Lecture on The Council on Foreign Relations

Wall Street’s Think Tank:
The Council on Foreign Relations and the Empire of Neoliberal Geopolitics, 1976-2014

– Laurence Shoup

Laurence H. Shoup received his Ph.D. in History from Northwestern University in 1974. He is the author of five books, including Imperial Brain Trust (with William Minter) and Rulers and Rebels: A People’s History of Early California, 1769-1901, as well as many articles in scholarly and popular publications. He has taught U.S. history at the University of Illinois, San Francisco State University, Sonoma State University, and has been active in the anti-war and social justice movements since the 1960s.

The Council on Foreign Relations is the most influential foreign-policy think tank in the United States, claiming among its members a high percentage of government officials, media figures, and establishment elite. For decades it kept a low profile even while it shaped policy, advised presidents, and helped shore up U.S. hegemony following the Second World War. In 1977, Laurence H. Shoup and William Minter published the first in-depth study of the CFR, Imperial Brain Trust, an explosive work that traced the activities and influence of the CFR from its origins in the 1920s through the Cold War.

Now, Laurence H. Shoup returns with this long-awaited sequel, which brings the story up to date. Wall Street’s Think Tank follows the CFR from the 1970s through the end of the Cold War and the collapse of the Soviet Union to the present. It explains how members responded to rapid changes in the world scene: globalization, the rise of China, wars in Iraq and Afghanistan, and the launch of a “War on Terror,” among other major developments. Shoup argues that the CFR now operates in an era of “Neoliberal Geopolitics,” a worldwide paradigm that its members helped to establish and that reflects the interests of the U.S. ruling class, but is not without challengers. Wall Street’s Think Tank is an essential guide to understanding the Council on Foreign Relations and the shadow it casts over recent history and current events. …

Tuesday, October 23, 2018 at 7 PM
Coop Anti-War Cafe Berlin
Rochstr.3

http://www.coopcafeberlin.de/ex/CFR-LaurenceShoup/

#CFR

Posted in Berlin, Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Selbstorganisation, Terror | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

König Donald, die unsichtbaren Meister und der Kampf um den Thron

KenFM im Gespräch mit: Mathias Bröckers

Mathias Bröckers ist ein Autor, wie er fleißiger nicht sein könnte. Nachdem er bereits 2016 mit seinem Erfolgsbuch “Die ganze Wahrheit über alles: Wie wir unsere Zukunft doch noch retten können” bei KenFM zu Gast war, hat er dieses Mal gleich zwei Lektüren mit im Gepäck.

 


KenFm

 

Auf den ersten Blick mutet es an, als hätten die beiden Werke “JFK – Staatsstreich in Amerika” und “König Donald, die unsichtbaren Meister und der Kampf um den Thron” nur wenig gemeinsam. Der aufmerksame Leser wird jedoch schnell feststellen, welch starke Parallelen sich in den Werdegängen des wohl beliebtesten Präsidenten der vergangenen Dekaden, John Fritzgerald Kennedy, und seinem verrufenen Konterpart Donald Trump abzeichnen.

Es wird deutlich, mit welchen Mitteln, insbesondere die “unsichtbaren Meister” der CIA, die Arbeit des jeweils mächtigsten Mannes der Welt unterlaufen und somit die Geschichtsschreibung in gewünschte Bahnen lenken. Dass JFK von einem verrückten Einzeltäter umgebracht wurde, erscheint ebenso märchenhaft, wie die Behauptung, Donald Trump hätte den nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn ohne externe Einflussnahme abgesägt.

Wie lange kann dieses Spiel noch so gespielt werden? Wohin treiben die Vereinigten Staaten mit ihrer Außenpolitik und was bedeutet das für die restliche Welt? In diesem Gespräch präsentiert uns Mathias Bröckers seine Sicht der Dinge. Es gelingt ihm, die Wut über dieses falsche Spiel namens Geopolitik so humoristisch zu verpacken, dass selbst der größte Pessimist zum Schmunzeln kommt. …

https://www.youtube.com/watch?v=oAN2joHcNJI&feature=youtu.be

#Bröckers

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Kultur, Politik, Propaganda, Selbstorganisation, Video | Tagged , , , , | Leave a comment

What is to be done? Fifteen authors in search of a solution.

In a slender volume edited by Heinrich Geisenberger “The Great Regression”, fifteen, among the most important left-wing social thinkers of today, ask the  following question: what is the future of social-democracy now when global neoliberalism is crumbling and the forces of nationalism and xenophobia are on the rise?

– Branko Milanovic

I would not be letting you on a big secret, nor do I think I would undermine the book’s appeal, if I say that they do not have an answer; neither individually, not collectively. The reason is simple: the answer, as of now, is elusive, and it might even seem that it does not exist.

The contributors to this very good volume which, as I said, gives an excellent insight into the intellectual thinking of the left are (in alphabetic order): Arjun Appadurai, Zygmunt Bauman, Donatella della Porta, Nancy Fraser, Eva Illouz, Ivan Krastev, Bruno Latour, Paul Mason, Pankaj Mishra, Robert Misik, Oliver Nachtwey, César Rendueles, Wolfgang Streeck, David Van Reybrouck and Slavoj Žižek.

Not all contributions are, in my opinion, equally interesting, I find Zygmunt Bauman’s writing, as always, very convoluted and difficult to read. Ivan Krastev seems like an odd man out among this group of writers: he disagrees with Trump and Brexit but from what seem fully certifiable neoliberal positions.

It would not surprise the reader that the names that are often mentioned in the volume are Polanyi and Gramsci, with Erich Fromm with his “Escape from Freedom” coming back from a long oblivion. Be ready to see Fromm quoted more and more.

I would like to highlight three contributions that seem most interesting to me. Nancy Fraser has written an excellent and bold essay on the ideological background to Trump’s victory. She sees the main competitors to be “progressive neoliberals” and “reactionary populists”. Progressive neoliberals are the creation of Clinton’s “New Democrats” and his innumerable triangulations that eventually brought together “progressives” who cared about identity, gender and racial equality, and sexual rights together with the most hard-nosed Wall Street types. This was, at the origin, an unlikely coalition: LBGTQ activists together with Goldman Sachs. But it worked. The “progressives” enjoyed their newly-found influence. They got Goldman to pay lip service to equal rights, promote a few persons of “color” to top positions, and even realize the advantage, for its bottom-line, of being more open to diverse talent.* Goldman Sachs made the money. This is what in the 1990s and early 2000s went under the slogan of “socially liberal and fiscally conservative”.

Who played the serpent to this “progressive neoliberal” paradise? Those left out of  economic success, that is, losers of globalization, and those unable or unwilling to accept the new screeds of “progressivism”. The alliance of progressives and financial-sector neoliberals created, almost by definitions, its counterpart among those who were maladjusted: either economically or socially, So long as “the maladjusted” accounted for 20% or so of the electorate and made lots of noise with little political success (“The Tea Party”), they could be ignored by the winning coalition. It is one of the ironies of life that “the maladjusted” found in Donald Trump somebody who was able to express, and use that resentment. …

http://glineq.blogspot.com/2018/10/what-is-to-be-done-fifteen-authors-in.html

Posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation | Tagged , , , , | Leave a comment

Uranmunition und ihre grauenhaften Folgen

Im Jahr 2003 marschierten die Vereinigten Staaten von Amerika – vordergründig auf der Jagd nach Massenvernichtungswaffen – völkerrechtswidrig in den Irak ein. Das stolze Ergebnis: Rund 1,3 Millionen Tote.

– Shift Happens

Doch anstatt besagte Waffen aufzuspüren – die der Irak bekanntlich nie besessen hatte – setzte das Militär klammheimlich selbst »Weapons of Mass Destruction« im großen Stil ein: Panzerbrechende Uranmunition, auch »Depleted Uranium« genannt. In Syrien kommen diese Waffen heute ebenfalls zum Einsatz und das, obwohl die westliche NATO-Koalition trotz fehlender Beweise der Assad-Regierung immer und immer wieder den Einsatz von Giftgas und chemischen Waffen vorwirft. Doppelmoral at it´s best…

Der Mittlere Osten wird also auf der Suche nach Öl und unter dem medienwirksamen Vorwand der Terrorismusbekämpfung nicht nur in die Steinzeit zurückgebombt, nein zu allem Überfluss auch noch für die nächsten zehntausend Jahre hochradioaktiv verstrahlt. Als Massenvernichtungswaffe bringen Urangeschosse in den betroffenen Ländern (Bosnien, Kosovo, Somalia, Irak, Libyen, Syrien, Afghanistan), lange über den Krieg hinaus Krankheit und Tod. Seit bald drei Jahrzehnten werden in Kriegen Uranbomben eingesetzt, die ganze Regionen völlig unbewohnbar machen und die Zivilbevölkerung still und heimlich vergiften. Seit dem Irak-Krieg 1991 kommen sie bei der NATO ständig zum Einsatz – mit tödlichen Folgen für die Zivilbevölkerung und die eingesetzten Soldaten. Prinzipiell ist Depleted Uranium eine »Ausrottungswaffe«, ihre Verwendung ein perfides Kriegsverbrechen und nach Haager und Genfer Konvention seit Jahrzehnten verboten. Hey was soll´s, wir sind schließlich die »Guten«!

Schauen wir uns den fatalen Kampfstoff mal genauer an: »Depleted Uranium«, also abgereichertes Uran ist im Grunde ein Abfallprodukt der Atomindustrie. Da die Endlagerung oder die Entsorgung ein immens teures Unterfangen ist, wurde schon sehr früh nach einer potentiellen Zweitverwertung geforscht. Als mögliches Einsatzgebiet wurde man in der Kriegsführung fündig, denn Uran hat verarbeitet als Munition einen enormen militärischen Vorteil: Aufgrund der extremen Dichte schneidet sich ein Urangeschoss mit der fast dreifachen Wucht einer herkömmlichen Granate wie Butter durch eine Panzerhülle und erzeugt dabei eine bis zu 5.000 Grad heiße Flammenwalze. Der glühende Uranstaub reagiert explosionsartig mit dem Sauerstoff im Inneren und in nur einem Sekundenbruchteil werden alle Insassen verglüht. Den Rest des Gefährts erledigt die mitgeführte Munition im Panzer, die durch die extreme Hitze zur Explosion gebracht wird.

Soweit, so… schlecht. Der eigentliche Horror entfaltet sich allerdings erst lange nach der besagten Kampfhandlung. Der freigesetzte Uranstaub, hochgiftige Uran- und Plutoniumteilchen, übertragen sich durch den Wind, kontaminieren Wasserquellen und verseuchen die Umwelt sowie die Menschen. Mit abscheulichen Folgen. Beispielsweise ist seit dem ersten Golfkrieg die Anzahl bösartiger Krebserkrankungen im Irak fast um das 8-fache gestiegen. …

https://shift-happens.org/uranmunition-und-seine-grauenhaften-folgen/

#Uran

Posted in Bürgerbewegung, Gerechtigkeit, Gesundheit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

Neues vom Knochensägenmassaker

Das Khashoggi Knochensägenmassaker ist noch immer ein Mordfall ohne Leiche, aber anders als Saudi-Arabiens grausamer Krieg im Jemen mit zehntausenden Toten nach wie vor ein internationaler Aufreger ersten Ranges.

– Mathias Broeckers

Dass im saudischen Konsulat in Istanbul ein Mord stattfand, hat die Regierung in Riad mittlerweile zugegeben – zuerst wurde von einem tödlich ausgegangenen Faustkampf gesprochen, dann zitierte Reuters einen Sprecher, der von “Erwürgen” sprach und dass die Leiche in einen Teppich eingerollt außer Haus geschafft worden sei. Im Zusammenhang mit dem Mord seien jetzt 18 saudische Staatsbürger festgenommen und fünf Geheimdienstmitarbeiter gefeuert worden. Eine Kommission unter Kronprinz Mohamed Bin Salman (MBS) würde die Vorgänge jetzt weiter ermitteln, der Kronprinz selbst freilich – so der saudische Außenminister am Sonntag früh bei Fox News – habe davon natürlich  “keinerlei Kenntnis” gehabt.

Unterdessen hat der türkische Präsident Erdogan angekündigt, am Dienstag die “nackte Wahrheit” über den Mord in der Botschaft zu veröffentlichen. Die türkische Presse berichtet weiterhin aus den Audio-Aufzeichnungen der verwanzten Botschaft, die auch schon der CIA zumindest teilweise vorgelegt worden sein sollen. “Macht das draußen, ich bekomme sonst Ärger” wird der Botschafter zitiert, nachdem das 15-köpfige Fachkräfteteam Khashoggi nach seinem Eintritt in die Botschaft betäubt und sodann getötet und die Leiche dann in Einzelteile zerlegt haben soll. Zuvor aber, so berichten türkische Medien, soll Kashoggi aber noch einen Anruf empfangen haben – vom Kronprinz Mohamed Bin Salman persönlich.

Deutschland hat letztes Jahr für 245 Millionen Euro Waffen nach Saudi-Arabien exportiert, ein Klacks verglichen mit dem 100-Milliarden-Deal den Trump nach seinem Amtstantritt mit MBS vereinbarte, aber dennoch verfassungswidrig, denn Waffenlieferungen an kriegsführende Länder sind in Deutschland nach wie vor verboten. Dass Merkel und Maas jetzt wegen dem Mord an Khashoggi – und nicht wegen des grausamen Kriegs im Jemen – die Geschäfte mit den Saudis vorsichtig in Frage stellen, zeigt einmal mehr den Doppelstandard in Aktion: MBS mag ein Hurensohn sein, aber er ist unser Hurensohn und in solchen Fällen müssen Recht und Moral einfach ausgeblendet werden. Angesichts des bizarren Knochensägenmassakers aber fällt das jetzt einigermaßen schwer. Denn was muss der Herrscher einer martialischen Feudaldiktatur eigentlich noch alles veranstalten, bis ihn der “Werte”-Westen sanktioniert und isoliert ? …

https://www.broeckers.com/2018/10/22/neues-vom-knochensagenmassaker/

#Jemen#MBS

Posted in Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda, Terror | Tagged , , , | Leave a comment

Anbruch eines neuen nuklearen Zeitalters

Die USA unter Präsident Donald Trump drohen, sich aus dem INF-Vertrag zurückzuziehen. Die Folgen könnten vor allem für Europa dramatisch sein. Es könnte zum Brennpunkt eines nuklearen Rüstungswettlaufes werden

– CARLO MASALA

Seit Sonntag also ist es offiziell: Die USA drohen damit, sich aus dem Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF) zurückzuziehn. Der sogenannte INF-Vertrag, der im Dezember 1987 vom damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan und dem sowjetischen Staats- und Parteichef Michael Gorbatschow unterzeichnet wurde, sah vor, alle landgestützten Nuklearraketen mit kürzerer (500-1000 Kilometer) und mittlerer Reichweite (1000-5500 Kilometer) sowie der dazugehörenden Abschussvorrichtungen zu zerstören. Dies ging umgangssprachlich auch als „doppelte Nulllösung“ in die Geschichtsbücher ein.

Überlegungen der USA sich zurückzuziehen, gab es schon unter der Obama-Regierung. Donald Trump sagt nun, er lasse Worten Taten folgen. Als Grund für diese Entscheidung wird der mögliche Vertragsbruch durch die Russische Föderation genannt. Diese, so argumentiert die Trump-Regierung (und so sagt es auch die Nato), verfüge neuerdings mit der SSC-8 über eine Mittelstreckenrakete inklusive Abschussvorrichtung – und habe somit den INF-Vertrag verletzt. Als zweiten Grund für den Vertragsaustritt geben die Vereinigten Staaten an, dass China nicht Mitunterzeichner des INF-Vertrags sei und deshalb im Westpazifik ungehindert landgestützte Nuklearraketen kürzerer und mittlerer Reichweite stationieren würde – was wiederum die amerikanische Sicherheit in dieser Region bedrohe.

Ein Ausstieg und eine Drohung

Trump wäre nicht Trump, wenn er den Ausstieg aus dem INF-Vertrag nicht auch mit einer weiteren Drohung verknüpft hätte. Der nämlich, dass die Vereinigten Staaten – sollten Russland und China mit den USA nicht einen neuen Vertrag aushandeln – auf die aus ihrer Sicht existierende Bedrohung mit Aufrüstung reagieren würden. Trump hat damit nicht mehr und nicht weniger angekündigt als ein neues atomares Wettrüsten.

Für Europa kann die Dramatik der amerikanischen Entscheidung kaum überschätzt werden. Denn sie zerstört einen weiteren Pfeiler, auf dem die europäische Sicherheit der vergangenen 30 Jahre beruhte: Das mögliche Ende des INF-Vertrags kommt hinzu zur Aussetzung des Vertrag über konventionelle Rüstungskontrolle in Europa (der alle Europäer in die komfortable Lage der strukturellen Nichtangriffsfähigkeit versetzt hatte), sowie dem Fakt, dass die 1975 in der Charta von Helsinki bestätigte Unverletzlichkeit von Grenzen seit der russischen Annexion der Krim im Jahre 2014 Makulatur ist.

Damit könnte Europa künftig wieder zum Brennpunkt eines neuen nuklearen Rüstungswettlaufes werden. Und als sei das nicht schon genug, ist aus Washington zu hören, Trumps nationaler Sicherheitsberater John Bolton habe ausdrücklich betont, die US-Administration habe auch wenig Interesse an einer Erneuerung des 2021 auslaufenden New-START-Vertrag über Rüstungskontrolle bei strategischen Nuklearwaffen. …

https://www.cicero.de/aussenpolitik/inf-vertrag-usa-nuklearwaffen-atomwaffen-nato-russland

Posted in Krieg, Politik, Technik | Tagged , , , , , | Leave a comment

Putin Tells Everyone Exactly Who Created ISIS

Here’s something you probably never saw or heard about in the west.

This is Putin answering questions regarding ISIS from a US journalist at the Valdai International Discussion Club in late 2014. Say what you want about Putin… when he’s right, he’s right.


Truthstream Media

https://www.youtube.com/watch?v=OQuceU3x2Ww

#USandISIS

Posted in Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror, Video | Tagged , , , , , , , , | Leave a comment

The Damnable Cult of the Stock Market and the Istanbul Bonesaw Massacre

During an appearance on Fox Business yesterday we were asked about the Khashoggi affair and whether any intemperate response by Washington might inconvenience the party kids’ reviling on Wall Street.

– David Stockman

Perhaps we were having a bad hair day, but the question did trigger a fairly intemperate response on our part.

For crying out loud, Mohammed Bin Salman (MBS) is hands down the most murderous thug operating on the middle eastern stage at the moment, and he’s got a lot of competition for the title.

For instance, last month General al-Sisi apparently spent some of the $1.5 billion Washington sends him each year to run a show trial against 700 Egyptians who have been in jail the past five years for protesting his bloody 2013 coup against Egypt’s first freely elected president, Mohamed Mursi.

Their sin, of course, was that they had exercised the right of free speech – which supposedly the Arab Spring had conferred upon them – in order to affiliate with the Muslim Brotherhood. The latter is the scourge of tyrants and greedy monarchs throughout the Islamic world; and is especially loathed by the House of Saud, which may explain a thing or two about the missing body parts of Mr. Khashoggi, who was also an outspoken brotherhood adherent.

In any event, 75 of these protesters are to be awarded the hangman’s noose, and the rest a long stay in General al-Sisi’s hospitality suites, which are widely understood to be not all that.

Still, that ain’t nothin’ compared to the virtual genocide that MBS has conducted against Yemen. And there the body parts in question are the fragments of Yemeni civilians – frequently women and children – who get in the way of MBS’ Washington supplied and targeted bombs, drones, shells and bullets; or who simply drop dead from starvation and the worst outbreak of cholera in recent times.

According to Save the Children, upwards of 50,000 children died from hunger and disease in 2017 alone, while the UN estimates that at least 16,000 civilians have been killed or maimed by the Saudi air attacks. …

http://www.informationclearinghouse.info/50476.htm

#Jemen#MBS

Posted in Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

Rasantes Insektensterben auch im Regenwaldschutzgebieten

Für den dramatischen Rückgang von Arthropoden und deren Fressfeinden in Regenwäldern machen Biologen die Klimaerwärmung verantwortlich

– Florian Rötzer

Seit Jahrzehnten kann erneut ein Massenaussterben beobachtet werden. Das erste Massenaussterben wurde bereits von Lebewesen im Präkambrium verursacht. Cyanobakterien reicherten erstmals die Atmosphäre mit Sauerstoff an, was zum Aussterben des Großteils des anaeroben Lebens, aber durch den Abbau von Methan auch zu einer Eiszeit führte. Man könnte auch von einer ersten kreativen Zerstörung sprechen, denn dadurch konnte sich neue Lebensformen entwickeln. Durch Eis- und Warmzeiten kam es immer wieder zu Massenaussterben, verursacht oft durch Vulkanismus oder auch einen Asteroideneinschlag wie dies für das Massenaussterben an der Kreide-Paläogen-Grenze vor 66 Millionen Jahren vermutet wird. Das Massenaussterben jetzt geht jedoch völlig auf den Menschen zurück, der mit großer Geschwindigkeit und einem explosiven Bevölkerungswachstum die Erdoberfläche umgestaltet.

Die Bestände vieler Tier- und Pflanzenarten sind in den letzten Jahrzehnten drastisch zurückgeganen, Zehntausende von Arten verschwinden jährlich von der Erde. Besonders wahrgenommen werden die größeren Tiere, insbesondere von Säugetieren und den Primaten, unseren nächsten Verwandten. Lange wurde übersehen, dass auch kleinere Tierarten rasant schrumpfen und aussterben. Bis vor kurze machte man sich mitunter noch darüber lustig, wenn ein massiver Rückgang der Insektenpopulationen und das Aussterben von Insektenarten gemeldet wurde, obgleich dieser jedem kenntlich sein musste, der mit offenen Auge durch die Welt geht. Besorgt war man oft nur über den Schwund an Bienen, weltweit wurde das Bienensterben beobachtet, während man andere, nicht direkt nützliche oder mithin sogar lästige Arten oder “Schädlinge” nicht beachtete.

Daher schlug die Untersuchung letztes Jahr deutlich ein, als in Deutschland festgestellt wurde, dass die Biomasse an Insekten an 63 Orten mit unterschiedlichen Ökosystemen durchschnittlich um 77 Prozent von 1989 bis 2016 zurückgegangen ist. Besonders beunruhigend war, dass der Rückgang in Naturschutzgebieten gemessen wurde, wo man meinen sollte, diese würden Rettungsinseln darstellen (“Vogel- und Insektensterben”: Die industrielle Landwirtschaft als Quelle des Übels?). Das Schrumpfen und Aussterben von Insekten hat drastische Folgen für andere Tierarten und Pflanzen und damit für die Erde, auf der die Menschen leben und von der sie sich ernähren.

Eine neue Studie, die gerade in den Proceedings of the National Academy of Sciences erschienen ist, weist darauf hin, dass der Massenschwund an Insekten noch dramatisch und verbreiteter sein kann, als bislang angenommen wurde. Die Biologen Bradford C. Listera und Andres Garcia haben die Artenvielfalt von Insekten in dem Regenwaldreservat El Yunque in Puerto Rico untersucht und festgestellt, dass auch hier ein Massenaussterben stattfindet, in dessen Folge die Tiere, die sich von Insekten ernähren, verschwinden. El Yunque ist über 100.000 Quadratkilometer groß und bereits seit 1876 geschützt. Verwaltet wird er vom US Forest Service. …

https://www.heise.de/tp/features/Rasantes-Insektensterben-auch-im-Regenwaldschutzgebieten-4197842.html

Posted in Bildung, Ernährung, Geldsystem, Politik, Wissenschaft | Tagged , , , , | Leave a comment

Was die Sanktionen gegen Russland und China wirklich bedeuten

In einem wichtigen Bericht des Pentagons über die industrielle Basis der US-Verteidigung und die “Resilienz der Lieferkette” wird China unverblümt “militärische Expansion” und “eine Strategie der wirtschaftlichen Aggression” vorgeworfen, vor allem, weil Peking die einzige Quelle für “eine Reihe von chemischen Produkten ist, die in Munition und Raketen verwendet werden”.

– Pepe Escobar

Russland wird nur einmal erwähnt, aber in einem entscheidenden Absatz: als – was sonst – “Bedrohung” neben China für die US-Verteidigungsindustrie.

Das Pentagon befürwortet in diesem Bericht vielleicht nicht den totalen Krieg sowohl gegen Russland als auch gegen China – wie er in einigen Kreisen ausgelegt wurde. Aber man konfiguriert den Handelskrieg gegen China als noch glühender, während man die wahren Beweggründe für die Sanktionierung Russlands offenlegt.

Das US-Handelsministerium hat 12 russischen Unternehmen Beschränkungen auferlegt, die als “gegen die nationalen sicherheits- oder außenpolitischen Interessen der USA verstoßend” gelten. In der Praxis bedeutet dies, dass amerikanische Unternehmen keine Dual-Use-Produkte an eines der sanktionierten russischen Unternehmen exportieren dürfen. (Anm.d.Ü.: Dual Use bezeichnet jene Produkte, die sowohl für zivile als auch militärische Verwendung geeignet sind.)

Diese Sanktionen haben ganz klare Gründe – und sie haben nichts mit der nationalen Sicherheit zu tun. Es geht um den Wettbewerb im “freien Markt”.

Im Mittelpunkt des Sturms steht der Passagierjet Irkut MC-21 – der erste der Welt mit einer Kapazität von mehr als 130 Passagieren mit Flügeln aus Verbundwerkstoff. …

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/pepe-escobar-sanktionen/

Posted in Geldsystem, Krieg, Politik, Propaganda, Technik | Tagged , , , , , | Leave a comment

69 of the richest 100 entities on the planet are corporations, not governments, figures show

– Global Justice Now

  • 157 of top 200 economic entities by revenue are corporations not countries
  • Top 10 corporate revenues exceed $3 trillion
  • British government urged to support Binding Treaty to hold corporations to account at UN in Geneva this week

Top corporations continue to accrue revenues far in excess of most governments, figures compiled by Global Justice Now show. Comparing 2017 revenues, 69 of the top 100 economic entities are corporations rather than governments. The top 10 corporations – a list which includes Walmart, Toyota and Shell as well as several Chinese corporations – raked in over $3 trillion last year.

When it comes to the top 200 entities, the gap between corporations and governments gets even more pronounced: 157 are corporations. Walmart, Apple and Shell all accrued more wealth than even fairly rich countries like Russia, Belgium, Sweden.

Global Justice Now released the figures in order to put pressure on the British government during UN human rights council negotiations this week to take forward a new binding UN Treaty to force transnational corporations to abide by human rights responsibilities. Campaigners are calling for the treaty to be legally enforceable at a national and global level. Britain, which currently sits on the UN human rights council, has traditionally been hostile to the treaty, which is supported by Ecuador, South Africa and many other developing countries.

Nick Dearden, director of Global Justice Now, said:

“The vast wealth and power of corporations is at the heart of so many of the world’s problems – like inequality and climate change. The drive for short-term profits today seems to trump basic human rights for millions of people on the planet. Yet there are very few ways that citizens can hold these corporations to account for their behaviour. Rather, through trade and investment deals, it is corporations which are able to demand that governments do their bidding.

“The UK government has facilitated this rise in corporate power – through tax structures, trade deals and even aid programmes that help big business. Disgracefully it also routinely opposes the call of developing countries to hold corporations to account for their human rights impacts at the UN. That’s why today we’re joining campaigns from across the world to tell the British government not to block this international demand for justice.”

> Check out the full list comparing the revenues of countries and corporations

> Read our campaign briefing

Notes

1. These figures have been taken from a direct comparison of the annual revenue of corporations and the annual revenue of countries. Sources: CIA World Factbook 2017 and Fortune Global 500.

2. Global Justice Now is a member of the Global Campaign to Reclaim Peoples Sovereignty, Dismantle Corporate Power and Stop Impunity, a network of over 250 social movements, civil society organisations (CSOs), trade unions and communities from around the world affected by the activities of Transnational Corporations (TNCs). It is taking part in a week of peoples mobilisation in Geneva from 13-20 October to coincide with UN Human Rights Council discussions on the draft text of the UN Binding Treaty on TNCs and Human Rights. See https://www.stopcorporateimpunity.org.

https://www.globaljustice.org.uk/news/2018/oct/17/69-richest-100-entities-planet-are-corporations-not-governments-figures-show

#GlobalJustice

Posted in Bürgerbewegung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation | Tagged , , | Leave a comment

«Wir glauben an unsere Vision eines gerechteren Handels»

Seit 20 Jahren engagiert sich Gebana weltweit für fairen Handel mit Bio-Produkten. Eine Erfolgsgeschichte mit vielen Aufs und Abs.

– Nicole Soland

Mangos, Ananas, Nüsse oder Kakao: Seit 20 Jahren verkauft Gebana biologisch hergestellte Produkte von Kleinbauern in aller Welt direkt an KonsumentInnen in der Schweiz. Dass die Pionierin des fairen und nachhaltigen Handels bis heute durchgehalten hat, ist dennoch keine Selbstverständlichkeit, wie Sandra Dütschler, Leiterin Kommunikation, im Gespräch mit Nicole Soland erklärt.

Nicole Soland: Am Ursprung von Gebana standen die «Bananenfrauen» aus Frauenfeld. Wie hat sich aus diesem kleinen Grüppchen das Handelsunternehmen Gebana entwickelt?

Sandra Dütschler: Die «Bananenfrauen» begannen 1973 damit, über die harten Arbeitsbedingungen in den Bananenplantagen und die Zusammenhänge zwischen diesen Bedingungen und den günstigen Preisen für Bananen zu informieren. Sie sprachen die Menschen direkt auf der Strasse an, was damals überhaupt noch nicht üblich war – schon gar nicht für bürgerliche Frauen wie die «Bananenfrauen». Sie eckten an, liessen sich aber nicht entmutigen und gründeten in den 1980er-Jahren in Frauenfeld den Verein «Arbeitsgemeinschaft gerechter Bananenhandel», abgekürzt Gebana.

Kann ein Verein auch ein Handelsunternehmen sein?

Es begann mit Aktionen wie dem Verkauf von Bananen gegen einen Aufpreis, den die Gruppe in Projekte in den Bananenplantagen investierte. Mit der Zeit wuchs die Bewegung und machte sich die Kerngruppe daran, selber im Bananenhandel mitzumischen, um den Import von Bananen von unabhängigen Produzenten zu ermöglichen. In den 1990er-Jahren begannen sich auch einige Hilfswerke fürs Thema zu interessieren. Sie taten sich zusammen und gründeten das Label «Max Havelaar». Doch die Bananenfrauen waren nicht involviert; sie wurden nicht einmal angefragt.

Warum nicht?

Als Überzeugungstäterinnen waren sie halt nicht die pflegeleichtesten Geschäftspartnerinnen … Als 1997 die ersten Max-Havelaar-zertifizierten Bananen auf den Markt kamen, befanden sie denn auch, das sei nicht das, was sie gewollt hatten: Einfach eine Checkliste mit Kriterien aufstellen, und wenn diese abgehakt ist, dann ist das Produkt «fair»und der Handel «gerecht»? Aus Sicht der Bananenfrauen gab es immer noch viel zu tun. Doch da es ihnen nicht möglich war, dies zusammen mit den Hilfswerken zu tun, beschlossen sie, selber aktiv zu werden. Diese Mentalität des «dann machen wir es eben selber» ist bis heute ein Merkmal von Gebana. Weil aber die Bananenfrauen Ende der 1990er-Jahre nicht mehr die Jüngsten waren und ein einfacher Verein nicht leisten konnte, was ihnen vorschwebte, entstand im August 1998 das Handelsunternehmen Gebana. …

https://www.infosperber.ch/Artikel/Wirtschaft/Gebana

Posted in Bürgerbewegung, Ernährung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Gesundheit, Selbstorganisation | Tagged , , , , , , | Leave a comment

American Mercenaries Were Hired To Assassinate Politicians In The Middle East

“There was a targeted assassination program in Yemen. I was running it. We did it.”

– Aram Roston

Cradling an AK-47 and sucking a lollipop, the former American Green Beret bumped along in the back of an armored SUV as it wound through the darkened streets of Aden. Two other commandos on the mission were former Navy SEALs. As elite US special operations fighters, they had years of specialized training by the US military to protect America. But now they were working for a different master: a private US company that had been hired by the United Arab Emirates, a tiny desert monarchy on the Persian Gulf.

On that night, December 29, 2015, their job was to carry out an assassination.

Their armed attack, described to BuzzFeed News by two of its participants and corroborated by drone surveillance footage, was the first operation in a startling for-profit venture. For months in war-torn Yemen, some of America’s most highly trained soldiers worked on a mercenary mission of murky legality to kill prominent clerics and Islamist political figures.

Their target that night: Anssaf Ali Mayo, the local leader of the Islamist political party Al-Islah. The UAE considers Al-Islah to be the Yemeni branch of the worldwide Muslim Brotherhood, which the UAE calls a terrorist organization. Many experts insist that Al-Islah, one of whose members won the Nobel Peace Prize, is no terror group. They say it’s a legitimate political party that threatens the UAE not through violence but by speaking out against its ambitions in Yemen. …

http://www.informationclearinghouse.info/50452.htm

Posted in Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Rassismus, Terror | Tagged , , , , , | Leave a comment

Fast die Hälfte der US-Soldaten erwartet demnächst einen größeren Krieg

Nach einer Umfrage der Military Times sind für US-Soldaten die größten Bedrohungen der Cyber-Terrorismus sowie Russland und China

– Florian Rötzer

Fast die Hälfte der US-Soldaten geht davon aus, fürchtet oder hofft (?), dass die USA bald in einen neuen großen Krieg gezogen werden. Zwar führt das US-Militär auch schon derzeit Kriege, aber die Soldaten glauben, die Weltlage sei derzeit so instabil, dass es zu einem Krieg mit Russland oder China kommen könnte. Die Zeitschrift Military Times hat US-Soldaten, die im Dienst sind, nach ihrer Haltung zur Politik und zur nationalen Sicherheit befragt. Wie weit die Online-Umfrage repräsentativ ist, lässt sich anhand der Mitwirkung von gerade einmal 829 Soldaten (89% Männer und 11 % Frauen) im Alter von durchschnittlich 31 Jahren nicht wirklich beurteilen.

46 Prozent der Befragten glauben, dass es bereits im nächsten Jahr zu einem Krieg kommen könnte. Die Frage, ob die USA in einen Krieg “hineingezogen” werden können, mutet allerdings schon seltsam an und suggeriert, dass die USA nicht selbst auch zur Instabilität und Aggression beitragen oder diese gar verursachen. Da will man es sich mit seinen Lesern wohl nicht verderben. Auffällig ist, dass sich mit US-Präsident Trump offenbar im Militär die Vermutung, dass es demnächst einen Krieg geben könnte, massiv verstärkt hat. In der Umfrage im letzten Jahr hatten dies nämlich gerade einmal 5 Prozent gesagt, 67 Prozent meinten, dass dies unwahrscheinlich sei. Der Meinung sind jetzt nur noch 50 Prozent.

Military Times führt die Wahrscheinlichkeit eines Kriegs darauf zurück, dass Trump immer wieder betont hatte, dass die militärische Bereitschaft angesichts drohender Gegner verbessert werden müsse. Aber er ist natürlich deutlicher geworden. Trump hatte unüberhörbar Nordkorea mit einem Atomkrieg bedroht und auch dem Iran gegenüber brachte er rhetorisch das Militär in Stellung. Syrien griff er bereits an, damit auch einen Konflikt mit Russland riskierend, und drohte einen schwereren Angriff an, sollten in Idlib Chemiewaffen eingesetzt werden. Gerade warnte er auch Mexiko vor dem Einsatz des Militäts, wenn das Land die Einwanderung in die USA nicht stoppt. Die Immigration nannte er einen “Anschlag”. Auch in der Pentagon-Führung, so Military Times, sei immer wieder die Rede davon gewesen, dass man sich auf einen Konflikt mit dem Militär eines anderen Staates vorbereiten müsse. Nicht zuletzt haben Trump und der Kongress den Rüstungshaushalt stark erhöht, das Weiße Haus drängt darauf, dass die Alliierten auch ihre Militärausgaben erhöhen. …

https://www.heise.de/tp/features/Fast-die-Haelfte-der-US-Soldaten-erwartet-demnaechst-einen-groesseren-Krieg-4195444.html

Posted in Frieden, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , , | Leave a comment

Millionen fremder Namen zur Abschaffung der Netzneutralität missbraucht

Das zwielichtige US-Verfahren zur Abschaffung der Netzneutralität hat ein Nachspiel. Lobbyisten stehen unter Verdacht enormer Identitätsanmaßung.

– Daniel AJ Sokolov

Die New Yorker Staatsanwaltschaft geht Hinweisen auf bis zu 9,5 Millionen Identitätsanmaßungen nach. Lobbyisten sollen im Verfahren zur Abschaffung der Netzneutralität Millionen Stellungnahmen eingereicht haben, wofür sie fremde Namen und Adressen missbraucht haben. Diese Woche hat die Staatsanwaltschaft Subpoena gegen mehr als ein Dutzend Lobbyfirmen und -gruppen erwirkt, wie die New York Times berichtet.

Eine Subpoena verpflichtet den Adressaten unter US-Recht, bestimmte Informationen, Unterlagen oder Gegenstände herauszugeben, die dann in einem Gerichtsverfahren als Beweise verwendet werden können. In diesem Fall geht es wohl vor allem um Auskünfte und Unterlagen.

Ein wichtiger Teil des Netzneutralitätsverfahrens bei der US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) im Vorjahr war eine öffentliche Konsultation. Jedermann konnte sich einbringen und inhaltliche Gründe sowie rechtliche Argumente vorbringen. Jede Eingabe wurde Teil des offiziellen Akts und kann zur Begründung der Entscheidung herangezogen werden sowie bei einer eventuellen späteren gerichtlichen Überprüfung eine Rolle spielen.

Meistens beteiligen sich vor allem Insider, doch die (damals geplante) Abschaffung der Netzneutralität hat nicht weniger als 22 Millionen Eingaben hervorgerufen. Im Dezember war die New Yorker Staatsanwaltschaft noch von einer Million Eingaben unter fremdem Namen ausgegangen. Diese Zahl soll inzwischen auf bis zu 9,5 Millionen gestiegen sein. Dabei wurden auch Namen Verstorbener verwendet. Zudem kam eine erstaunliche Menge an Beiträgen (angeblich) von Russen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Millionen-fremder-Namen-zur-Abschaffung-der-Netzneutralitaet-missbraucht-4196015.html

#Netzneutralität

Posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Politik, Propaganda, Technik | Tagged , , , , , | Leave a comment

Trump vs. Federal Reserve: Wer wird der Schuldige sein, wenn die Märkte zusammenbrechen?

Leider ist es so, dass Geschichte nicht nur die Geschichte der Sieger ist. Nein, sie wird auch sonst meist verklärt dargestellt. Jeder, der ehrlich und objektiv gerade auf die jüngere Geschichte blickt, kommt nicht umhin zu realisieren, dass das meiste, was uns vom Mainstream erzählt wird, nicht der Wahrheit entspricht.

– Konjunktion

Wir lernen, dass vieles in der “Geschichte” gefärbt und mit Halbwahrheiten gespickt ist. Das heißt, was wir zu wissen glauben, ist tatsächlich maximal Halbwissen und sind oft sogar reine Lügen.

Unglücklicherweise können diese Lügen sehr komplex sein. Bis zu dem Punkt, an dem selbst viele alternative Forscher auf ihre eigenen Vorurteile hereinfallen und den Weg der Realität verlassen. Natürlich wollen Propaganda und auch die von mir mehrfach beschriebene 4. Generation der Kriegsführung genau das erreichen. Sie sind die Filter, die die Wahrheitssuchenden überwinden und umgehen müssen. Diejenigen, die diese Filter erkennen und umgehen, haben die größeren Chancen das große Bild zu erkennen. Aber selbst dann gibt es nur wenig, die dies mit diesen neuen Erkenntnissen erreichen können.

Komplizierte propagandistische Narrative haben gewöhnlich ihre Wurzeln in archetypischen Memen, die mit der “Gedankenwelt” eines Durchschnittsmenschen in Resonanz sind. Wir müssen daher historische Ereignisse, die im Mainstream transportiert werden, mehr als ein Drehbuch verstehen, das einem bestimmten Muster folgt. Und dass die Intention der Menschen, die dieses Drehbuch geschrieben haben, die ist, dass die Öffentlichkeit als Publikum mit geringer Aufmerksamkeitsspanne agiert. Der Sinn unseres Daseins scheint nur noch darin zu liegen, dass wir solange mit unserer Arbeitsleistung den Schmierstoff erschaffen, den die Maschine (aka das System) benötigt, bis wir und unsere Arbeitsleistung nicht mehr gebraucht werden.

In unserer heutigen Welt gibt es zahlreiche Schauspieler, die ihre Rolle in diesem Kabuki-Theater spielen und mit ihrem Spiel die Massen emotional manipulieren. Diese Schauspieler spielen die Rollen von Politikern und Staatslenkern. Sie sind Bankenmogule und Unternehmenschefs. Sie sind die medialen Torwächter und gesteuerte Prominente. Immer dann, wenn eine Person scheinbar aus einer Position der Macht heraus handelt, dann sind solche Menschen selten das, was sie vorgeben zu sein.

Ich habe diese schwierige Einleitung für diesen heutigen Artikel gezielt so gewählt, weil viele Kritiker behaupten, dass diese Dinge doch offensichtlich sind (Stichwort Politdarsteller). Und doch fallen auch sie immer wieder auf dieses Kabuki-Theater herein. Ich habe diese Einleitung auch gewählt, weil das Thema dieses Artikels, das perfekte Beispiel für das Narrativ der 4. Generation der Kriegsführung und wie sie eingesetzt wird ist. Die letzte Eskalation, die ich als Kampf zwischen der Trump-Administration und der Federal Reserve ansehe und interpretiere, wird nämlich im Mainstream und auch von vielen alternativen Medien vollkommen anders bewertet als ich es tue.

Ich habe in zahlreichen Artikeln die dubiose Vergangenheit und die Verbindungen von Donald Trump heraus gearbeitet. Daher nur in wenigen Worten: Trump ist seit mindestens 25 Jahren engstens mit den Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) und ihren Geldschöpfern bzw. Denkfabriken verbunden. Er hat in den vergangenen zwei Jahren sein Kabinett genau mit solchen Menschen ausgestattet, die diesen Gruppierungen zu zu rechnen sind. …

https://www.konjunktion.info/2018/10/trump-vs-federal-reserve-wer-wird-der-schuldige-sein-wenn-die-maerkte-zusammenbrechen/

#GeldRegiert

Posted in Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda, Selbstorganisation | Tagged , , , | Leave a comment

Angela Merkel will Parteien für „Desinformation“ bestrafen

T-Online meldet in dem Artikel „Gespräche auf EU-Gipfel geplant. Merkel will Parteien für Desinformation bestrafen„: „Nicht nur Hacker bedrohen freie Wahlen, auch Lügen und gezielte Desinformation. Angela Merkel kündigte jetzt eine Initiative an, um Parteien zu bestrafen, die sich daran beteiligen.“.

– Blauer Bote

Bestraft werden soll also, wer die offizielle Wahrheit nicht teilt. Ein offener Angriff auf die Demokratie, wie wir sie kannten und verstanden haben. 

Schmackhaft gemacht werden die entsprechenden Gesetze mit dem „Kampf gegen rechts“, aber die Regelungen gelten natürlich für alle. „Um welche Parteien genau es geht, sagte Merkel nicht. Aber die Parteien, die in den vergangenen Jahren immer wieder durch Falschbehauptungen aufgefallen sind, sind die extrem rechten Parteien in verschiedenen Ländern.  Auf einen Zwischenruf hin sagte Merkel an die AfD gerichtet: ‚Fühlt sich da jemand angesprochen?‘. „, bringt T-Online den entsprechenden Spin ins Spiel.

Im Folgenden drei eindeutige Beispiele, bei denen Angela Merkel beziehungsweise die Bundesregierung  nachweisbar die Unwahrheit gesagt haben: Irakkrieg, Kindermord der Weißhelme und falsche russische Dokumente zu einer hybriden Kriegsführung. Aber Vorsicht, Beweise, Expertenaussagen und der Verweis auf die Realität nützen Ihnen vielleicht bald noch weniger als jetzt schon:

Wenn Sie jetzt als kritischer Abgeordneter diese „Wahrheiten“ Angela Merkels in Frage stellen sollten, werden Sie bestraft. Beziehungsweise tatsächlich wird ihre Partei bestraft. „Angela Merkel hat die Kürzung staatlicher Mittel für Parteien ins Spiel gebracht, die im Wahlkampf Falschinformationen verbreiten.“. Ein hervorragendes Disziplinierungsinstrument für die politische Landschaft in Deutschland, auch gegen letzte Merkel-kritische Abgeordnete, insbesondere auch von der Linken. Und die Gewaltenteilung kann man damit dann endgültig vergessen.

„Habe den Irakkrieg nie unterstützt“

Bundeskanzlerin Angela Merkel war am 28.7.2016 in der Bundespressekonferenz (BPK) zu Gast und hat dort auf eine entsprechende Frage des Journalisten Tilo Jung (Jung & naiv) hin geleugnet, jemals den Irakkrieg 2003 unterstützt zu haben (oder generell Kriege zu unterstützen).

Merkel 2016 in der Bundespressekonferenz:
„Ich ähm … unterstütze nie einen Krieg. Ich habe auch den Irakkrieg nicht unterstützt.“.

Zum Vergleich hier die Realität: …

http://blauerbote.com/2018/10/17/angela-merkel-will-parteien-fuer-desinformation-bestrafen/

Posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda, Selbstorganisation | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Getarnte Privatisierung

Das aktuelle Vorhaben des Berliner Senats, Schulgrundstücke und Immobilien zu privatisieren, entstand nicht zufällig. Es ist ein Ergebnis langjähriger Überlegungen, wie private Akteure, insbesondere Banken, Pensionsfonds, aber auch kleinere Anleger, Beratungsunternehmen und die Bauindustrie von den verschiedenen Bereichen der Daseinsvorsorge direkt profitieren können.

– Laura Valentukeviciute

Die letzten einschlägigen Leitfäden dazu produzierten unter anderem die sogenannte Fratzscher-Kommission und das Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC). Die Berichte der Fratzscher-Kommission, die 2014 von dem damaligen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel einberufen wurde, wurden schon mehrfach analysiert. Das Gutachten von PwC fand bisher wenig Beachtung. Die Analyse des 2016 erschienenen Gutachtens lohnt sich, denn es ermöglicht einen Einblick in das Wunschdenken der Privatisierungsakteure.

Das Gutachten wurde ebenso wie die Fratzscher-Kommission vom Ministerium für Wirtschaft und Energie in Auftrag gegeben. Es sollte „Rechtliche und institutionelle Voraussetzungen zur Einführung neuer Formen zur privaten Finanzierung öffentlicher Infrastrukturvorhaben unter Einbindung einer staatlichen Infrastrukturgesellschaft“ ausloten. Die Fratzscher-Kommission hatte nämlich vorgeschlagen, neue Fondsmodelle zur Mobilisierung zusätzlicher privater Infrastrukturfinanzierung zu prüfen. Und diese Prüfung führte PwC durch.

Zentralisierung

Das PwC-Gutachten weist den Weg hin zu mehr privater Kreditaufnahme bei gleichzeitig mehr und neuen privaten Akteuren. Und es sieht eine enorme Ausweitung öffentlich-privater Partnerschaften (ÖPP) vor. Wobei die ÖPP-Strukturen so verschachtelt werden sollen, dass man sie nur bei tiefergehender Analyse erkennen kann. Das verwundert nicht, denn nach den bisherigen Erfahrungen mit ÖPP gibt es in der Gesellschaft große Vorbehalte gegen ÖPP. Die Durchsetzung dieser Privatisierungsform stößt schon seit einigen Jahren auf Widerstand. Und genau dem muss entgegengewirkt werden. Es soll nicht mehr möglich sein, bei Einzelprojekten, ob Schule, Verwaltungsgebäude oder Autobahnabschnitt, eine Entscheidung für oder gegen ÖPP zu treffen. Die Projekte sollen gebündelt und zentralisiert werden, das heißt den lokalen Entscheidungsträgern aus der Hand genommen werden, und dann als ÖPP umgesetzt werden.

Dieses Vorgehen hatte bereits die Fratzscher-Kommission für die Autobahnen vorgeschlagen. Mit der Grundgesetzänderung Anfang Juni 2017 wurde die Zentralisierung und die Überführung der Autobahnen in eine bundeseigene Infrastrukturgesellschaft beschlossen. Die Länder, die zuvor für Bau und Betrieb der Autobahnen im Auftrag des Bundes zuständig waren, können die geplanten ÖPP-Autobahnprojekte seither nicht mehr aufhalten oder ablehnen. …

https://www.gemeingut.org/getarnte-privatisierung/

Posted in Berlin, Bürgerbewegung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation, Stadtplanung | Tagged , , , , | Leave a comment

The Dark Story Behind Global Warming aka Climate Change

The recent UN global warming conference under auspices of the deceptively-named International Panel on Climate Change (IPCC) concluded its meeting in South Korea discussing how to drastically limit global temperature rise.

– F. William Engdahl

Mainstream media is predictably retailing various panic scenarios “predicting” catastrophic climate change because of man-made emissions of Greenhouse Gases, especially CO2, if drastic changes in our lifestyle are not urgently undertaken. There is only one thing wrong with all that. It’s based on fake science and corrupted climate modelers who have reaped by now billions in government research grants to buttress the arguments for radical change in our standard of living. We might casually ask “What’s the point?” The answer is not positive.

The South Korea meeting of the UN IPCC discussed measures needed, according to their computer models, to limit global temperature rise tobelow  1.5 Centigrade above levels of the pre-industrial era. One of the panel members and authors of the latest IPCC Special Report on Global Warming, Drew Shindell, at Duke University told the press that to meet the arbitrary 1.5 degree target will require world CO2 emissions to drop by a staggering 40% in the next 12 years. The IPCC calls for a draconian “zero net emissions” of CO2 by 2050. That would mean complete ban on gas or diesel engines for cars and trucks, no coal power plants, transformation of the world agriculture to burning food as biofuels. Shindell modestly put it, “These are huge, huge shifts.”

The new IPCC report, SR15, declares that global warming of 1.5°C will “probably“ bring species extinction, weather extremes and risks to food supply, health and economic growth. To avoid this the IPCC estimates required energy investment alone will be $2.4 trillion per year. Could this explain the interest of major global banks, especially in the City of London in pushing the Global Warming card? …

http://www.informationclearinghouse.info/50459.htm

Posted in Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda, Wissenschaft | Tagged , | Leave a comment

„Die Clans betrachten die Gesellschaft als Beutegesellschaft“

Kaum einer kennt die arabischen Clans in Berlin so gut wie Ralph Ghadban. In den achtziger Jahren hat er viele von ihnen als Sozialarbeiter betreut. Jetzt hat er ein Buch über sie geschrieben. Darin wirft er der Politik vor, sie habe die Herrschaft der Clans erst ermöglicht

– Antje Hildebrandt

Ralph Ghadbahn, geboren 1949 im Libanon, kam 1972 mit einem Doktoranden-Stipendium nach Deutschland. Von 1977 bis 1992 war er in der Sozialarbeit aktiv, unter anderem als Leiter der Beratungsstelle für Araber beim Diakonischen Werk. Seitdem hat er sich einen Namen als Migrationsforscher mit dem Schwerpunkt Islam gemacht. Zu dem Thema hat er mehrere Bücher veröffentlicht. Sein neuestes Buch erscheint jetzt im Ullstein-Verlag: „Arabische Clans. Die unterschätzte Gefahr.“ Am 9. Oktober spricht er darüber als Experte bei einer Podiumsdiskussion der SPD in der Mensa der Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg in Neukölln, Beginn: 19 Uhr.

Herr Ghadban, nach dem Mord an Nidal R. haben Maler unter Polizeischutz ein Graffiti am Tatort entfernt, das den bekannten Kriminellen verherrlichte. Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie so ein Bild sehen?

Ich finde das richtig. Jeden Versuch, das Bild des Verstorbenen zu idealisieren und zu mystifizieren, muss man bekämpfen. Das war ein Verbrecher, kein Held, ein so genannter Intensivstraftäter.

Aber was sagt es über den Rechtsstaat aus, dass die Polizei Maler bei der Entfernung von verbotenen Graffiti bewachen muss?
Es ist ein Alarmsignal. Aber natürlich müssen die Maler beschützt werden, wenn sie im Gebiet des Clans die Spuren der Selbstverherrlichung beseitigen.

Das heißt, die Clans haben die Claims abgesteckt, in denen sie regieren?
Natürlich, und das schon seit Jahrzehnten. Die Opfer der Clans wissen das längst. Das ist nichts Neues. Aber die Medien zeigen erst Interesse, wenn Blut fließt.

Die Polizei sagt, dass Nidal R. an einem belebten Ort erschossen wurde, zeige, dass die Gewalt der Clans eine neue Dimension erreicht hat. Welche Botschaft sendet dieser Mord aus?
Das war eine Abrechnung. Nidal R. ist hingerichtet worden. Die Schützen waren keine Profis. Sonst hätten sie nicht acht Schüsse gebraucht, um ihn zu töten – auf die Gefahr hin, andere zu treffen. Das öffentliche Auftreten ist eine Machtdemonstration und zeigt ihre Verachtung des Staates.

Worum geht es in dieser Abrechnung?
Wahrscheinlich um Schutzgeld. Es hat schon vorher eine Auseinandersetzung gegeben. Man rätselt noch, mit wem. Die Medien haben berichtet, es sei ein Konflikt zwischen den arabischen Clans. Das glaube ich nicht.

Warum nicht?
Die Clans vermeiden Morde, wenn es möglich ist. Wenn ein Mord passiert, wird der Konflikt um die Geschäfte durch die Blutrache zusätzlich belastet. Ich nehme an, dass es in diesem Fall um eine Auseinandersetzung mit anderen ethnischen Clans geht, wie etwa den Türken.

Wie kommen Sie darauf?
Außer den arabischen Clans sind die türkischen Clans am stärksten in Berlin.

Aber nicht jede Großfamilie ist ein Clan.
Das stimmt. Beim Clan ist der Zusammenhalt enger. Und ein Clan ist auch größer. Wir reden hier von mehreren tausend Mitgliedern

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Flüchtlingswelle 2015 und diesen Clans?
Ja, viele der Flüchtlinge wurden von diesen Clans angeworben. Und da fängt das Problem an. Solange die Flüchtlinge alleine kommen, erleben wir nur ethnische Konflikte. Afghanen gegen Araber, Araber gegen Türken, Iraker gegen Syrer. Erst bei weiterem Zuzug von Verwandten können sie einen Clan bilden. Wenn sie sich als Clan aufstellen, dann werden die Konflikte zwischen den Clans ausgetragen. Die Entwicklung schreitet voran. …

https://www.cicero.de/innenpolitik/arabische-clans-neukoelln-kriminalitaet-libanon-parallelgesellschaft-innensenator

Posted in Berlin, Bürgerbewegung, Freiheit, Gerechtigkeit, Politik, Rassismus, Selbstorganisation, Terror | Tagged , , | Leave a comment