Die Schulden-Schockdoktrin: Amerikas Rathäuser werden zum Epizentrum eines Coups gegen die Demokratie

MARKUS GAERTNER

Am Freitag rief der Gouverneur des Bundesstaates Michigan den Finanznotstand für Detroit aus. Jetzt wird ein Schulden-Sheriff die Kassenführung der ehemals führenden Autostadt auf dem Planeten übernehmen. Er wurde noch nicht berufen.

Doch er wird weitreichende Vollmachten haben, zu denen die Auflösung ganzer Abteilungen im Rathaus gehört, überdies die einseitige Änderung von Verträgen mit den Gewerkschaften, der Verkauf von Beteiligungen und Anlagen der Stadt sowie die Änderung von lokalen Gesetzen ohne Beteiligung und Konsultierung der Öffentlichkeit.

Überraschend kommt diese Entwicklung nicht. Sie hatte sich seit Wochen angebahnt. Jetzt sind sechs Städte in Michigan unter finanzieller Zwangsverwaltung.

Der Eclecta-Blog macht aus diesem Anlass auf einen sehr brisanten Sachverhalt aufmerksam. Weil in den sechs Städten (siehe Tabelle) der Anteil der farbigen Amerikaner jeweils sehr hoch ist, wird nun über die Hälfte der Afro-Amerikaner in Michigan von nicht in freien Wahlen bestellten Krisen-Managern oder Zwangsverwaltern regiert…

http://blog.markusgaertner.com/2013/03/02/die-schulden-schockdoktrin-amerikas-rathauser-werden-zum-epizentrum-eines-coups-gegen-die-demokratie/

siehe auch…
“Die Schock-Strategie”: Naomi Klein-Interview bei Kulturzeit

Naomi Klein spricht über “Die Schock-Strategie”

http://www.heinrichplatz.tv/?p=6843

This entry was posted in Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Rassismus, Stadtplanung and tagged . Bookmark the permalink.

One Response to Die Schulden-Schockdoktrin: Amerikas Rathäuser werden zum Epizentrum eines Coups gegen die Demokratie

  1. Pingback: Der Staatsstreich der Konzerne: Die USA auf dem Weg in eine neofeudale Gesellschaft | Heinrichplatz TV

Leave a Reply