Menschen führte, ganz zu schweigen von der Zerstörung ihrer Häuser, Geschäfte, Infrastruktur und ihres Landes. …

http://antikrieg.com/aktuell/2019_11_06_selbstmorde.htm

#Kriegslügen

This entry was posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation, Terror and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply