Rückkehr zur Strategie des False-Flag-Terrors in Syrien ist für NATO unmöglich

Angesichts der sich anbahnenden krachenden militärischen Niederlage ihrer Freischärler in Syrien versucht die westliche Wertegemeinschaft zurückzukehren zu ihrer Strategie des False-Flag-Terrors, mit der sie in den Anfangstagen ihres Feldzuges gegen Syrien recht erfolgreich gewesen ist. Doch das funktioniert nicht mehr, denn ihr eigenes Siegesgebrüll hat ihre Propaganda längst als Lügen entlarvt.

Etwas mehr als ein Jahr lang bestand die Kriegsstrategie der NATO gegen Syrien vornehmlich aus False-Flag-Terror und dazu passender systematischer Lügenpropaganda. Die Schützlinge von Israel, NATO und GCC haben in Syrien ein blutiges Verbrechen nach dem anderen begangen, und die zionistische NATO-GCC-Propaganda hat dazu systematisch die Rollen von Opfer und Täter zu vertauschen versucht, also den Anschein zu erwecken, die syrische Staatsführung wäre für die Verbrechen der Terrorbanden der westlichen Wertegemeinschaft verantwortlich.

Ganz gleich, ob ein bewaffneter Mob wie in Daraa im März 2011 reihenweise Polizisten massakriert und öffentliche Gebäude gebrandschatzt hat, ob bewaffnete Jihadisten wie im April 2011 in Daraa im Bezirk Saida gemeinsam mit Jugendllichen wie Hamza Al-Khateeb versucht haben, Militärbasen zu stürmen und das Feuer auf Soldaten eröffnet haben oder ob Gewalttäter Dutzenden syrischen Sicherheitskräften den Kopf abgeschnitten haben wie in Jisr Ash-Shughur im Juni 2011, immer haben die Lügenschleudern der westlichen Terrorgemeinschaft dazu synchron behauptet, die Verbrechen seien von syrischen Sicherheitskräften begangen worden.

Während jedem aufmerksamen Beobachter von Anfang an klar war, dass in Syrien von Todesschwadronen der westlichen Wertegemeinschaft ein massenmörderisches Bllutbad veranstaltet wurde, verbreitete die gleichgeschaltete Lügenpropaganda der westlichen Wertegemeinschaft steif und fest das Märchen, die syrische Staatsführung befinde sich im krieg mit ihrer Bevölkerung und massakriere “friedliche Demonstranten”. Davon, dass beispielsweise eine Person, die angeblich ein von der syrischen Regierung in Damaskus verfolgtes lesbisches Mädchen sein sollte, sich als zionistischer Mann aus den USA herausstellte, oder eine Person, die die gleichgeschaltete Propaganda der westlichen Wertegemeinschaft für von der syrischen Regierung ermordet erklärt hatte, im syrischen Fernsehen erschienen, und die Täter-Opfer-Vertauschung der gleichgeschalteten Terrorpropaganda der westlichen Wertegemeinschaft zurückwiesen, hat sich die gleichgeschaltete Lügenpropaganda der westlichen Wertegemeinschaft nicht irritieren lassen. Selbst vor den absurdesten Lügen hat die gleichgeschaltete Propaganda der westlichen Terrorgemeinschaft nicht zurückgschreckt, wie etwa, dass sie zur Ermordung syrischer Sicherheitskräfte durch zur westlichen Wertegemeinschaft gehörende Mörderbanden meist behauptet haben, syrische Soldaten hätten ihre Kollegen ermordet, weil die sich geweigert hätten, auf “friedliche Demonstranten” zu schießen…

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/01/17/ruckkehr-zur-strategie-des-false-flag-terrors-in-syrien-ist-fur-nato-unmoglich/

siehe auch…

Al-Kaida-Tagesschau-Netzwerk setzt False-Flag-Massaker-Strategie gegen Syrien mit Haswia fort

Angesichts dessen, dass sie antelle des Endsieges ständig militärische Niederlagen erleiden, versuchen, wie vom Parteibuch soeben berichtet, die in Syrien aktiven Al-Kaida-Terroristen und ihr deutscher Propaganda-Arm Tagesschau.de ihre neue alte Strategie, Massaker an der Zivilbevölkerung zu verüben, und diese der syrischen Armee in die Schuhe zu schieben, mit erhöhter Schlagzahl fortzusetzen, um basierend auf Terror und Lügen in der Bevölkerung wieder neue Sympathie zu gewinnen…

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2013/01/18/al-kaida-tagesschau-netzwerk-setzt-false-flag-terror-strategie-gegen-syrien-mit-haswia-fort/

This entry was posted in Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Terror and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply