Pulverfass Nahost als Ablenkung vom Systemkollaps

Böse Welt: Hört noch wer die Unken rufen? Wohl kaum, denn bei dem Bombenlärm und dem derzeit veranstalteten Getöse rund um Nahost gehen selbst die Stimmen dieser an sich sehr lauten Dauerquaker völlig unter. Ist es nicht erstaunlich, wie sehr sich die Welt vor der US-Präsidentenwahl in relativer Ruhe wähnte? Jetzt, nach der Verlängerung der Amtszeit für Obama, kann umso heftiger wieder überall dreingedroschen werden. Friedensnobelpreis und zweite Amtszeit sind ihm nicht mehr streitig zu machen. Und wie auf Kommando eskalierte dann auch gleich 4 Tage nach der Wahl mal wieder die Situation zwischen Israel und den Palästinensern. Sicherlich reiner Zufall. Dennoch sollte man, fernab von diesen vermeintlichen Zufällen, etwas genauer hinsehen wer da was veranstaltet und wem es am Ende nützen könnte.

Die Schuldzuweisungen für die Eskalation in Gaza

Die westliche Welt, insbesondere die Israel und USA-hörigen Nationen, waren schnell mit der Verantwortung der Hamas bei der Hand. Auch unsere Kanzlerin Merkel stimmte sogleich in diesen Chor mit ein. Einige andere Kommentatoren wussten sogleich die Verantwortung in Richtung Iran zu delegieren, denn von dort sollen angeblich irgendwelche Bauteile für Raketen gekommen sein, die die Hamas jetzt in großen Schüben auf Israel abfeuert.

Auch wird Syrien schon wieder heftig bezichtigt türkische und israelische Grenzen zu verletzten. Da droht nichts Gutes, es brennt an allen Ecken und Kanten. Man füttert die syrischen Terroristen … Verzeihung, in diesem Falle sind es natürlich „politisch korrekt“ Freiheitskämpfer. Terroristen nennt man sie allenthalben in Afghanistan, Irak, Jemen, Sudan und überall dort wo amerikanische Drohnen Jagd auf diesen Typus Mensch machen.

Und oh Wunder, wir müssen auch schon mal wieder unsere Bündnispflichten gegenüber dem Nato-Partner Türkei klar herausstellen und betonen, dass unsere Freiheit auch an der syrischen Grenze zu verteidigen ist. Was in diesem Falle nicht weiter erwähnt wird, ist der Umstand, dass die Türkei Schutzzonen auf syrischem Gebiet plant und damit ist ein Eskalation zwischen der Türkei und Syrien natürlich schon von vornherein eingepreist und am Ende dann der sogenannte NATO-Fall recht fix provoziert, womöglich gar konstruiert. Wenn es aber erst einmal kracht, dann kommt es auf diese Feinheiten auch nicht mehr an.

http://qpress.de/2012/11/19/pulverfass-nahost-als-ablenkung-vom-systemkollaps/

This entry was posted in Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Terror and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply