Anhörung von Dr. Fauci im US-Senat und was der Spiegel daraus macht

Im US-Senat ist Dr. Fauci zu der von den USA bezahlten Corona-Forschung in Wuhan befragt worden. Es ist wieder einmal bemerkenswert, wie der Spiegel die Dinge darstellt und von den interessanten Fakten ablenkt.

Anti-Spiegel

Dr. Fauci hat sich bei einer Anhörung im US-Senat ein heftiges Wortgefecht mit dem republikanischen Senator Rand Paul geliefert. Um zu verstehen, worum es dabei ging, ist wieder einmal die Vorgeschichte wichtig. Der Spiegel allerdings hat sie weggelassen, wie wir gleich sehen werden.

Die amerikanische Spur zu Covid-19

Vor knapp drei Wochen hat der Spiegel in seiner Titelstory das „Rätsel von Wuhan“ behandelt, seine Leser dabei jedoch von der eigentlich wichtigen Information abgelenkt. Ich habe darüber berichtet, meinen Artikel finden Sie hier. Was der Spiegel dabei als journalistisches Highlight der Woche verkauft hat, waren alte Informationen, die man beim Anti-Spiegel schon einen Monat früher lesen konnte.

Kurz zusammengefasst geht es darum, dass die von Dr. Fauci geleitete US-Behörde Forschungen finanziert hat, die die in New York ansässige NGO EcoHealth Alliance in Wuhan durchgeführt hat. Die NGO wird von einem gewissen Dr. Peter Daszak geleitet, der die Forschungen in Wuhan zusammen mit der Chinesin Dr. Shi betrieben hat. Erforscht wurden dabei Corona-Viren von Fledermäusen und es wurde erforscht, ob und wie diese Viren auf den Menschen überspringen und eine Epidemie auslösen können. Insgesamt sind demnach über drei Millionen Dollar von der US-Regierung für diese Forschungen nach Wuhan gegangen.

Der Grund dafür, die Forschungen in Wuhan zu betreiben, war, dass das Weiße Haus unter Obama ein Verbot der Untersuchung von „Monsterkeimen“ verhängt hatte. Die US-Bundesregierung hat im Oktober 2014 ein Moratorium für die GOF-Forschung an Influenza-, MERS- und SARS-Viren als Waffen ausgesprochen. GOF bedeutet Gain of Function und ist in der Wissenschaft die Bezeichnung für die erhöhte Ansteckungsgefahr von Krankheitserregern. Es ging also bei der von der US-Regierung finanzierten Forschung in Wuhan um die Frage, wie Corona-Viren für den Menschen ansteckender werden können. Bei solchen Forschungen werden Viren entsprechend verändert und erforscht. Weil diese Forschungen nach dem Moratorium von Obama in den USA nicht mehr erlaubt waren, wurde die Forschung an das Wuhan Institute of Virology in China verlegt und von Faucis Behörde über die NGO von Peter Daszak finanziert.

Es wurden auch Ergebnisse der Arbeiten veröffentlicht, an denen die Doktoren Shi und Daszak zusammen mit dem renommierten US-Forscher Dr. Baric geforscht haben. Daszak war ganz stolz auf die Zusammenarbeit mit dem Labor und Wuhan und hat vor dem Ausbruch von Covid-19 in Interviews gerne darüber gesprochen. Nach dem Ausbruch der Pandemie allerdings nicht mehr.

Die Vertuschung der amerikanischen Spur

All das ist schon seit Monaten bekannt, aber die westlichen Medien tun alles, um von dieser amerikanischen Spur zu Covid-19 abzulenken und der Spiegel ist da keine Ausnahme. In seiner Titelstory wurden diese Dinge nur kurz erwähnt, die Leser wurden jedoch davon abgelenkt, indem die sehr lange Titelstory des Spiegel stattdessen betonte, man könne China nicht trauen.

US-Präsident Biden hat die US-Geheimdienste angewiesen, einen Bericht zum Ursprung von Covid-19 vorzulegen, dabei bräuchte es die US-Geheimdienste gar nicht. Man müsste nur Dr. Fauci fragen, was er da für Forschungen in Wuhan finanziert hat. Und genau das hat Senator Paul versucht, woraufhin Dr. Fauci aus der Haut gefahren ist. Im Spiegel klingt das in dem Artikel über die Senatsanhörung aber ganz anders. Der Spiegel-Artikel trägt die Überschrift „Wutrede von US-Virologe Anthony Fauci – »Wenn hier jemand lügt, Senator, dann sind Sie das«“ und beginnt mit folgender Einleitung:

„Es ging um das Labor in Wuhan: Vor dem US-Kongress ist ein Wortgefecht zwischen Virusexperte Anthony Fauci und einem Trump-treuen Senator eskaliert. Dabei wurde Ersterer für seine Verhältnisse ungewohnt giftig.“

Was Spiegel-Leser denken sollen

Schon die Einleitung des Spiegel-Artikels zeigt, wie der Spiegel seine Leser manipulieren will. Fauci wird als „Virusexperte“ bezeichnet, also als hochqualifizierter und glaubwürdiger Fachmann, während Senator Paul nicht einmal beim Namen genannt wird, sondern stattdessen als „Trump-treuer Senator“ bezeichnet wird. Und Spiegel-Leser wissen ja, dass „Trump-treue“ Leute hochgradig suspekt sind. Damit weiß der Spiegel-Leser schon nach der Einleitung, wen in er dem Streit für vertrauenswürdig halten soll und wen nicht. …

https://www.anti-spiegel.ru/2021/anhoerung-von-dr-fauci-im-us-senat-und-was-der-spiegel-daraus-macht/

#Plandemic

#FauciWuhan

#CoronaCoup#CoronaDiktatur

#GreatReset

This entry was posted in Bürgerbewegung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Gesundheit, Politik, Propaganda, Selbstorganisation, Wissenschaft and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply