The wests demise to the sidelines of history as it’s outpaced by the east and technology

“It’s time for the west to grow up and join a new world in the making.”

– Seth Lievense

The world is changing, but the west is clinging on to a unipolar vision of the world that has passed. It’s attempts to discard this changing reality in exchange for a western worldview expressed in their politics and media are so ungrounded, it’s comical as it is dangerous.

This western bubble of reality laid down before the wests general public seems to hold up for now, although fragile and less and less by the day. Really, Russia again? Outside this western bubble however, credibility is lost daily as the west places itself on the sidelines of history.

The fundamental building blocs in western hard power and soft power are not under attack as the mediapolitical landscape could make us feel they are, it is more that they are revealed for what they are without the sugarcoating. As the multipolar world creates the political and economic power to pursuit alternatives and show new perspectives and interpretations, they now have the power to reflect the actions of the west mirrored back upon themselves as apposed to ‘just the way things are’ in the world.

Suddenly we are presented with another version of reality that also begs for a different version of history for the past decades. Our economic system seems to benefit the few as those few have a well managed grip on politics. Local business and craftsmanship, the real economy, have given way to the privileged multinationals and the financial world, the world of tax breaks and tax havens.

Whilst the real economy is breaking down, the central banks were printing money like never before to keep the banks and the familiar names afloat -so long as the Apple’s and Facebook’s and other household names keep the indices up, all is good. At the root of this infinite printing of money lies of course the petrodollar.

The 1973 deal with Saudi-Arabia where the US would support the house of Saud so long as OPEC would sell all oil in US dollars only and buy US bonds, creating an immense need for dollars in the world and preventing inflation as the Federal Reserves printing presses make way for the economic, political and military US might since. Since, the whole international trade system has been dollar based. If Bolivia wants to sell logs to Venezuela, it will still use dollars. And by US law, every dollar has to be cleared by the bank of New York, thus making this transaction subject to US law. And don’t you dare circumvent it.

Blocking Iran from the dollar-trade for not selling oil in dollars, and thus blocking it from the swift-system, and thus from world trade, was therefore the nuclear bomb in economics. Their currency devalued 50%. The earlier threats to the petrodollar –Libia selling oil for gold, Iraq for euro’s- have been met with heavy resistance.

Now, in Syria, it seems the world has changed. The predominantly Saudi-US creation of ISIS to destabilize the nations of Iraq and Syria into chaos has now failed. Could we again see Syria, Iraq and Iran work together to create the Friendship Pipeline (a.k.a. the Islamic Pipeline in the west), exporting oil from Iran to Europe? Or will it be more of the same political-economic-monetary-military export of the west, with freedom, democracy and human rights as it’s sugarcoating?

The demise of military hegemony

The success-story of the liberation of Syria by ISIS is a result of the Astana peace talks between Russia, Syria, Turkey and Iran, not the Geneva talks where the US made promises it broke within days on the ground. It is the cooperation of Hezbollah, Iran, Iraq and Russia (as tides changed, Turkey) that in spite of US-Saudi aid to ISIS managed to liberate the countries of Syria and Iraq.

The military power of Russia, with for example it’s S-400 anti-missile all over the middle east is a game-changer. It’s a defensive system that leaves air-intervention in a padlock. Turkey as well as Saudi Arabia buying these demonstrates once more the break down of this unipolar world. Where NATO’s version is unable to attack ‘friendly’ aircraft -friendly as defined by NATO-, the S-400 is neutral in this aspect and respects the autonomy of a country.

As for within Syria, where Iran and Russia are invited by Syria and are legal in respect of international law, the United States is seen as an invader by Syria. Also, but most importantly, Assad is popular in Syria itself and self-determination is being undermined. It must sound as alienating to a west man’s ears as Assad stressing education and health services in the rebuilding of Syria or the gas attack being from ‘moderate rebels’, not Assad’s government. At the moment 95% of Syria has been freed from ISIS (sometimes known as moderate rebels in the west), yet the United States is still making a last-minute effort to control the border of Iraq and Syria to prevent regional integration -or a pipeline. They will fail.

 …

https://limpidus.org/2017/11/18/the-weight-of-the-apparatus-will-only-accelerate-the-wests-demise/

#USandISIS#Terrormanagement#WorldWar3#Syrien

#Multipolar

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Energie, Ernährung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Selbstorganisation, Terror | Tagged , , , , , , , , , , | Leave a comment

Klaus Lederers Angst vor Ken Jebsen

 

Ein Kommentar von Pedram Shahyar.

Das vom Berliner Kultursenator eingeleitete Verbot einer relativ unbedeutenden Preisverleihung für den kritischen Journalisten Ken Jebsen im Kino Babylon schlägt hohe Wellen. Es ist ausgerechnet der „linke“ Kultursenator und Vize-Bürgermeister der Hauptstadt, der es für nötig hält eine Symbolfigur der neuen Friedensbewegung quasi mit einem Auftrittsverbot zu belegen und auf seinem Facebook-Profil dazu aufruft, diesen „Wahnsinn“ zu stoppen.

Michel Foucault hätte seine Freude: die diskursive Grenzziehung, stellte er einst fest, geht immer damit einher, die Grenzen des Sagbaren und Denkbaren mit dem Wahnsinn zu umreißen. Was außerhalb unseres Wertesystems liegt, ist der Wahnsinn. So platt kommt der Berliner Kultursenator daher, denn sein Verbot entzieht sich jeder Grundlage. Vor kurzem sprach Jebsen in Ramstein auf derselben Kundgebung gegen die Airbase und die Drohnenkriege, wo auch Oskar Lafontaine sprach. Im Rahmen der Kampagne gegen die Militärbasis wurde ein gemeinsamer Aufruf von tausenden Aktivisten einschließlich Jebsen, einem Duzend Bundestagsabgeordneten der Linken und sogar dem Parteivorsitzenden Bernd Riexinger verabschiedet.

Doch hinter diesem banalen Akt der Zensur liegt mehr als ein autoritär tickender pseudoliberaler Hauptstadtpolitiker, es ist mehr als ein Konflikt zwischen Klaus Lederer und Ken Jebsen – sie sind Synonym für politische Phänomene, Schichten des politischen Denkens und Betriebs. Dieser peinliche Verbotsversuch ist ein Antlitz der Transformation und eine neue Qualität der Anpassung und Integration der linken Bürokratie.

Klaus Lederer gehört einer Generation Politiker an, die kurz vor der Wende in den Startlöcher waren in der SED Karriere zu machen. Der Zusammenbruch des Ostblocks und des DDR-Staates zerbrach die aufgestellte Karrierelinie. Die großen Fische gingen zur CDU und wurden Wendehälse. Viele blieben, und die Jugendfunktionäre fanden sich in den 90ern in der absoluten Außenseiterposition wieder: geächtet und belächelt statt Karriere im Staat und Verwaltung.

Doch Deutschland wurde linker und allen voran die Hauptstadt. So gelang es der PDS 2001 satte 22,6% in Berlin bei den Wahlen zu holen, mit Gregor Gysi an der Spitze. Die große Hoffnung nun in einer rot-roten Regierung sozialistische Kommunalpolitik zu erleben erwies sich jedoch als eine große Illusion: Unter dem Finanzminister Thilo Sarrazin wurde „gespart bis es quietscht“, und die roten Senatoren und Staatssekretäre erklärten sehr klug warum es nicht anders ginge, warum die Sachzwänge nun mal so wären. Die größte Privatisierung, die die Stadt bis dato erlebt hatte hieß nun „progressive Entstaatlichung“. 100.000 staatliche Wohnungen wurden Investoren in den Hals geworfen, der öffentliche Dienst drastisch zusammengestrichen, und Berlin bekam in den kommenden Jahren das Image einer „failed city“, wo die Verwaltung komplett überfordert ist.

Für Lederer und die Parteioligarchie der Linken war nun aber endlich die Möglichkeit gekommen innerhalb des politischen Establishments der Hauptstadt anerkannt zu werden. Der alte Traum der Anerkennung, und das politische Leben als Teil einer Verwaltung wurde Realität. So wurde die Partei glatt gebügelt, dissidente Stimmen an den Rand gedrängt und binnen kürzeste Zeit von zwei Legislaturen halbierte die Partei ihren Stimmenanteil in Berlin.

Gelang es im Westen mit einem neuen bundespolitischen Profil viele Stimmen wieder dazuzugewinnen, verlor die Linke massives Terrain im Osten der Stadt bei den unzufriedenen Teilen der Bevölkerung. Während die Abgehängten die Linken nicht mehr als ihren Anwalt gegen das Establishment erkennen konnten, feierte sich die Parteibürokratie als besonders modern und hipp. Hier liegt die zweite kulturelle Signatur der Anpassung. Endlich ist man willkommen in den aufsteigenden Milieus in Berlins Mitte, die sich gerne als Global City feiern und die Ansiedlung der digitalen Industrie als ihren historischen Erfolg anheften…weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis/

 

https://www.youtube.com/watch?v=Z8NojWr8uZM

#KenJebsen

Posted in Berlin, Bürgerbewegung, Freiheit, Kultur, Politik, Propaganda, Selbstorganisation | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Krieg gegen ISIS – Auf welcher Seite sind wir eigentlich?

Am Sonntag sagte auf einer Pressekonferenz Verteidigungsminister James Mattis, dass die US-Armee noch lange in Syrien bleiben würde, „so lange es dort noch die ISIS gibt, die kämpfen wollen“.

– Ron Paul & Daniel McAdams

Er behauptete fälschlicherweise, dass die USA in Syrien mit Erlaubnis der UNO operieren. Laut einem BBC Report, einem echten Knüller, hat die US-Regierung einen geheimen Deal geschlossen, um tausenden ISIS-Kämpfern mitsamt ihren Familien eine sichere Räumung von Raqqa zu ermöglichen – mit allen ihren Waffen! Was ist dort eigentlich los? Nehmt teil an unserem Liberty Report:

Der BBC Report ist wirklich ein Knüller, der zeigt, dass wir doch langsam, sehr langsam an Boden gewinnen.

– Einar Schlereth

Mattis behauptet “fälschlicherweise” – auch das ist gelogen – natürlich weiß er, dass er lügt, aber die pfeifen drauf, denn wer will ihn schon zur Verantwortung ziehen? Natürlich haben sie einen Deal mit der ISIS  und allen deren Kumpanen gemacht, denn sie ist ja das Kind Washingtons. Ist es etwa immer noch nicht klar? Die Russen haben das natürlich auch spitz gekriegt und auch schon veröffentlicht. Ich frage mich nur, wie lange sie sich noch an der Nase rumführen lassen wollen.

https://einarschlereth.blogspot.de/2017/11/krieg-gegen-isis-auf-welcher-seite-sind.html

#USandISIS#Terrormanagement#WorldWar3#Syrien

Posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Opium Production And US Military Presence In Afghanistan

– Southfront

Opium Production And US Military Presence In Afghanistan

Click to see the full-size map

United Nations Office on Drugs and Crime published a comprehensive report about drug production and cultivation in Afghanistan. Afghanistan currently exports the largest amount of heroin in the world.

The report notes that the amount of opium poppy cultivation in Afghanistan steadily increased throughout 2017, which is necessary for increasing heroin production. Thousands of production laboratories produce heroin in Afghanistan.

Opium Production And US Military Presence In Afghanistan

Click to see the full-size image

Raw opium may be sold to a merchant or broker on the black market, but it usually does not travel far from the field before it is refined into morphine base, because pungent, jelly-like raw opium is bulkier and harder to smuggle. Crude laboratories in the field are capable of refining opium into morphine base by a simple acid-base extraction. A sticky, brown paste, morphine base is pressed into bricks and sun-dried, and can either be smoked, prepared into other forms or processed into heroin. Morphine is converted into heroin by a simple chemical reaction, followed by a varying degree of purification.

The chart below show that the Taliban tried to curb the drug production in Afghanistan, as a way to earn international recognition, with record low of only 8 thousand hectares of opium poppy fields in 2001. After the foreign intervention, ensuing 16 years show incredible rise of opium poppy cultivation to estimated 328 thousand hectares. The US’s “fight against drugs” is either woefully inefficient, or deliberately so.

Opium Production And US Military Presence In Afghanistan

Click to see the full-size image

Compare to the chart of US Troop Levels in Afghanistan since 2001 to 2016: …

https://southfront.org/opium-production-us-military-presence-afghanistan/

#Heroin

Posted in Bildung, Geldsystem, Krieg, Politik, Propaganda, Terror | Tagged , , , , , | Leave a comment

Pulverfass Nahost

Der Endkampf des Petro-Dollars

– Ernst Wolff

Die sich überstürzenden Ereignisse in Saudi-Arabien und die zunehmenden Spannungen im Nahen Osten haben das Potenzial, das globale Finanzsystem in seinen Grundfesten zu erschüttern, möglicherweise sogar zum Einsturz zu bringen.

Die drei wichtigsten Ursachen sind die heikle wirtschaftliche, soziale und politische Lage Saudi-Arabiens, der sich beschleunigende wirtschaftliche Niedergang der Weltmacht USA und das sich abzeichnende Ende der Allmacht des US-Dollars.

Ein Jahr nach der Gründung Saudi-Arabiens durch das Haus Saud im Jahre 1932 sicherte sich Casoc, ein Tochterunternehmen des Rockefeller-Konzerns Standard Oil of California, für sechzig Jahre die Bohrrechte im Osten des Landes. Die Entdeckung riesiger Ölfelder in den dreißiger und vierziger Jahren machten Saudi-Arabien zum größten Ölexporteur der Erde. 1944 wurde Casoc in Aramco (Arabian American Oil Company) umbenannt, ab 1948 befand sich das Unternehmen im Besitz von vier US-Erdölkonzernen.

Zwischen 1972 und 1980 wurde Aramco, mittlerweile zur größten Erdölfördergesellschaft der Welt aufgestiegen, von der saudi-arabischen Regierung verstaatlicht. Die USA akzeptierten das nur, weil das saudische Königshaus ihnen zeitgleich zusicherte, innerhalb der OPEC dafür zu sorgen, dass Öl weltweit nur noch in US-Dollar gehandelt wurde.

Da sämtliche Staaten der Welt auf Öl angewiesen und aus diesem Grund gezwungen sind, einen Teil ihrer Devisenreserven in US-Dollar vorzuhalten, erlangte der US-Dollar so als Petro-Dollar neben seinem Status als globaler Leitwährung auch noch den der weltweit wichtigsten Reservewährung. Zudem bescherte der Kauf von US-Staatsanleihen und amerikanischen Waffen durch Saudi-Arabien der US-Wirtschaft eine zusätzliche Einkommensquelle. …

https://www.heise.de/tp/features/Pulverfass-Nahost-3891376.html

Posted in Bildung, Energie, Freiheit, Geldsystem, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

Kultursenator zieht Rufmord vom Leder

Und schießt sich ins Knie.

– Mathias Bröckers

Dass die taz ihre friedenspolitischen Wurzeln gekappt hat und ähnlich wie die Partei der (Oliv-)Grünen seit dem Jugoslawienkrieg die illegalen Kriege des US-Imperiums akzeptabel findet, können Leute wie ich, die vor 38 Jahren diese antimilitaristisch verwurzelte “linke radikale tageszeitung” mitgründeten, nur als tragischen Niedergang empfinden.

Die unter dem Fähnchen “Menschenrechte”, “humanitäre Intervention” oder “war on terror” getarnten US-Kriege werden von der taz-Redaktion mittlerweile nicht nur achselzuckend hingenommen, sondern gern auch noch publizistisch gefördert. Wie zuletzt die Bürgerkriege in der Ukraine und Syrien, mit der einst linksradikalen taz ganz auf Seiten von NATO, USA und ihren terroristischen Söldnern.

Einen ähnlichen Niedergang in die “Regierungsfähigkeit” wie die Grünen haben auch weite Teile der Partei “Die Linke” gewählt – Abschied von aktiver Friedenspolitik und Akzeptanz des US-amerikanischen Bellizismus sind das Ticket für Regierungspöstchen in Deutschland. Der Ex-Linke Joschka Fischer hat es vorgemacht, und seitdem sind viele Grüne und Linke auf dieser Schleimspur erfolgreich unterwegs.

Einer von ihnen ist Klaus Lederer (Linke), der es so bis zum stellvertretenden Bürgermeister und Kultursenator Berlins gebracht hat. Als solcher hat er zum Beispiel unlängst die Proteste gegen die Abwicklung der “Volksbühne” in eine Event-Plattform mit der Polizei beendet und gerade dafür gesorgt, dass die idiotischen Al-Qaida-Busse hochkant vors Brandenburger Tor gestellt werden, als Mahnmal für Aleppo, wo Islamisten sie als Straßensperre benutzten. Für Lederer handelte es sich bei terroristischen Jihadisten aber um “moderate Rebellen”, denen man mit monumentaler Schrott-Kunst Denkmäler setzen muss. (Update: In einer ersten Fassung stand hier, dass Lederer Mitglied des Lobbyvereins “Atlantikbrücke” sei, das ist falsch; der Fehler entstand durch eine Verwechslung mit Lederers Parteikollegen Stefan Liebich.)

Ganz im Sinne einer Frontkämpfer-Mentalität hat Klaus Lederer jetzt das Babylon-Kino – eine von seinem Senat geförderte Spielstätte – aufgefordert, den Mietvertrag für eine Preisverleihung an Ken Jebsen zu kündigen. Der Blog “Neue Rheinische Zeitung” aus Köln, der alle zwei Jahre den Karls-Preis für engagierten Journalismus vergibt, hatte den Saal für den 14. Dezember gebucht – und bei mir angefragt, ob ich eine Laudatio auf den Preisträger halten würde. Ich sagte sofort zu, weil es höchste Zeit wird, Ken Jebsen und KenFM in höchsten Tönen zu loben, denn dieses Programm und sein Macher – der Chef des Grimme-Instituts, Lutz Hachmeister, lobte ihn unlängst erst als Medienpionier – sind für mich seit Jahren der Leuchtturm eines friedens-politisch, anti-militaristisch und anti-kapitalistisch engagierten Journalismus. Dass solcher Journalismus Figuren wie Lederer nicht ins Konzept passt, kann man verstehen, dass sie sich aber übler Verleumdungen bedienen, um ihn zu verhindern, ist absolut inakzeptabel: …

https://www.rubikon.news/artikel/kultursenator-zieht-rufmord-vom-leder

Posted in Berlin, Bürgerbewegung, Freiheit, Kultur, Politik, Propaganda, Selbstorganisation | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

Is This Why Productivity Has Tanked and Wealth Inequality Has Soared?

Needless but highly profitable forced-upgrades are the bread and butter of the tech industry.

– Charles Hugh Smith

One of the enduring mysteries in conventional economics (along with why wages for the bottom 95% have stagnated) is the recent decline in productivity gains (see chart). Since gains in productivity are the ultimate source of higher wages, these issues are related. Simply put, advances in productivity are core to widespread prosperity.

But that’s only half the problem–productivity gains have flowed to the top of the income-wealth pyramid as financialization and cartels have replaced real-world wealth creation as the source of wealth-income.

Longtime correspondent Zeus Y. recently identified one cause of declining productivity and the narrowing of financial gains in the top: the quasi-cartels that dominate our economy profit by introducing and maintaining inefficiencies, not eliminating them. This runs counter to the accepted wisdom in classical free-market capitalism that generating efficiencies increases profits.

Here is Zeus’s explanation of this perverse dynamic:

“With Big Data and Big Profit dominating the products, services, and platforms of everything from iOS operating updates to delivery of healthcare, let’s make the plain-as-day argument: PROFIT and EXTRACTION MEANS PRODUCING INEFFICIENCIES, NOT ELIMINATING THEM.

They make their money by creating inefficiencies, bottlenecks, and gatekeepings that they can profit from. Every middleman function they can stick in their system is a potential profit source for them.

(…) The immense profitability of inefficiencies controlled by monopolies, quasi-monopolies and cartels is a key reason productivity has faltered and gains flow only to the top. There are other models for distributing software and services, for example, open-source software. There are other models of ownership, for example community ownership of resources and enterprises. But given the financial and political dominance of cartels, these options have been neutered or marginalized.

http://charleshughsmith.blogspot.de/2017/11/is-this-why-productivity-has-tanked-and.html

#GeldRegiert

Posted in Bildung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation, Wissenschaft | Tagged , , , , , | Leave a comment

Die reichsten 1 Prozent besitzen mehr als 50 Prozent des globalen Vermögens

Besonders nach der Finanzkrise 2007 haben es die Reichen und Superreichen geschafft, ihr Vermögen kräftig zu vergrößern, berichtet Credit Suisse

– Florian Rötzer

Es ist eintönig, weil sich am Trend nichts ändert. Die Reichen, vor allem die Superreichen, werden immer reicher und lassen den Rest der Weltbevölkerung immer weiter hinter sich. Das reichste 1 Prozent, so der Global Wealth Report 2017 von Credit Suisse, besitzt jetzt zusammen so viel wie die ärmere Hälfte der Menschen.

Nachdem die Finanzkrise 2008 die Ungleichheit einmal geschmälert und der Anteil des reichsten 1 Prozents bei “nur” 42.5 Prozent des globalen Vermögens lag, haben Regierungen und Reiche offenbar erfolgreich dafür gesorgt, dass sich das etwa durch die Stützung der großen Banken und das Ausbleiben der versprochenen Reformen wieder schnell ändert. Und das geschah auch. Kurz nach der Krise stieg der Anteil der Superreichen am globalen Reichtum kontinuierlich und über den Anteil hinaus, den sie vor der Krise hatten.

Jetzt haben sie nach Credit Suisse die symbolische Schwelle von 50,1 Prozent am Gesamtvermögen von 280 Billionen US-Dollar überschritten. Ob man den Zahlen der Bank im Einzelnen vertraut oder nicht, ist bei solchen Schätzungen wenig erheblich, denn es wird der Trend deutlich – und die Ohnmacht der abgehängten Bevölkerung sowie die Gier der Reichen, die womöglich auf dem Vulkan tanzen, wenn dieser Trend nicht gestoppt oder gar umgekehrt wird.

Dass die Verteilung des Reichtums schon längst jedes verträgliche Maß hinter sich gelassen hat, lässt sich auch aus einer anderen Schätzung erkennen. So besitzen die reichsten zehn Prozent 88 Prozent des Weltvermögens, die ärmere Hälfte der Erwachsenen hat gerade einmal 1 Prozent. Zwar wird die Zahl der Millionäre – ebenso wie die Weltbevölkerung weiter wächst – mehr und ist letztes Jahr um erstaunliche 2,3 Millionen Menschen auf jetzt 36 Millionen gewachsen, aber gegenüber den mehr als 7,5 Milliarden Menschen ist das nicht viel. Die Weltbevölkerung wächst jeden Tag um 230.000 Menschen, das sind etwa 80 Millionen im Jahr.

Weltweit stieg das Vermögen im vergangenen Jahr um 6,4 Prozent. Rechnet man die 280 Billionen um, so hätte theoretisch jeder Erwachsene einen Anteil von illusorischen 56.540 US-Dollar. Aber viele haben eben praktisch nichts, andere schwimmen in Milliarden. Die meisten Superreichen leben in dem Land, das auch von einem Milliardär regiert wird, der wieder daran ist, durch eine Steuerreform seinesgleichen zu “entlasten”. …

https://www.heise.de/tp/features/Die-reichsten-1-Prozent-besitzen-mehr-als-50-Prozent-des-globalen-Vermoegens-3890296.html

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation, Wissenschaft | Tagged , , , , | Leave a comment

Dirk Müller: Saudi-Arabien und das Öl und die gefährliche Situation des Finanzsystems!

aus aktuellem Anlass aus dem Archiv…

Februar 2016: Dirk Müller bei Markus Lanz über Saudi Arabien, China, Deutsche Bank und die kommende Kernschmelze im Finanzsystem.


Don R. Wetter

https://www.youtube.com/watch?v=wv_NKt4R6f8

Posted in Bildung, Energie, Geldsystem, Krieg, Politik, Video | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

Die Zusammenarbeit von Israel und Saudi-Arabien bei der Ergreifung der Kontrolle über den Mittleren Osten

Die kürzlich durchgesickerte geheime Depesche des israelischen Außenministeriums an all seine diplomatischen Einrichtungen deutet auf die List hin, deren Ziel die politische Zwietracht im Libanon und eine möglicherweise gemeinsame militärische Konfrontation von Saudi-Arabien und Israel ist.

