PCR: schlecht, schlechter, Tagesschau

Ein Artikel von CoronaFakten – Jorge B.

Was mich jeden Tag beschäftigt: Wie kann es sein, dass so große Medienhäuser, wie unter anderem die Tagesschau es ist, es bis heute nicht verstanden haben, was ein PCR-Test ist und was er aussagen kann.

Als ich den Beitrag von tagesschau.de am 06.09.2020 “Wie ansteckend sind die Patienten?” gelesen habe, musste ich mit Erschrecken feststellen, dass immer noch die gleichen falschen Aussagen getätigt werden, obwohl diese jetzt mehrfach erklärt worden sind. Wie kann es sein, dass obwohl seit 8 Monaten von uns bis ins kleinste Detail erklärt wurde, was ein PCR-Test ist und was er aussagen kann, trotzdem von ARD und Co. die gleichen falschen Behauptungen immer und immer wieder erwähnt werden.

In diesem Artikel werde ich den tagesschau.de-Artikel auseinandernehmen und aufzeigen, dass es sich nicht mehr lohnt, solche Medien zu konsumieren. Man verdummt wortwörtlich und tut sich damit keinen Gefallen, man kann in Anbetracht der Möglichkeit, sich zu bilden, von Vorsatz ausgehen. Dass solche Medienhäuser auch noch zwangsfinanziert werden müssen, ist der Gipfel der Dreistigkeit.

Legen wir los …

Tagesschau: “Der Test, mit dem bundesweit Menschen auf das Coronavirus getestet werden, hat einen großen Vorteil, der zugleich ein Nachteil ist: Dieser PCR-Test ist sehr sensitiv. Das bedeutet, dass er bei richtiger Probenentnahme kaum einen Infizierten unentdeckt lässt.”

CoronaFakten:

Dass die Tagesschau hier von Infizierten spricht, ist schlicht und ergreifend falsch! Ein positiver PCR-Test kann nicht aussagen, ob:

  1. jemand infiziert ist,
  2. jemand krank ist,
  3. jemand ansteckend ist,
  4. jemand krank werden wird.

Der Test kann lediglich aussagen, ob derjenige einen sehr kurzen Sequenzabschnitt in einem Abstrich enthält, welcher selbst für sich nichts über das Vorliegen eines krankmachenden Erregers darlegen kann. Jeder PCR-Test ist damit nutzlos.

Dazu bitte ich, meine 4 Artikel bezüglich des PCR-Tests zu lesen

  1. Der PCR-Test ist nicht validiert | [Telegraph]
  2. Ein DNA-Test wird zum Manipulationsinstrument | [Telegraph]
  3. Der Wissenschaftsbetrug durch Prof. Christian Drosten | [Telegraph] | [Video] | [Podcast]
  4. Ergänzende Analyse zur 4. Sitzung des Corona-Ausschusses | [Telegraph]

Tagesschau: “…auch dazu, dass zahlreiche Menschen ein positives Testergebnis bekommen, obwohl die Infektion bei ihnen schon so weit fortgeschritten ist, dass sie kaum mehr Viren im Körper haben – und auch niemand anderen mehr anstecken können.”  

CoronaFakten:

Wieder versucht die Tagesschau, unterschwellig falsche Aussagen in die Köpfe der Menschen zu tragen. Die Infektion ist nicht fortgeschritten, da ein kurzer Sequenzabschnitt, welcher in der PCR gesucht wird, kein Nachweis einer Infektion darstellen kann. Nicht nur, dass ein PCR-Test keinen Nachweis eines ganzen Virus erbringen kann, sondern immer nur sehr kurze Sequenzabschnitte nachweist, welche in ihrer Kürze selbst nie infektiös sein können, so gibt es bis heute keine Kontrollexperimente, die beweisen, dass die Nukleinsäuren, die für die Ausrichtung/Alignment des Genoms des Virus verwendet wurden, tatsächlich viraler Natur sind und nicht gewebeeigen. Dadurch, dass diese wichtigen Kontrollexperimente ignoriert werden, obwohl diese durch die DFG seit 1998 verpflichtend sind, ist jede wissenschaftliche Arbeit als unwissenschaftlich zu bewerten! …

https://samueleckert.net/pcr-schlecht-schlechter-tagesschau/

#CoronaCoup#CoronaDiktatur

#GreatReset

This entry was posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Gesundheit, Politik, Propaganda, Selbstorganisation, Wissenschaft and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply