Leck im Kühlsystem – wie gefährlich ist Berlins Forschungsreaktor?

[rbb-online.de] Das “Aus” für die deutschen Atomkraftwerke ist beschlossene Sache. Ausgenommen davon sind jedoch bislang die deutschen Forschungsreaktoren. Jetzt ergaben KONTRASTE-Recherchen, daß es beim Forschungsreaktor des Berliner Helmholtz-Zentrums gravierende Sicherheitsmängel geben soll.

Betrieben wird der Reaktor vom Helmholtz-Zentrum Berlin. Das Geld kommt größtenteils vom Bundesforschungsministerium. Der Name Helmholtz hat keinen guten Ruf – gerade wenn es um atomare Risiken geht.

So war ein Zentrum der Helmholtz-Gemeinschaft für das atomare Forschungsendlager Asse verantwortlich. Die Zustände dort waren katastrophal. Wasser drang ein. Radioaktives Material wurde ausgespült. Als der Skandal öffentlich wurde, nimmt die Kanzlerin dem Helmholtz-Zentrum und der Forschungsministerin die Asse weg. Das Bundesumweltministerium muss nun retten, was zu retten ist.

http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste_vom_09_06/leck_im_kuehlsystem.html

Polen plant Neubau von zwei Atomkraftwerken

[bundestag.de] Die polnische Regierung plant den Bau von zwei Atomkraftwerken mit zusammen 6.000 Megawatt Leistung. Dies bestätigt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/5833) auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion (17/5669). Es würden aber noch keine Notifizierungen der Neubauplanungen von polnischer Seite vorliegen, wozu diese nach Völker- und Europarecht verpflichtet sei. ”Eine Einschätzung möglicher Risiken durch einen Neubau eines Kernkraftwerks in der Nähe der deutschen Grenze kann somit weder mit Blick auf die eventuellen Umweltrisiken noch mit Blick auf sonstige unmittelbare beziehungsweise mittelbare Risiken vorgenommen werden“, schreibt die Bundesregierung.

http://www.bundestag.de/presse/hib/2011_06/2011_229/05.html

This entry was posted in Politik. Bookmark the permalink.

Leave a Reply