– Wayne Madsen

Das Telegramm weist die israelischen Diplomaten an den diplomatischen Druck auf die Hisbollah den Libanon und den Iran zu erhöhen. Der israelische Plan sah hierfür in der  Tatsache, daß das von Kronprinz Mohammed bin Salman (MbS) geführte neue saudi-arabische Regime fähig war den Libanesischen Premierminister Saad Hariri, eine langjährige Marionette der Saudis, zu zwingen seinen Posten auf saudischem Boden zu räumen, eine Gelegenheit.

Das israelische Telegramm forderte seine ausländischen Gesandtschaften auch dazu auf ausländische Regierungen zu einer Unterstützung des saudi-arabischen Kriegs zu drängen. Der Iran ist sowohl Hauptunterstützer der Houthis, die dem saidischen Zweig des Islam angehören, der enge religiöse Verbindungen zu den Schiiten unterhält, die den Iran regierenden und die Hisbollah anführen, als auch zu dem alawitischen Zweig des Islam, der die syrische Regierung dominiert.

In seiner englischen Übersetzung aus dem Hebräischen erklärt die israelische Depesche den israelischen Diplomaten: “Sie müssen betonen, daß Hariris Rückritt zeigt, wie gefährlich der Iran und die Hisbollah für die Sicherheit des Libanons ist.” Obwohl viele politische Beobachter des Mittleren Ostens glauben, daß der mutmaßliche Angriff auf den King Khalid International Airport durch eine Mittelstreckenrakete der Houthi  eher der Fantasie als den Tatsachen entspricht, ordneten die Israelis, die mit militärischen und geheimdienstlichen Operationen unter Falscher Flagge vertraut sind, ihre Diplomaten an ihren Gastregierungen zu demonstrieren, daß “der Raketenstart durch die Houthis in Richtung Riad mehr Druck auf den Iran und die Hisbollah erfordere.”

Auf die Veröffentlichung des israelischen Telegramms folgten zwei Ereignisse in Saudi-Arabien. Das erste bestand in dem de facto Staatsstreich durch MbS gegen vermeintliche Feinde seines Vaters, König Salman. Dem Staatsstreich folgte einige Tage später der zweite große Zwischenfall: eine geheimnisvolle Reise des Sonderberaters und Schwiegersohns von  Präsident Donald Trump, Jared Kushner, nach Riad. Kushner und MbS arbeiteten viele Abende bis um 04:00 des nächsten Morgens an einer gemeinsamen “Strategieplanung”. Kushner kam in Begleitung der in Kairo geborenen stellvertretenden Sicherheitsberaterin der VS, Dina Powell*, einer Unterstützerin des saudi-freunlichen ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah el-Sisi, und dem Gesandten des Weißen Hause für den Mittleren Osten, Jason Greenblatt, einem strengen Unterstützer des israelischen Premierministers, Benjamin Netanyahu und engem Freund der Familie Kushner.

Wie aus der durchgesickerten israelischen Depesche ersichtlich, planten Kushner, Greenblatt, Powell und MbS eine Serie von Zwischenfällen, die den Mittleren Osten mit Israels Unterstützung auf den Weg zu einem großen sunnitisch/wahabitischen Krieg, gegen den Iran, Libanon und die Regierung der Houthis im Jemen bringen sollten. Durch MbS Staatsstreich gegen den regierenden Prinzen des Hauses Saud wurde aus dem “saudischen” Regime ein “salmanisches”. MbS war einer der Haupttriebfedern hinter der Errichtung des Islamischen Staates im Irak und der Levante (ISIL) oder Daesh im Irak und Syrien, der Chefarchitekt des genozidalen, von den Saudis geführten Kriegs im Jemen und die treibende Kraft hinter den wirtschaftlichen- und Reisebeschränkungen die Katar vom Golf-Kooperationsrat* auferlegt worden sind. Auch möchte MbS, der mit Kushner und den Israelis zusammenarbeitet, die Vereinigten Staaten in einen großen militärischen Konflikt mit dem Iran locken. …

https://wunderhaft.blogspot.de/2017/11/die-zusammenarbeit-von-israel-und-saudi.html

#USandISIS#Terrormanagement#WorldWar3#Syrien#Salman

Posted in Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

“God Bless you all”

Rede der Queen für den Fall eines 3. Weltkriegs von 1983

– Markus Kompa

Am 11. November jährte sich das Ende der fatalen NATO-Übung “Able Archer 83” zum 34. Mal (Der letzte Tag). Damals waren die Supermächtigen an Kriegstechnologie ungleich stärker als an Völkerverständigung interessiert. Die historische Aufarbeitung des einst hochgeheimen Dramas ist allerdings nach wie vor unbefriedigend. So wurde die Krise lange als Propaganda abgetan oder dann zumindest ein Spin gesetzt, der den Westen in einem positiven Licht erscheinen lassen soll.

In diversen Dokus des ZDF wird seit Jahren die infame Lüge nacherzählt, US-Präsident Ronald Reagan sei von einem Doppelagenten über die russische Nervosität gewarnt worden und habe sich deshalb im Ton gemäßigt. Nachdem vor zwei Jahren die USA die geheimsten ihrer Geheimakten zu diesem Thema freigaben, ist nunmehr unbestreitbar, wie knapp die Menschheit an einer atomaren Katastrophe vorbeigeschrammt war (Um Haaresbreite). Obwohl Reagan offenkundig erst nachträglich Wind von der Krise bekam und diesen in selbigen schlug, hält das ZDF sein transatlantisches Narrativ tapfer durch und verklärt damit ausgerechnet den wahnsinnigen Kriegstreiber zum verantwortungsvollen Friedensheld.

Die Briten sind mit Freigaben von Geheimakten nicht ganz so großzügig. Dies dürfte nicht zuletzt damit zusammenhängen, dass Margaret Thatcher ihre Erkenntnisse über die sowjetische Kriegsangst in Absprache mit den USA vor den NATO-Partnern geheim hielt, etwa um die Stationierung der Pershing II in Deutschland nicht zu gefährden.

Allerdings kann man heute immerhin die Rede der Queen nachlesen, die man für den Fall eines Dritten Weltkriegs vorbereitet hatte. Der von den Strategen der damals reichsten Frau der Welt in den Mund gelegte Text beschwor den Zuammenhalt der Familie, rief mit warmen Worten zur gegenseitigen Hilfe auf und endete mit “God Bless you all”. Wie weit die Solidarität der Queen mit ihren normalsterblichen Untertanen tatsächlich reicht, läßt sich dieser Tage aus den Paradise Papers ersehen.

Noch in den 1980er Jahren wurden zur Verharmlosung des Atomkriegs Zivilschutzanleitungen propagiert, die eine Überlebenschance suggerieren sollten. Diese inspirierten britische Comiczeichner und Filmemacher zu dem beklemmenden Kinofilm When the Wind blows.

https://www.heise.de/tp/news/God-Bless-you-all-3888589.html

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Frieden, Geldsystem, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Technik | Tagged , , , , , | Leave a comment

Great Game

In Syrien wie im ­gesamten Nahen Osten ringen Regional- und Großmächte um Einfluss. Die Position der USA ist dabei ­schwächer geworden

– Karin Leukefeld

»Great Game«, das »Große Spiel«, wird der Konflikt zwischen Großbritannien und Russland genannt, der Anfang des 19. Jahrhunderts begann und erst 1947 mit dem Abzug der Briten vom indischen Subkontinent und der Unabhängigkeit Indiens und Pakistans endete. Er drehte sich ganz allgemein um die Kontrolle Zentralasiens: Russland wollte seine Interessensphäre Richtung Süd- und Westasien festigen, die Kolonialmacht Großbritannien verteidigte dagegen das »Kronjuwel des Britischen Empire«, das Kaiserreich Indien. Heute findet das »Great Game« seine Fortsetzung in Vorderasien. Die Region, die in Europa Naher und in den USA Mittlerer Osten genannt wird, hat seit dem Ersten Weltkrieg keinen dauerhaften Frieden gesehen.

Die Aufteilung der Region durch Frankreich und Großbritannien im geheimen Sykes-Picot-Abkommen von 1916 wurde durch den Völkerbund bei der Pariser Friedenskonferenz abgesegnet. Immer neue Konflikte entstanden durch diesen »Frieden, der jeden Frieden beendete«.¹ Heute wollen die USA gemeinsam mit ihren Verbündeten aus der sogenannten Anti-IS-Koalition ihren Machtanspruch in der Region ohne UN-Sicherheitsratsmandat gewaltsam durchsetzen. Doch nicht alle Regionalstaaten und Akteure sind bereit, sich der Weltmacht zu unterwerfen. Russland und China unterstützen die »Achse des Widerstandes« gegen das westliche Hegemoniemodell.

In Zentralasien, das hebt der wichtigste Vordenker und Stratege der USA, Zbigniew Brzezinski, hervor, gibt es die bedeutendsten geostrategischen Verbindungslinien und die größten noch nicht ausgebeuteten Vorkommen an Bodenschätzen.² Um den Anspruch, einzige Weltmacht zu sein, sichtbar für alle zu manifestieren, müssten die USA das Gebiet wenn schon nicht beherrschen, so doch zumindest kontrollieren. Und findet Washington keine Vereinbarung mit Moskau und Beijing, den Mächten, die über soliden Einfluss in Vorderasien verfügen, dann ist die Gefahr eines offenen oder latenten Krieges stets gegeben. Mit anderen Worten, die Region wird destabilisiert.

Das Instrument dafür ist auf Anraten Brzezinskis die Ausnutzung der dortigen ethnischen und religiösen Vielfalt. Zum Beispiel in Afghanistan. Eine kurze Filmsequenz aus dem Jahr 1979³ zeigt Brzezinski an der pakistanisch-afghanischen Grenze, wie er zu den muslimischen Mudschaheddin spricht. In Richtung Afghanistan weisend, führt der damalige nationale Sicherheitsberater aus, dass der Kampf um das Land »dort drüben« erfolgreich sein werde: »Ihr werdet eure Moscheen und eure Häuser zurückerobern. Denn euer Kampf ist gerecht, und Gott ist auf eurer Seite.« …

https://www.jungewelt.de/artikel/321672.great-game.html

#USandISIS#Terrormanagement#WorldWar3#Syrien#Brzezinski

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

„Wir erschaffen eine Dystopie, nur damit Leute mehr Werbung anklicken“

In einem Vortrag erklärt die Techno-Soziologin Zeynep Tufekci, wie eine digitale Überwachungsstruktur mit riesigem Missbrauchspotential entsteht, die ursprünglich nur effektiver Werbung dienen sollte. Sie nennt Beispiele für Manipulation und spricht Dinge an, die sich dringend ändern müssen.

– Arne Cypionka

In ihrem TED-Talk „We’re building a dystopia just to make people click on ads“ spricht die Soziologin Zeynep Tufekci über die Risiken künstlicher Intelligenz. Diese lägen jedoch weniger in autonomen Robotern, wie Hollywood sie etwa mit dem „Terminator“ darstellt, sondern in den Algorithmen der großen Internetkonzerne, die längst real sind. Die Algorithmen, die beispielsweise Google, Facebook, Amazon oder ihre chinesischen Pendants Tencent und Alibaba entwickeln und einsetzen, seien nicht nur um einiges subtiler, sondern lenkten schon jetzt die Aufmerksamkeit der Internetnutzer und böten ein riesiges Missbrauchspotential.

Künstliche Intelligenz hat in den letzten Jahren riesige Fortschritte gemacht, beispielsweise können Algorithmen mit dem entsprechenden Datensatz Erdbeben voraussagen oder bei der Suche nach neuen medizinischen Wirkstoffen helfen. Doch vor diesem großen Potential warnt Tufekci, wenn es um den Einsatz von selbstlernenden Algorithmen in der Werbeindustrie geht, mit denen global gesehen allein auf Facebook mehr als eine Milliarde Menschen ständig in Kontakt kommen.

Besser und schneller als jede menschliche Analyse können die Algorithmen auf Grundlage der gigantischen Datenmengen – Facebook-Posts, -Likes und -Fotos, Chat-Verläufen, aufgerufenen Websites, Standorten und vielem mehr – Individuen durchleuchten und mit hoher Erfolgsquote einschätzen, ob jemand als potentieller Käufer eines Produkts in Frage kommt oder nicht.

https://netzpolitik.org/2017/soziologin-wir-erschaffen-eine-dystopie-nur-damit-leute-mehr-werbung-anklicken/

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Politik, Propaganda, Selbstorganisation, Technik, Wissenschaft | Tagged , , , , , | Leave a comment

Defense stocks have soared since Trump’s election

In one year since President Donald Trump’s electoral victory, defense stocks became great again.

– Jackson Richman

Specifically, stock price for companies in the aerospace and defense industry has risen 40.8 percent since Nov. 8, 2016, according to CNBC. This comes amid increasing geopolitical tensions, especially between the U.S. and North Korea.

Ten of the 11 defense industry stocks are up at least 15 percent. The biggest benefactor has been Boeing, which is up 87 percent since the election. Over the past year, Boeing secured a $2.1 billion contract for 15 more KC-46A tankers, bringing the total order for production aircraft up to 34 planes. Of course, Boeing’s commercial arm also contributes substantially to the bottom line and appeal to investors.

The solid stock performance for Boeing as well as defense giant Lockheed Martin comes after temporary setbacks after Trump criticized Lockheed’s F-35 Joint Strike Fighter program and Boeing’s Air Force One replacement plane. He subsequently met with Boeing chief executive officer Dennis Muilenburg and Lockheed CEO Marillyn Hewson.

Also influencing stock price is mergers and acquisitions. After a bit of lull in M&A, Boeing, United Technologies and Northrop Grumman all announced major acquisitions in the last six months.

https://www.defensenews.com/industry/2017/11/13/defense-stocks-soar-since-trumps-election/

Posted in Bürgerbewegung, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Technik, Terror | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

Dem Westen ist der Krieg und die Hungersnot in Jemen komplett egal

In Jemen zeichnet sich die weltweit grösste Hungersnot seit Jahrzehnten ab, doch der Westen hat gelernt, den Krieg im Armenhaus Arabiens zu ignorieren. Ein Grund dafür: Jemenitische Flüchtlinge schaffen es kaum bis nach Europa.

– Dietrich Klose

Eines der reichsten Länder der Welt bombardiert eines der ärmsten Länder der Welt. Tausende Menschen sterben. Millionen sind auf der Flucht, doch ausser Landes schafft es kaum einer. Die Grenze im Norden ist abgeriegelt, im Süden liegt das Meer. Alle Häfen und Flughäfen sind geschlossen. Lebensmittel und Medikamente gelangen nicht mehr ins Land. Die Cholera breitet sich aus. Eine Hungersnot ist im Kommen – es könnte die weltweit grösste seit Jahrzehnten sein, wie die Vereinten Nationen warnen.

Ein geschasster Präsident soll in Jemen zurück an die Macht gelangen, weil er saudische Interessen vertritt (ungeachtet dessen, was grosse Teile der jemenitischen Bevölkerung davon halten). Das zweite Ziel ist eher abstrakt und handelt davon, den Einfluss der Iraner, von denen man in Riad glaubt, dass sie den Konflikt in Jemen orchestriert haben, in der Region zu brechen.

Ob und ab welchem Zeitpunkt die Huthi Waffen aus Iran erhalten haben, ist noch immer Gegenstand von Spekulationen.

Doch selbst wenn Iran in Jemen heute tatkräftig mitmischt: Einen Grund, die Huthi als Terroristen abzustempeln und sie vom Verhandlungstisch auszuschliessen, haben die Saudi nie gehabt.

Beeindruckt das Elend in Saudiarabiens «Hinterhof» den jungen Kronprinzen Mohammed bin Salman? Nein.

Die stille Solidarität vieler westlicher Regierungen mit Saudiarabien, die Komplexität des Konfliktes und seine geografische Ferne sind nur drei Gründe, warum der Jemen-Krieg ein geduldeter ist. Der vielleicht wichtigste aber ist das Ausbleiben der Flüchtlinge – von Daniel Steinvorth …

https://www.freitag.de/autoren/dklose/jemenkrieg-mosaik-356-yemen-war-mosaic-356

#Jemen

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation, Terror | Tagged , , , , , , , , , | Leave a comment

Ominous Russophobia in America

It infests America like a malignant tumor, exceeding the worst of the post-WW I “Red Scare” and its repeat following WW II.

– Stephen Lendman

Beginning in 1938, House Un-American Activities Committee witch-hunt hearings into alleged disloyalty and subversive activities became headline news.

Starting in the late 1960s, more of the same followed by the renamed House Committee on Internal Security.

Notorious McCarthyism in the 1950s was a demagogic smear campaign against prominent figures, slandering them, ruining careers, even accusing General George Marshall of being “soft on communism.”

Notable Hollywood figures were blacklisted. McCarthyism was baseless slander, unscrupulous fear-mongering, and political lynchings.

Harvard Law School dean Ervin Griswold once called McCarthy “judge, jury, prosecutor, castigator, and press agent, all in one.”

Modern-day Russophobia includes a second Cold War, Russia under Vladimir Putin again considered the “evil empire,” relentless Washington and media Russian bashing, along with endless congressional and special counsel witch-hunt investigations suggesting the worst, revealing nothing.

Russia expert Stephen Cohen said “(w)e’re in the most dangerous confrontation with Russia since the Cuban missile crisis.” …

http://stephenlendman.org/2017/11/ominous-russophobia-america/

Posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Dr. Daniele Ganser: Syrienkrieg wurde von US-Strategen geplant.

aus aktuellem Anlass aus dem Archiv…

 


Heiner Schulte

Aus: “Dr. Daniele Ganser – -Verdeckte Kriegsführung- 17. Juni 2016 Reichshofsaal , Lustenau, Österreich”

Seit 2011 läuft ein verdeckter Krieg gegen Syrien. Ziel ist ein Regime-Change. Der ehemalige NATO-Oberbefehlshabers und US-General Wesley Clark hatte es schon 2007 in aller Klarheit ausgesprochen.

Bereits wenige Wochen nach dem 11. September 2001 sei der US-Generalstab angewiesen worden, in sieben Staaten einen Regime-Change herbeizuführen: Irak, Libanon, Somalia, Sudan, Libyen, Syrien, und schlussendlich Iran. Zurzeit ist vorrangig Syrien das Objekt der Begierde der imperialistischen Raubmörder.

Jetzt, wo es nach eineinhalb Jahren noch nicht gelungen ist, mittels eingeschleuster Söldner den Regime-Change herbeizuführen, wird damit gedroht, den verdeckten in einen offenen Krieg zu überführen. Der Einsatz von Giftgas, der dem syrischen Staat in die Schuhe geschoben wird, dient dabei als Vehikel.

https://www.youtube.com/watch?v=7yae3O0jvNY

siehe auch…

Schon im Jahr 2001 waren die Kriege im Nahen Osten geplant!

Wesley Clark berichtet über den Plan des Pentagon im Jahre 2001: General Wesley Clark: The US will attack 7 countries in 5 years


Relax. It’s on Youtube.

 

Pentagon Plan 2001:

Wir werden die Regierung von 7 Ländern in 5 Jahren zerstören. Wir beginnen mit Irak, dann Syrien, Libanon, Lybien, Somalia, Sudan, Iran.

 

https://www.youtube.com/watch?v=nUCwCgthp_E

mehr zum Project for a new American Century (PNAC) auf Heinrichplatz.TV

 

#USandISIS#Terrormanagement#WorldWar3#Syrien

 

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation, Terror, Video | Tagged , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Der Syrien-Krieg: Das größte Verbrechen aller Zeiten – die Lügen sind aufgedeckt!

 

 

Jetzt kommt die WAHRHEIT ans Licht !

WICHTIG: Weitere Stimmen zum Syrien-Krieg ganz unten hier in dieser Beschreibung! SEHR WICHTIG – Bitte unbedingt anhören:

Willy Wimmer – Den Vereinten Nationen glaubt keiner mehr: https://goo.gl/1XZcdB Ehem. NATO-Oberbefehlshaber enthüllt Pentagon-Kriegpläne: https://goo.gl/rTbxCf WikiLeaks Gründer erklärt die geheime Welt der US-Regierung: https://goo.gl/iTtDyg Prof. Meyer zu Giftgasanschlägen in Syrien: https://goo.gl/twZsgk WICHTIG: Pentagon infiltriert mit PR-Mitarbeitern die Nachrichtenagenturen : https://goo.gl/Fby4Ea Manipulation durch Medien – REBELLEN und WAFFENRUHE: https://goo.gl/RUP8jU SATIRE erklärt die WAHRHEIT: USA planten Krieg in Syrien: https://goo.gl/LhMQJO Deutschland auf der Anklagebank: https://goo.gl/kkbj38

weitere Videolinks…

https://www.youtube.com/watch?v=dkNgiuShI88

#USandISIS#Terrormanagement#WorldWar3#Syrien

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation, Terror | Tagged , , , , , , , , | Leave a comment

Saudi-Arabiens Verbrechen im Jemen – unterstützt durch Washington, London und Berlin

Saudi-Arabien hat den Jemen in dieser Woche fast vollständig von der Außenwelt abgeschnitten. Seehäfen und Flughäfen sind geschlossen, sämtliche Zufahrtswege abgeriegelt worden. Das saudische Herrscherhaus treibt damit den seit zweieinhalb Jahren andauernden militärischen Konflikt mit dem Nachbarland auf die Spitze.

– Ernst Wolff

Die Entwicklung hat mehrere Ursachen. Zum einen steckt Saudi-Arabien in erheblichen Schwierigkeiten, da seine Wirtschaft zu neunzig Prozent vom Öl abhängt, der Ölpreis aber seit mehreren Jahren weit unter den Förderkosten liegt und die Devisenreserven des Landes rasant schwinden. Zum anderen tobt seit König Abdullahs Tod 2015 ein Machtkampf, der sich in diesem Sommer durch die Ernennung von Mohammed Bin Salman zum Kronprinzen erheblich verschärft hat.

Bin Salman hat in den vergangenen Tagen gewaltsam versucht, seine Macht zu festigen. Er hat mehrere extrem wohlhabende Geschäftsleute festnehmen und ihr Vermögen konfiszieren lassen. Zwei mit ihm um die Thronfolge konkurrierende Prinzen sind unter dubiosen Umständen ums Leben gekommen. Zudem plant Bin Salman, den Staatshaushalt durch einen teilweisen Börsengang des dem Königshaus von Saud gehörenden größten Energiekonzerns der Erde, Aramco, aufzubessern. Es wäre der größte Börsengang aller Zeiten, doch offensichtlich gibt es größere Probleme, da Investoren in aller Welt dem Haus von Saud nicht trauen und zum anderen nicht sicher sind, wie lange das Land angesichts seiner Abhängigkeit vom Öl noch so wohlhabend und mächtig bleiben wird wie in den vergangenen Jahrzehnten.

Im Inneren Saudi-Arabiens herrscht überdies wegen der hohen Arbeitslosigkeit und der horrenden sozialen Ungleichheit eine wachsende Unzufriedenheit, die die Regierung mit einer Mischung aus Zuckerbrot (wie der angekündigten Fahrerlaubnis für Frauen) und Peitsche (der gewaltsamen Niederschlagung von Protesten ausländischer Arbeiter) bekämpft.

Um von all diesen Problemen abzulenken, hat sich Bin Salman nun entschieden, den Krieg gegen die im Jemen vor drei Jahren an die Macht gekommenen Huthi-Rebellen, die dem Iran – dem Erzfeind Saudi-Arabiens – nahestehen, drastisch zu verschärfen. Mit diesem Machtpoker nimmt er eine menschliche Tragödie in Kauf, deren Ausmaß einem erst dann bewusst wird, wenn man sich folgende Zahlen vor Augen führt:

Jemen ist das mit Abstand ärmste Land im Nahen Osten. Fast achtzehn seiner insgesamt 27 Millionen Einwohner sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. 14,5 Millionen Jemeniten haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, mehr als drei Millionen sind seit Beginn der Kriegshandlungen auf der Flucht. Etwa die Hälfte aller Krankenhäuser liegt in Trümmern, 900.000 Menschen sind an Cholera erkrankt – die größte Epidemie dieser Art, die es je auf der Erde gegeben hat. Zudem sind auf Grund der durch Saudi-Arabien bewusst herbeigeführten katastrophalen Versorgungslage neun Millionen Einwohner akut von einer Hungersnot bedroht. …

https://kenfm.de/tagesdosis-11-11-2017-saudi-arabiens-verbrechen-im-jemen-unterstuetzt-durch-washington-london-und-berlin/

Posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , , , , , | Leave a comment

All of the World’s Money and Markets in One Visualization

http://www.visualcapitalist.com/worlds-money-markets-one-visualization-2017/

Posted in Bildung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Wissenschaft | Tagged , , , | Leave a comment