Was verschweigt uns die Regierung?

Kein Notstand ohne Debatte — Aufklärung jetzt!

  • Ulrike von Aufschnaiter

Die Corona-Krise hat die gesellschaftliche Ordnung und grundlegende freiheitliche Rechte der Bundesbürger auf den Kopf gestellt: Menschen müssen sich voneinander isolieren, die Versammlungsfreiheit wurde aufgehoben, Kinder und Jugendliche dürfen keine Kitas und Schulen mehr besuchen. Kulturelle und soziale Einrichtungen wurden geschlossen und in Sportvereinen wurde Mitgliedern die körperliche Betätigung untersagt. All diese Veränderungen bedeuten für einen Großteil der Menschen schwerwiegende emotionale und finanzielle Belastungen. Zudem sind die Reglementierungen ein schwerwiegender Übergriff, der durch die bestehenden medizinischen Risiken nicht zu rechtfertigen ist. Angesichts der grundlegenden Einschnitte in das Leben von Menschen und einer zunehmend widersprüchlichen Berichterstattung zum Thema stellen sich eine Reihe grundsätzlicher Fragen. Fragen, die die Regierung jetzt beantworten muss, Fragen, die jeder einzelne an seine politischen Vertreter stellen sollte. Wir alle brauchen Klarheit über die Hintergründe der aktuellen Entscheidungen, über die Legitimität der verordneten Maßnahmen und Aussichten für unsere Zukunft. Folgendes muss ausgeklärt werden.

1. Unabhängigkeit der Berater

Die Bundesregierung stützt sich in ihren Analysen auf die Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO), des Robert-Koch-Instituts (RKI), der Johns Hopkins University und auf Virologen wie zum Beispiel Prof. Dr. Drosten. All diese Institutionen bzw. Personen stehen seit Jahren in der Kritik, sehr enge Beziehungen mit Pharmakonzernen und/oder Bill Gates zu pflegen und Empfehlungen nicht immer frei von wirtschaftlichen Interessen auszusprechen. Die Bill und Melinda Gates Stiftung gehört zu den größten Sponsoren der Weltgesundheitsorganisation.

Fragen:

  1. Hat die Bundesregierung andere Berater als die oben genannten Institutionen und Personen hinzugezogen? Wenn ja, wen? (namentliche Benennung).
  2. Wenn Berater ohne Interessenskonflikte hinzugezogen wurden, wie waren deren Einschätzungen/Ansichten?
  3. Wie sind die Einschätzungen dieser Personen in der medialen Berichterstattung und bei politischen Maßnahmen berücksichtigt worden?
  4. Wenn keine Berater ohne Interessenskonflikte hinzugezogen wurden, wie stellte die Regierung sicher, dass medizinische Angaben frei von Interessenskonflikten waren?
  5. Seit wann hat die Bundesregierung Kenntnisnahme von einer möglichen Pandemie? Aus welchen Quellen stammen Kenntnisnahmen und auf welchen wissenschaftlichen Aussagen basieren sie?
  6. Im Oktober 2019 fand der Event 201 statt. Hatte diese Pandemic Exercise Auswirkungen auf politische Entscheidungen der Bundesregierung. Wenn ja welche?
  7. Gab es Absprachen mit anderen Regierungen, mögliche Maßnahmen zeitlich zu koordinieren? Wenn ja, welche und mit wem?
  8. Wurden Maßnahmen getroffen, die Verfassung kurzfristig für eine mögliche Pandemie zu ändern? Wenn ja, wann, von wem und welche Maßnahmen wurden eingeleitet und koordiniert?

2. Validität der Datenerhebung

Die Hoheit über die Datenerhebung und somit Grundlage für aktuelle Berechnungen und Hochrechnungen obliegen dem Robert-Koch-Institut, der WHO und der Johns Hopkins University.

Fragen:

  1. Wie und unter Berücksichtigung welcher Quellen wurden die Daten für tatsächliche Todeszahlen in den unterschiedlichen Ländern erhoben?
  2. Wieso inkludiert das RKI Personen in die Gruppe der infizierten “Corona-Patienten” obwohl ein Erreger bei diesen Personen gar nicht nachgewiesen wurde?
  3. Wie und von wem wurde die Validität der Daten überprüft?
  4. Wie ist der Verlauf der alljährlichen Influenza Fälle im Vergleich zu den Corona-Virus-Infektionen? Bitte Vergleichszahlen für den Zeitraum von Dezember 2019 bis März 2020 zu folgenden Fragen liefern: a) Wie viele Verdachtsfälle gab es in beiden Kategorien? b) Wie hoch war die Anzahl aller durchgeführten Tests? c) Wurde bei getesteten Personen auch auf andere Viren getestet? d) Wie hoch war die Anzahl aller positiv getesteten Menschen? e) Wie hoch war die Anzahl aller Todesfälle?
  5. Auf welchen Annahmen basieren die Aussagen der Regierung, dass die jetzige Corona Epidemie signifikant bedrohlicher sei als zum Beispiel die Pandemie SARS 2002/2003 — für die Millionen Tote vorhergesagt waren? Das SARS Virus gehört zur gleichen Gruppe der Viren wie das jetzt mutierte Virus. Für das SARS Virus rief die WHO ebenfalls eine Pandemie aus und prognostizierte hohe Sterberaten. Laut offiziellen Angaben der WHO starben an diesem Virus weltweit aber nur 774 Personen.
  6. Gibt es Patienten ohne Vorerkrankungen, bei denen das neue Corona Virus die EINZIGE mögliche Todesursache ist? Wenn ja, wie viele und in welchen Ländern?
  7. Welche Tests werden derzeit angewandt? Von wem wurden sie entwickelt? Von wem wurden sie validiert? Welche Umsätze wurden mit dem Vertrieb erwirtschaftet und von wem?
  8. Wo kann die jeweiligen Validierungen der Tests eingesehen werden?

3. Die Bedeutung der eigenen Immunabwehr

Die Schwere eines Krankheitsverlaufs bei Ansteckung mit Viren — inklusive neuer Corona Viren — ist maßgeblich von der Immunabwehr jedes Einzelnen abhängig: Je besser der generelle Gesundheitszustand einer Person ist, desto leichter kann sich der Körper gegen Viren wehren.

Umfänglich wissenschaftlich belegt ist, dass eine Stärkung der Immunabwehr maßgeblich von folgenden Faktoren abhängt: …

https://www.rubikon.news/artikel/was-verschweigt-uns-die-regierung

#Coronavirus#CoronavirusCoup

This entry was posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Gesundheit, Politik, Selbstorganisation and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply