Claus Kleber außer Rand und Band – Oder: Warum der Einmarsch Russlands im Baltikum ausfällt

Im heute-journal vom 4. April lässt Claus Kleber in einer Anmoderation russische Truppen im Baltikum einmarschieren. Dieser grobe journalistische Schnitzer wirft ein Schlaglicht auf den geistigen und moralischen Zustand der medialen Eliten in Deutschland.

  • Gert Ewen Ungar

Auf meinem Bildschirm erscheint eine Nachricht. “Eilmeldung” steht dort auf Russisch. Und darunter die Überschrift: “Auf einem deutschen Fernsehkanal wird über den ‘Einmarsch’ Russlands in Estland berichtet”. Jetzt übertreiben die Kollegen beim russischsprachigen Kanal von RT aber wirklich, denke ich. Doch schon wenige Minuten später stellt sich heraus, aus Russland kommt wie immer der fachlich bessere Journalismus, der niederschmetternd schlechte kommt aus Deutschland.

Wenn ein Kalter Krieger heißläuft – Claus Kleber redet von Krieg mit Russland

Denn schon eine kurze Recherche später ist klar: Er hat es wirklich gesagt. Claus Kleber hat sich in seiner Anmoderation eines Beitrags über die NATO im heute-journal vom 4. April tatsächlich zu dieser Aussage verstiegen:

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft sind heute amerikanische, deutsche und andere Verbündete unterwegs nach Estland, um dort die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.

Er fügt dann noch hinzu: “Keine Sorge, das ist nicht so, das ist nur eine Vision, aber eine realistische.” Eine Nullnachricht, garniert mit der ihr zugrunde liegenden wilden Mutmaßung. Realistisch ist hier nämlich gar nichts, wie ich zeigen werde.

Es mag sein, Kleber habe nur Wachrütteln wollen angesichts einer in seinen Kreisen wahrgenommenen russischen Bedrohung. Es mag ja sein, dass er aufgrund dieser Bedrohung zu einem Mittel gegriffen hat, das er bei Orson Wells entlehnte. Das mag er ja alles als Entschuldigung für seinen groben Fehltritt anführen. Allerdings ist damit zwar das eine oder andere erklärt, entschuldigt ist damit aber nichts, denn der Vorgang wirft ein Licht auf die Verrohung und die intellektuelle Dürftigkeit der deutschen medialen Eliten. ….

https://deutsch.rt.com/meinung/86900-claus-kleber-ausser-rand-und-band/

#AtlantiBrücke#Friedensdividende#RusslandFrieden#NATO

Posted in Frieden, Geldsystem, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation | Tagged , , , , , | Leave a comment

The Third Phase of Clean Energy Will Be the Most Disruptive Yet

Building new solar, wind, and storage is about to be cheaper than operating existing coal and gas power plants. That will change everything.

  • Ramez Naam

When the history of how humanity turned the corner on climate change is written, we’ll look back and see that clean energy – specifically clean electricity from solar, wind, and storage, went through four distinct phases.

RENEWABLES PHASE 1 – POLICY DEPENDENT  

From the 1980s until roughly 2015, there was virtually no place on earth where new solar, wind, or energy storage was cheaper than generating electricity from coal or natural gas. This was the first phase of renewables, one where they scaled entirely because of government subsidies and mandates. And in this time, renewable growth was paltry. Solar reached 1% of global electricity. Wind reached perhaps 4%. The world spend hundreds of billions of dollars subsidizing clean energy, and seemingly got nothing.

RENEWABLES PHASE 2 – COMPETITIVE FOR NEW POWER

Except that the world didn’t get nothing. As I’ve written often, the most important aspect of clean energy policy has been to drive down the price of clean energy by scaling it, and thus kicking in the learning-by-doing that continually lowers the unsubsidized price of new solar, new wind, and new energy storage.  The policies of the 80s, 90s, 2000s, and 2010s finally drove down the cost of new solar and wind electricity by more than a factor of ten. That finally paid off around 2015, when, for the first time, building solar or wind power was, even without subsidies, sometimes cheaper than building new coal-or-gas fired electricity.

You can see this in IRENA’s graph showing the price of new solar PV, on-shore wind, off-shore wind, and solar CSP.

The cost of solar and wind is dropping below the cost of fossil fuel electricity around the world. Each blue or orange circle reflects one solar or wind project. The heavy lines reflect global weighted average prices of solar and wind. Source: IRENA.

http://rameznaam.com/2019/04/02/the-third-phase-of-clean-energy-will-be-the-most-disruptive-yet/

Posted in Energie, Geldsystem, Politik, Technik | Tagged , | Leave a comment

Operation Gladio: The Unholy Alliance

Between the Vatican, the CIA and the Mafia: Overview of the book by Paul L. Williams

  • Antony C. Black

On the hot summer morning of Aug. 2, 1980 a massive explosion ripped apart the main waiting room of the Bologna railway station. Eighty-five people were killed and hundreds more injured. Though at first blamed on Italy’s legendary urban guerrillas, The Red Brigades, it soon emerged that the attack had, in fact, originated from within the ‘deep state’ of the Italian government itself.

The full nature of this secret parallel state would only come to light a decade later when the Italian premier, Giulio Andreotti, under questioning from a special commission of inquiry, revealed the existence of arms caches stashed all around the country and which were at the disposal of an organization which later came to be identified as ‘Gladio’.

The members of this group turned out to include not only hundreds of far-right figures in the intelligence, military, government, media, Church and corporate sectors, but a motley assortment of unreconstructed WW2 fascists, psychopaths and criminal underworld types to boot. And despite Andreotti’s attempts to airbrush the group as ‘patriots’ it appeared evident to much of the rest of the Italian polity that these seemed rather more like pretty bad folk indeed. Little did they know. Follow-up research by the likes of Daniele Ganser, Claudio Celani, Jurgen Roth and Henrik Kruger traced connections to similar groups spread throughout Europe of which all were found to be deep state terrorist organizations, and all of which were found, ultimately, to be subservient unto the highest levels of the CIA and NATO command structures.

The moniker ‘Gladio’ (after the two-edged sword used in classical Rome) was eventually broadened to include a bewildering host of related deep state terrorist structures including: ‘P2’ In Italy, ‘P26’ in Switzerland, ‘Sveaborg’ in Sweden, ‘Counter-Guerrilla’ in Turkey and ‘Sheepskin’ in Greece. This (hardly definitive) European list was then found to have connections not only to virtually every US sponsored secret state terrorist organization the world over (including the likes of Operation Condor in Latin America), but also to many of the global drug cartels that provided the secretive wealth needed to fund and otherwise lubricate the whole rotting, corrupt shebang. …

https://off-guardian.org/2019/04/06/operation-gladio-the-unholy-alliance/

#Gladio#AtlantiBrücke#Friedensdividende#NATO

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation, Terror | Tagged , , , , , | Leave a comment

Gemeinsam gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn – Demo Berlin 6.4.2019

https://www.youtube.com/watch?v=-aloHt3fg8s

Posted in Berlin, Bürgerbewegung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Stadtplanung | Tagged , | Leave a comment

Die Gedankenpolizei

Die amerikanische Regierung eröffnet den Krieg gegen alternative Medien. Exklusivabdruck aus „Der Krieg vor dem Krieg“.

  • Ulrich Teusch

Die Grenzen zwischen Krieg und Frieden werden immer poröser: Wirtschaftskriege, Cyberkriege, hybride Kriege, Propagandakriege. Krieg ist, global betrachtet, zu einem Normalzustand geworden. Ulrich Teusch seziert in seinem neuen Buch „Der Krieg vor dem Krieg“ aktuelle und historische Propagandastrategien und beleuchtet die Interessen der Kriegsverkäufer in Politik, Wirtschaft, Militär und Medien. Ein exklusiver Auszug aus dem Buch.

Am 31. Oktober 2017 wurden Vertreter von Facebook, Twitter und Google vor dem Rechtsausschuss des US-Senats gehört. Thema der Sitzung waren „extremistische Inhalte und russische Desinformation im Internet.“ Besonders interessant war der zweite Teil der Sitzung, als die meisten Senatoren die Veranstaltung bereits verlassen hatten. Da nämlich hatte Clint Watts, einst US-Offizier und FBI-Agent, heute Mitglied der Alliance for Securing Democracy, seinen großen Auftritt.

„Bürgerkriege beginnen nicht mit Schüssen, sondern mit Worten. Amerikas Krieg mit sich selbst hat schon begonnen. Wir müssen jetzt alle auf dem Schlachtfeld der sozialen Medien tätig werden, um Informationsrevolten zu unterdrücken, die sehr schnell zu gewaltsamen Auseinandersetzungen führen und uns leicht in die Gespaltenen Staaten von Amerika verwandeln könnten … Das Artilleriefeuer von Falschinformationen, denen die Nutzer sozialer Medien ausgesetzt sind, wird nur beendet, wenn die Kanäle, die gefälschte Geschichten verbreiten, zum Schweigen gebracht werden. Bringt die Waffen zum Schweigen und das Trommelfeuer hat ein Ende … (Bislang jedoch) verharrt unser Land in einer Beobachterposition, gelähmt durch Debatten und mit jedem Tag mehr gespalten durch manipulative Kräfte, die von weither kommen“ (7).

Keine Frage, für Clint Watts hat der Krieg längst begonnen. Zwar werden nicht überall auf der Welt solch alarmistische Töne gespuckt. Dennoch kann man ganz generell festhalten, dass die Auseinandersetzung an Schärfe zunimmt. Das gilt auch für Deutschland, für Europa — und vor allem für die USA, die uns immer ein Stück voraus sind. …

https://www.rubikon.news/artikel/die-gedankenpolizei

Posted in Politik | Leave a comment

Wenn ein Kalter Krieger heißläuft – Claus Kleber redet von Krieg mit Russland

Claus Kleber schockt seine Zuschauer im ZDF-heute-Journal vom Donnerstag mit einer Falschmeldung über Kampfhandlungen der NATO mit Russland. Zweck der Aktion: moralisches Framing für höhere deutsche Rüstungsausgaben. Klingt irre? Ist es auch.

  • Andreas Richter

Claus Kleber, seit über 15 Jahren Moderator des ZDFheute-Journals und als solcher einer der bestbezahlten Journalisten des Landes, begann seine Sendung am Donnerstagabend mit einer mehr als bemerkenswerten Einleitung. Mit ernster Miene verkündete er den Beginn eines Krieges der NATO mit Russland:

Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.

Der Fortgang der Moderation brachte die Auflösung. Doch kein Krieg. Aber: Das Beschriebene sei eine “realistische Vision”:

Keine Sorge. Das ist nicht so. Das ist nur eine Vision. Aber eine realistische. So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort der NATO aussehen auf einen Angriff auf das Territorium eines ihrer Mitgliedsstaaten. Und sei er so klein wie Estland. Wenn das in Frage gestellt scheint, würde die Abschreckung brüchig, die seit 70 Jahren den Frieden in Europa sichert. Das Problem ist heute, dass der Bestand des Bündnisses zu seinem 70. Geburtstag brüchiger erscheint als jemals in seiner Geschichte. Einer bisher beispiellos erfolgreichen Geschichte.

Der folgende Filmbeitrag und das Korrespondentengespräch mit dem NATO-Korrespondenten des ZDF, Stefan Leifert, verdeutlichte dann, wozu das martialisch vorgetragene Horrorszenario in Klebers Moderation diente: der moralischen Einordnung der angeblich zu niedrigen deutschen Rüstungsausgaben. Diese stellten, so geht die verquere transatlantische Logik, die NATO, ihre Abschreckung gegen Russland und damit den Frieden in Europa in Frage. …

https://deutsch.rt.com/meinung/86853-claus-kleber-wenn-ein-kalter-krieger-heisslaeuft/

#AtlantiBrücke#Friedensdividende#RusslandFrieden#NATO

Posted in Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , | Leave a comment

How Brzezinski’s Chessboard Degenerated Into Brennan’s Russophobia

“Russia is an inalienable and organic part of Greater Europe and European civilization. Our citizens think of themselves as European. That’s why Russia proposes moving towards the creation of a common economic space from the Atlantic to the Pacific Ocean, a community referred to by Russian experts as ‘the Union of Europe’ which will strengthen Russia’s potential in its economic pivot toward the ‘New Asia.’”

Vladimir Putin, President of the Russian Federation, February 2012

The allegations of ‘Russian meddling’ only make sense if they’re put into a broader geopolitical context. Once we realize that Washington is implementing an aggressive “containment” strategy to militarily encircle Russia and China in order to spread its tentacles across Central Asian, then we begin to understand that Russia is not the perpetrator of the hostilities and propaganda, but the victim. The Russia hacking allegations are part of a larger asymmetrical-information war that has been joined by the entire Washington political establishment. The objective is to methodically weaken an emerging rival while reinforcing US global hegemony.

Try to imagine for a minute, that the hacking claims were not part of a sinister plan by Vladimir Putin “to sow discord and division” in the United States, but were conjured up to create an external threat that would justify an aggressive response from Washington. That’s what Russiagate is really all about.

US policymakers and their allies in the military and Intelligence agencies, know that relations with Russia are bound to get increasingly confrontational, mainly because Washington is determined to pursue its ambitious “pivot” to Asia plan. This new regional strategy focuses on “strengthening bilateral security alliances, expanding trade and investment, and forging a broad-based military presence.” In short, the US is determined to maintain its global supremacy by establishing military outposts across Eurasia, continuing to tighten the noose around Russia and China, and reinforcing its position as the dominant player in the most populous and prosperous region in the world. The plan was first presented in its skeletal form by the architect of Washington’s plan to rule the world, Zbigniew Brzezinski. Here’s how Jimmy Carter’s former national security advisor summed it up in his 1997 magnum opus, The Grand Chessboard: American Primacy And Its Geostrategic Imperatives:

“For America, the chief geopolitical prize is Eurasia… (p.30)….. Eurasia is the globe’s largest continent and is geopolitically axial. A power that dominates Eurasia would control two of the world’s three most advanced and economically productive regions. …. About 75 per cent of the world’s people live in Eurasia, and most of the world’s physical wealth is there as well, both in its enterprises and underneath its soil. Eurasia accounts for 60 per cent of the world’s GNP and about three-fourths of the world’s known energy resources.” (“The Grand Chessboard:American Primacy And Its Geostrategic Imperatives”, Zbigniew Brzezinski, Basic Books, page 31, 1997)

14 years after those words were written, former Secretary of State Hillary Clinton took up the banner of imperial expansion and demanded a dramatic shift in US foreign policy that would focus primarily on increasing America’s military footprint in Asia. It was Clinton who first coined the term “pivot” in a speech she delivered in 2010 titled “America’s Pacific Century”. Here’s an excerpt from the speech: …

http://www.unz.com/mwhitney/how-brzezinskis-chessboard-degenerated-into-brennans-russophobia/

#Friedensdividende#RusslandFrieden#NATO

Posted in Frieden, Geldsystem, Krieg, Politik, Propaganda, Terror | Tagged , , , , , | Leave a comment

Trump schlägt vor, dass die USA, China und Russland ein Abkommen über Militärausgaben abschließen

Sagt, dass Geld anderweitig viel besser ausgegeben werden könnte

  • Jason Ditz

In überraschenden Kommentaren sagte Präsident Trump heute bei Gesprächen mit dem chinesischen Vizepremier Liu He, dass die Vereinigten Staaten von Amerika, China und Russland alle viel Geld für ihre Militärs und Atomwaffen ausgeben. Er schlug vor, dass die drei Nationen eine Einigung erzielen sollten, um weniger für Waffen und mehr für langfristigen Frieden auszugeben.

“Ich denke, es ist viel besser, wenn wir alle zusammenkommen, ohne diese Waffen hergestellt zu haben”, schlug Trump vor, was eine überraschende Position für ihn ist, da seine Politik so stark von steigenden US-Waffenexporten getrieben wurde und er versuchte, die Welt davon zu überzeugen, mehr für Militäreinrichtungen auszugeben, um den Waffenverkauf zu steigern.

“China gibt eine Menge Geld für das Militär aus, so wie wir, so wie Russland”, sagte Trump. Die USA geben bei weitem das meiste von allen auf der Welt aus, wobei ihr Militärbudget für 2020 auf 750 Milliarden Dollar geschätzt wird. Chinas Militärbudget wird auf 168 Milliarden Dollar geschätzt, während Russland nur 63 Milliarden Dollar ausgibt. Russland hat Pläne, die Ausgaben in Zukunft weiter zu kürzen.

Natürlich hat Trump auch Recht, dass alle diese Nationen davon profitieren würden, wenn sie weniger für ihr Militär ausgeben würden, insbesondere die Vereinigten Staaten, die weit über das Niveau aller anderen hinausgehen und eine militärische Intervention auf dem gesamten Planeten aufrechterhalten.

Chinas Liu He schien die Idee zu akzeptieren und sagte, dass sie Sinn macht. Trump schlug vor, dass solche Gespräche sogar eine zweite Diskussionsrunde nach Abschluss der Handelsgespräche mit China abgeben könnten.

Die drei Nationen dazu zu bringen, über einen nachhaltigeren Militärhaushalt zu verhandeln, könnte es ermöglichen, einen erheblichen Anteil von fast einer Billion Dollar jährlich auf etwas Produktiveres als Krieg umzuleiten, was realistischerweise fast alles sein könnte. …

http://www.antikrieg.eu/aktuell/2019_04_05_trump.htm

#Friedensdividende

Posted in Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Selbstorganisation, Terror | Tagged , , , , , | Leave a comment

Feigheit und um sich greifende Unmenschlichkeit – Selbstermächtigung ist angesagt

Bevorstehende Wahlen zum Europäischen Parlament

  • Luz María De Stéfano Zuloaga de Lenkait

Für welche menschlichen, für welche anständigen Werte die EU wirklich steht, bleibt völlig unklar, wenn man beobachtet, wie sie und ihre Mitgliedsregierungen in Krisen handeln. Sieht man ihr illegales Verhalten, dann gibt es für die EU und ihre Mitgliedsstaaten offensichtlich keine menschlichen Werte. Wo liegen dann ihre Maßstäbe, um menschliche und politische Handlungen sachlich zu beurteilen? Die Zeit des Nationalsozialismus, in der der persönliche Schwur zum Führer über alles stand und sogar über das eigene und andere Leben bestimmte bis nach der bedingungslosen Kapitulation, ist lange vorbei. Der militärische Sieg hat gewiss die in ganz Europa inthronisierte Tendenz und Begeisterung für den Nazi-Faschismus ungelöst gelassen. Trotzdem konnte in West-Deutschland dank der USA ein Grundgesetz verabschiedet werden, das einen Rechtsstaat festlegte. Die USA versuchten damit 1949, die Teilung Deutschlands weiter zu zementieren und den von ihnen kontrollierten Teil nach ihrem politischen Verständnis festzulegen, aber die Bonner Republik machte keine eigenständigen Schritte in eine selbstbestimmte Richtung.

Tief verankerter Irrsinn

Anders als im sowjetisch kontrollierten Teil Deutschlands gab es keine allgemeine Beteiligung der deutschen Bevölkerung an der Erarbeitung der westdeutschen Verfassung. Der amerikanische Sieg in West-Europa war nicht mehr als ein Sieg der alliierten Armeen. Dahinter gab es keinen breiten politischen Willen zur Abkehr von der Nazi-Faschismus-Ideologie. Derartiges wurde auch nicht von den Westalliierten erzwungen. Vielmehr bauten angelsächsische Regierungen darauf, diesen tief verankerten Irrsinn möglicherweise zu nutzen, um gegen die Sowjetunion Stalins vorzugehen. Dazu war es günstig, die weiter vorherrschende antirussische Stimmung, den allgemein verbreiteten, von den Kirchen mitgetragenen Anti-Kommunismus propagandistisch zu benutzen. …

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25760

Posted in Bürgerbewegung, Geldsystem, Politik, Propaganda, Selbstorganisation | Tagged , , , , | Leave a comment

Warum es keine erfolgreichen sozialistischen Länder gibt

Erfolgreiche sozialistische Länder gibt es nicht aus dem einfachen Grund, weil der Kapitalismus vom ersten Tag an Krieg gegen den Sozialismus geführt hat. Der Kapitalismus ist ein Wirtschaftssystem, das auf angeblichem Wettbewerb basiert, aber er wird alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um ein konkurrierendes Wirtschaftssystem wie den Sozialismus zu zerstören.

  • Nick Egnatz

An der Heimatfront haben US-Kapitalisten seit den 1870er Jahren die US-Armee, die National Guard Units, die Polizei und private Sicherheitsfirmen wie die Pinkerton National Detective Agency gegen streikende Arbeiter eingesetzt. Einige der berühmtesten Aktionen, bei denen Streikende getötet wurden, sind der Homestead Steel Streik im Jahr 1892 in der Nähe von Pittsburg, der Streik der Pullman Railway im Jahr 1894, der Streik der Pullman Railway im Jahr 1903 und der Streik der Arbeiter gegen die Colorado-Minen im Jahr 1903 in Colorado. Die 1905 in Chicago gegründete Gewerkschaft International Workers of the World Union (Wobblies) wurde von der First Red Scare und den Palmer Raids angegriffen, bei denen linke, sozialistische und kommunistische Gewerkschaftsmitglieder angegriffen, eingesperrt und deportiert wurden.

Kinderarbeitsgesetze, die 40-Stunden-Woche, Mindestlohngesetze, Überstundenlöhne, Sozialversicherung, Medicare, Medicaid wurden alle von der Kapitalistenklasse als Sozialismus abgelehnt, als sie vorgeschlagen wurden. Dennoch würden die meisten Amerikaner zustimmen, dass sie jetzt alle gute Programme sind, die lebenswichtigen Schutz für das gesamte amerikanische Volk bieten.

“Heute Abend bekräftigen wir unsere Entschlossenheit, dass Amerika nie ein sozialistisches Land sein wird.” Präsident Donald Trumps Rede zur Lage der Nation 2019 wurde mit stehender Ovation aufgenommen, sogar einige progressive Demokraten standen auf und applaudierten. Gott bewahre, dass wir in der Lage sein werden, eine demokratische Diskussion über die Vor- und Nachteile von Sozialismus und Kapitalismus zu führen. Wenn wir den Kalender einfach zurückdrehen könnten, könnten wir uns Trump und den jubelnden Kongress vorstellen, der sich dem Sozialismus widersetzt: Kinderarbeitsgesetze, 40-Stunden-Woche, Mindestlohngesetze, Überstundenzuschläge, Sozialversicherung, Medicare und Medicaid.

Die USA haben militärische Gewalt, Militärputsche, Propaganda, repressive Wirtschaftssanktionen und Blockaden gegen jedes einzelne sozialistisch und sozialistisch orientierte Land eingesetzt. Ab 1918 schickte Präsident Woodrow Wilson Truppen nach Russland, um die Revolution des russischen Volkes rückgängig zu machen. Bald fanden sie heraus, dass Russland riesig und kalt war, und dass das Schlangenöl, das die USA verkauften, nicht willkommen war. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es nur die Androhung von russischen nuklearen Vergeltungsmaßnahmen, die den Westen vom Angriff abhielt und es der fehlerhaften autokratischen sozialistischen UdSSR-Regierung ermöglichte, während des Kalten Krieges friedlich mit den kapitalistischen Staaten zu koexistieren.

Ich bin nicht hier, um die brutalen mörderischen Exzesse von Lenin und Stalin zu verteidigen. Die USA versuchten, die UdSSR zu stürzen, nicht weil sie undemokratisch war, sondern weil sie sozialistisch war. Ich sehe nicht, dass wir gegen die repressive Monarchie Saudi-Arabiens protestieren, weil sie eine traurige Bilanz der Menschenrechte aufweist. Nein, unsere Präsidenten besuchen sie, ziehen ihr Kleid an und tanzen mit ihren Führern. Unsere Regierung gibt ihnen jetzt heimlich Atomstromtechnologie. Ob sie demokratisch sind oder nicht, interessiert die US-Politiker nicht. Wichtig ist, dass Saudi-Arabien kein sozialistisches Land ist.

Als Michail Gorbatschow versuchte, die UdSSR aus dem Kalten Krieg als eine Demokratie im skandinavischen Stil zu führen, die den Menschen ein starkes soziales Sicherheitsnetz garantierte, wurde er durch den russischen Präsidenten Boris Jelzin ersetzt, der Russland für unabhängig von der UdSSR erklärte. Jelzin wurde vom US-Wirtschaftsteam angewiesen, alle staatlichen Vermögenswerte (Industrie, Minen, Ressourcen usw.) für einen Cent pro Dollar zu privatisieren, bevor Wirtschaftshilfe verfügbar sein würde. Russland hatte bereits ein demokratisches Niveau erreicht, vielleicht besser als das unsere: freie Presse, gewähltes Parlament, gewählte Gemeinderäte, gewählter Präsident, Vizepräsident und ein Verfassungsgericht. Auf Drängen des Westens erhielt Jelzin vom Parlament für ein Jahr diktatorische Befugnisse, um die vom Westen geforderten drakonischen Wirtschaftsprogramme zu verabschieden, die bald Bettler aus dem russischen Volk machten. Russlands Armutsquote von 1,3% (weniger als 4 $/Tag) 1989 unter Gorbatschow stieg auf eine Armutsquote von 49% 1996 unter Jelzin und den von den USA geforderten kapitalistischen Finanzreformen. …

http://www.antikrieg.eu/aktuell/2019_04_03_warum.htm

#RusslandFrieden

Posted in Politik | Leave a comment

Religion and the Simulation Hypothesis: Is God an AI?

Do Video Games and the Matrix provide a scientific basis for religious beliefs? (part 1)

  • Riz Virk

NOTE: On the 20th anniversary of the release of the Matrix, MIT and Stanford grad Rizwan Virk is releasing his book, The Simulation Hypothesis: An MIT Computer Scientists Shows Why AI, Quantum Physics and Eastern Mystics Agree We Are In a Video Game, which explores the scientific, philosophic and religious basis of this theory. This is one in a series of articles which explore different aspects of the simulation hypothesis — visit www.zenentrepreneur.com to learn more.

For hundreds of years, many well-known scientists weren’t afraid to speak of God (or the importance of consciousness) in their writings, ranging from Newton to Descartes to Einstein. This may partly have sprung initially from not wanting to share the fate of scientists like Galileo whose research was suppressed by a dominant Catholic Church. Over time, though as the Church became less dominant, I suspect it stemmed from a genuine belief that while science was good at making observations, its reductionist tendencies might never be able to explain the unseen worlds of consciousness often explored by religion. As a result, scientists have steered clear of religion as something that is “not scientific” and should only be studied by sociologists.

Recently, a theory has emerged which is causing a lot of scientists to look again at age-old religious concepts, and both video games and science fiction have provided a key part of this new model. This theory, the simulation hypothesis, is the idea that what we perceive as physical reality is actually a computer-generated simulation — like a super sophisticated video game, as depicted in the movie the Matrix.

This month marks the 20th anniversary of the release of this groundbreaking film. While the film had many religious overtones (the emergence of a Messiah to save the human race), it emerged as cultural phenomenon beyond most other films of its day because of its central thesis: that we live in a simulated world and that there is another world beyond what we can see.

This is the first of two articles that examine how many of the ideas put forth by the World’s religions -both Eastern and Western — are not only consistent with the simulation hypothesis, but that this new theory may find a way to bridge the ever-widening gap between religion and science. Part I will focus on the Western religions, specifically God and his Angels and the idea of an afterlife, while Part II will focus on the Eastern religions, specifically about the idea of maya, or illusion, karma and reincarnation.

We’ll see how these religious ideas take on a whole new meaning when viewed through the lens of the simulation hypothesis. In fact, this theory may provide a scientific and technological basis for all of these arguments, showing that the unseen worlds described by the world’s religions may be more scientific than we thought! …

https://hackernoon.com/religion-and-the-simulation-hypothesis-is-god-an-ai-part-i-e2ac0016ca1e

Posted in Esoterik, Freiheit, Kultur, Wissenschaft | Tagged , | Leave a comment

Lassen Sie uns doch mal über Verkehr reden – Teil 1: Kostenloser ÖPNV?

Stickoxide, Feinstaub, CO2-Bilanz – keine Frage, das Thema individuelle Mobilität ist zur Zeit auch dank der Schülerproteste eines der meistdiskutierten Themen im Lande. Sonderlich tiefschürfend ist die Debatte aber leider nicht.

  • Jens Berger

Meist geht es zugespitzt darum, ob wir künftig mit Diesel- oder Elektromotor im städtischen Stau stehen und inwiefern sich ein Gramm CO2 am Auspuff eines Diesels von einem Gramm CO2 am Schornstein eines Braunkohlekraftwerks in Sachen Nachhaltigkeit unterscheidet. Doch wer die Probleme an der Wurzel packen will, sollte zwei ganz andere Debatten führen: Wie bekommt man mehr Menschen in den öffentlichen Nahverkehr? Und wie vermeidet man Verkehr, bevor er entsteht? In einer unregelmäßigen Serie wollen die NachDenkSeiten diese Fragen stellen und damit zur Debatte anregen, an der auch Sie sich mit Ihren Leserbriefen beteiligen können. Heute soll es um die Frage gehen, ob ein kostenloser Nahverkehr der Ausweg aus der Sackgasse des Individualverkehrs sein kann.

Will man mehr Menschen in die Busse, Straßenbahnen und Züge bekommen, ist die Idee eines „kostenlosen öffentlichen Nahverkehrs“ erst einmal naheliegend. Als Vision existiert dieses verkehrspolitische Konzept, das in einigen Städten bereits erfolgreich umgesetzt wurde, schon länger. In den letzten Jahren genießt diese Vision zudem ein bemerkenswertes Comeback. Mit Luxemburg plant aktuell sogar der erste Staat, den ÖPNV ab 2020 komplett auf ein umlagefinanziertes Modell umzustellen. Auch in zahlreichen deutschen Städten wird diese Debatte immer wieder geführt. Als die EU Deutschland vor gut einem Jahr mit Strafen wegen der erhöhten Schadstoffwerte in der Atemluft zahlreicher deutscher Innenstädte drohte, zeigte sich sogar die Bundesregierung für ein solches Modell offen und kündigte in einem Brief an die EU Pilotversuche mit kostenlosem Nahverkehr in fünf Städten an; nur um einen Tag später wieder zurückzurudern und zu erklären, man warte nun erst einmal die Antwort aus Brüssel ab. Offenbar war der Brief eher ein – auch für die EU – recht einfach durchschaubarer Trick, um drohende Fahrverbote zu vermeiden.

Die Kostenseite

Dabei ist der Ansatz, mehr Menschen vom Auto zum ÖPNV zu bringen, indem man den Nahverkehr ganz einfach kostenfrei anbietet, durchaus interessant. Städte wie Templin und Lübben in Brandenburg oder das belgische Hasselt hatten in der Vergangenheit den Nahverkehr kostenfrei angeboten und damit die Zahl der Nutzer um das Sieben- bis Neunfache gesteigert. Mit den Begriffen „kostenfrei“ oder „kostenlos“ sollte man jedoch vorsichtig sein. Selbstverständlich fallen für den Betreiber immer Kosten an, die zur Zeit in deutschen Städten zum Teil über den Verkauf von Tickets, zum Teil aber auch durch direkte und indirekte staatliche Subventionen (z.B. Investitionen oder Entgelte für Verkehrsverträge und Tarifersatzleistungen für Schüler- oder Sozialtickets) gedeckt werden. Ein „kostenloser“ ÖPNV heißt in diesem Kontext also lediglich, dass für die Fahrgäste die Ticketpreise wegfallen. Wie und von wem die anfallenden Kosten dann getragen werden, ist von Modell zu Modell unterschiedlich.

Bei den bisherigen Feldversuchen blieb der große Kostenschock für die öffentliche Hand aus, da all die Städte, in denen die Ticketpreise für Einheimische wegfielen, zuvor nur über ein extrem schlecht genutztes Nahverkehrssystem verfügten, das ohnehin fast komplett durch öffentliche Subventionen finanziert wurde. In Templin betrug der Kostendeckungsgrad vor der Umstellung des Preismodells beispielsweise gerade einmal 14% – das heißt, dass 86% der Kosten zuvor ohnehin schon von Gemeinde, Kreis und Land getragen werden mussten. Damit ist Templin jedoch zum Glück alles andere als repräsentativ. …

https://www.nachdenkseiten.de/?p=50643

Posted in Energie, Geldsystem, Politik, Verkehr | Tagged | Leave a comment

Ukraine: Schauspieler Selensky könnte Präsident werden – Wofür steht er und wie reagiert Berlin?

In der Ukraine kommt es zur Stichwahl und es ist möglich, dass der Außenseiter Selensky der nächste Präsident der Ukraine wird. Wie reagiert Deutschland und was könnte das eigentlich bedeuten?

  • Anti-Spiegel

In der Ukraine herrscht seit dem Maidan ein nationalistisch-faschistisches Regime, dass die russischen, rumänischen und ungarischen Minderheiten im Land unterdrückt, ihre Sprachen beschränkt und sie „ukrainisieren“ möchte. Poroschenko steht für diese Politik und hat sich als Präsident eine Machtfülle angeeignet, die ihm gemäß Verfassung gar nicht zusteht.

Der Westen hat all dies und auch die Verarmung im Land ignoriert. Man setzte auf Poroschenko, denn er steht für einen kompromisslosen pro-Nato-Kurs, den er seinem Volk mit dem Versprechen auf goldene Zeiten innerhalb der EU schmackhaft machen will. Dass die Ukraine nach Aussagen aus Brüssel in den nächsten 15 bis 20 Jahren keine Chance auf Verhandlungen über einen EU-Beitritt hat, übersieht bei seinen Wahlversprechen gerne. Stattdessen zeigt er sich lieber im Tarnanzug bei seinen Soldaten, die dabei die Embleme der SS-Division „Totenkopf“ an der Uniform tragen.

Aber vor allem die Verarmung im Land und die wachsende Korruption haben ihn laut US-Umfrage-Institut Gallup so unbeliebt gemacht, wie keinen anderen Staatschef der Welt.

In dieser Situation wurde Selensky, eigentlich populärer Komiker und Schauspieler, zum Favoriten in den Umfragen. Wofür Selensky steht, ist schwer zu sagen. Hinter ihm steht der Oligarch Kolomoisky, der vom Oligarchen und Präsidenten Poroschenko aus dem Land getrieben wurde und nun in Israel sitzt, auf Rache sinnt und von dort aus seine Fäden zieht. In seinen Fernsehsendern hatte Selensky seine Shows und sie sind heute seine Plattform für seine Kandidatur. Ob Selensky also nach einem Sieg eine eigene Politik machen kann oder nur eine Marionette von Kolomoisky ist, bleibt abzuwarten. …

https://www.anti-spiegel.ru/2019/ukraine-schauspieler-selensky-koennte-praesident-werden-wofuer-steht-er-und-wie-reagiert-berlin/

Posted in Freiheit, Frieden, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Terror | Tagged , , , , | Leave a comment

How the U.S. Creates ‘Sh*thole’ Countries: A Review

“Trump’s use of ‘sh*thole’ offered an opportunity to explain the realities of U.S. foreign policy to the people.”

  • Danny Haiphong

Cynthia McKinney has been on the frontlines of the struggle for global peace for decades. Known first as a dissenting voice in Congress and then for her work in exposing the truth about the U.S.-led wars on the Palestinian, Libyan, and Black people here in the United States, McKinney’s voice is seldom heard in the arena of corporate politics. She has long understood that one of the most critical tasks of this historical juncture is the mobilization of the masses to stop the endless wars waged by U.S. Empire. In a series of essays written by activists, scholars, and analysts from across the political spectrum, McKinney shows through practice what this should look like. Her new book How the U.S. Creates ‘Sh*thole’ Countries is an invaluable piece of literature that seeks to transform anti-war ideas into an anti-war movement.

The book challenges the liberal ethos that Trump’s vulgar “sh*thole” comments in January of 2018 were some aberration or detached from reality. Liberal elites work hard to erase the realities of racism and war by claiming the moral high ground of respectability politics. Their criticisms of Trump center around his foul language to distract from the role that they play in the creation of “sh*thole” countries. McKinney and the rest of the authors condemn Trump for characterizing Haiti and African nations such as Nigeria as “sh*tholes while attempting to answer a question that neither racist demagogues nor liberal elites dare to ask: What exactly causes the massive suffering experienced around the world?

“How the U.S. Creates ‘Sh*thole’ seeks to transform anti-war ideas into an anti-war movement.”

The text wastes no time in identifying the U.S. as the primary source of the “sh*thole” conditions found in every corner of the planet. U.S.-led devastation is broken down into four sections. The first section lays bare the broad effects of U.S. imperialism worldwide and the millions of people that the system has displaced, impoverished, and murdered. More specific cases are presented in the next section, including the U.S. role in the colonial occupation of the Palestinian people and the contemporary impact of the U.S.’ use of Agent Orange chemical warfare and landmines to kill and poison the Vietnamese people. The last two sections deal with the propaganda mill of the U.S.  Empire. Contributors end the text by conducting a thorough analysis of how the U.S. is itself a “sh*thole” country.

What makes this book special is the purpose behind it. From the first page, it is obvious that the authors are not merely attempting to teach others about the horrors of U.S. foreign policy. This is an important function of the text but not its central one. As McKinney herself explains in the introduction, “This book presents new analyses of old narratives that wither under scientific scrutiny and calls for a new, innovative vision for US policy created by courageous leadership, like that shown everyday by the contributors of this book.” …

https://blackagendareport.com/how-us-creates-shthole-countries-review

#USandISIS#Kriegslügen

Posted in Bildung, Bürgerbewegung, Freiheit, Frieden, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik, Propaganda, Rassismus, Selbstorganisation, Terror | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Die Volksparteien haben das Volk belogen und betrogen

Jetzt bekommen sie die Quittung und wundern sich – Der Niedergang der Volksparteien ist unvermeidlich, Teil 6

  • Wolfgang J. Koschnik

Seit die Herrschaft der Volksparteien sich zu voller Blüte entfaltete, geht es den Völkern deutlich schlechter. Das Elend rührt nicht in erster Linie von den Volksparteien, aber ihr Vordringen hat die Gesamtlage verschlechtert.

Die Volksparteien haben wesentlich dazu beigetragen, dass die politischen Verhältnisse erstarrten. Nichts funktioniert mehr richtig. Ob man nun auf den Wohnungsmarkt, den Flughafenbau, die Privatisierung von Autobahnen, den katastrophalen Zustand der Schulen, die massenhafte Schließung öffentlicher Schwimmbäder, das totale Chaos bei der Bundesbahn, den Betrug durch die Autoindustrie, den Notstand bei der Alten- und Krankenpflege, die sich ausbreitende Kinderarmut, die Unfähigkeit, die großangelegte Betrügereien der Großbanken einzudämmen, etc., etc. betrachtet: Wo immer sie die Gelegenheit dazu haben, manifestieren die Volksparteien ihr absolutes Unvermögen, eine Politik zu verwirklichen, in deren Mittelpunkt die Interessen der breiten Bevölkerung stehen.

Die vermeintliche Volksherrschaft hat dem Volk ein in reinen Formalismen erstarrtes politisches System gebracht, in dem das Volk nichts zu sagen hat und das in Wahrheit eine Herrschaft über das Volk darstellt, hinter deren scheindemokratisch polierter Fassade soziale Ungerechtigkeit, Chancenungleichheit, Armut und soziales Elend sich ständig und unaufhaltsam weiter ausbreiten. Dem breiten Volk in allen entwickelten Demokratien geht es von Jahr zu Jahr immer schlechter.

Die Menschen wenden sich in Scharen von der Politik ab – von der demokratischen Politik und hören nach und nach auf, deren Vertreter zu wählen. Gut die Hälfte aller Wahlberechtigten geht in vielen Ländern nicht einmal mehr wählen. Nahezu in allen Demokratien ist ein Trend zur Wahlenthaltung festzustellen. Tendenz steigend.

Als die Bürger sich im 18. und 19. Jahrhundert gegen Absolutismus und Adelsherrschaft erhoben, verbanden sie mit der Forderung nach Demokratie den Menschheitstraum von Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit nach Jahrhunderten der Ungleichheit, Unfreiheit und Unterdrückung. Dem privilegierten Adel setzten sie den Gedanken entgegen, dass ein politisches System nichts wert ist, wenn es nicht der größtmöglichen Zahl der Menschen das größtmögliche Glück bietet. …

https://www.heise.de/tp/features/Die-Volksparteien-haben-das-Volk-belogen-und-betrogen-4339797.html

Teil 1: Das Dilemma einer politischen Missgeburt
Teil 2: Unter der Herrschaft einer Form der milden Funktionärsdiktatur
Teil 3: Volksparteien: Selbsttötung per Fraktionszwang
Teil 4: Volksparteien als klassische Regierungsorgane
Teil 5: Das Kreuz mit dem Pluralismus

Posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Selbstorganisation | Tagged , , , , | Leave a comment

China strebt nach weltweiter Medien-Hegemonie

China will mit Milliardenmitteln eine „neue Weltordnung der Medien“ schaffen.

  • Reporter ohne Grenzen

Im Rahmen einer langfristigen Strategie bauen Regierung und Kommunistische Partei dazu ihre Auslandsmedien aus, kaufen Anteile an Medien in anderen Ländern und bilden Tausende Journalistinnen und Journalisten aus aller Welt zu pro-chinesischen Multiplikatoren aus. Gegen kritische Journalistinnen und Journalisten gehen sie auch im Ausland mit Verleumdung, Druck und Drohungen vor. Ein ausführlicher Bericht von Reporter ohne Grenzen zeigt nun auf, wie systematisch und erfolgreich Regierung und KP unter Staats- und Parteichef Xi Jinping nach weltweiter medialer Hegemonie streben.

„Unter Präsident Xi sind Journalistinnen und Journalisten in China nur als Erfüllungsgehilfen der staatlichen Propaganda erwünscht“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. „Um ihre totalitäre Vision handzahmer, aus Peking gelenkter Medien auch international durchzusetzen, sind der chinesischen Führung alle Mittel recht. Chinas Streben nach weltweiter medialer Dominanz ist eine konkrete Gefahr für demokratische Länder.“

Chinas Ziel einer neuen Weltordnung der Medien erregt im Ausland zwar weniger Aufsehen als das Megaprojekt „Neue Seidenstraße“, ist aber ähnlich ambitioniert. Nach den Olympischen Spielen in Peking 2008 stellte das Regime für seine internationale Medienstrategie sechs Milliarden Euro für zehn Jahre bereit. Später soll diese Summe auf 1,3 Milliarden Euro pro Jahr aufgestockt worden sein. …

https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/china-strebt-nach-weltweiter-medien-hegemonie/

#China

Posted in Bürgerbewegung, Freiheit, Geldsystem, Politik, Propaganda | Tagged , , , , , | Leave a comment

US-Journalist sagte Russia-Gate drei Tage vor der Präsidentschaftswahl 2016 voraus

Joe Lauria, Herausgeber des Magazins Consortium News, sagte am 5. November 2016 voraus, dass die Demokraten im Falle einer Wahlniederlage von Hillary Clinton – auch ohne Beweise – die Russen dafür verantwortlich machen werden, um Trump aus dem Amt zu entfernen. Das war die Geburtsstunde von Russia-Gate. Aus dem Englischen von Josefa Zimmermann.

Lauria schrieb, wenn Hillary Clinton gegen Donald Trump verliert, werden die Demokraten auch ohne Beweise Russland beschuldigen und auf dieser Basis versuchen, das Wahlleutekollegium oder den Kongress davon zu überzeugen, das Wahlergebnis nicht anzuerkennen. Tatsächlich probierten es die Demokraten mit dieser Taktik, scheiterten aber bei beiden. Danach versuchten sie zweieinhalb Jahre lang zwanghaft, das Narrativ vom Russia-Gate am Leben zu erhalten, mit dem Ziel, Trump zu schwächen oder abzusetzen.

(Der Artikel vom 5. November 2016 wird hier erneut wiedergegeben.)

Hillary Clintons Ass im Ärmel: Russland

Von Joe Lauria
erschienen am 5. November 2016 in der Huffington Post

Wenn Hillary Clinton diese sehr knappe Wahl verliert, könnte ihr Ass im Ärmel Russland heißen.

Die Konzernmedien reagierten schroff, als Donald Trump in der letzten Debatte sagte, er würde abwarten und sehen, was passiert, bevor er das Wahlergebnis anerkennt. „Ich werde euch auf die Folter spannen”, sagte er. Trump behauptete, die Wahl würde manipuliert werden.

Wenn Trump knapp verliert, können wir mit der Forderung nach einer Neuauszählung und eventuell mit einer juristischen Anfechtung rechnen. Einige seiner gewalttätigeren Anhänger haben bereits Unannehmlichkeiten angedroht.

Was aber ist, wenn Clinton die Wahl knapp verliert? Nach den Enthüllungen von WikiLeaks und FBI ist Clintons beträchtlicher Vorsprung geschrumpft und ein knappes Resultat wird immer wahrscheinlicher. …

https://www.nachdenkseiten.de/?p=50608

Posted in Politik, Propaganda, Rassismus | Tagged , , | Leave a comment

Russischer Kommentar zu den Erklärungen der EU und des Nordatlantikrats zur Krim und zu Sewastopol

Wir haben die Erklärung der EU-Kommissarin für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, vom 17. März unmöglich übersehen können, die dem fünften Jahrestag der Wiedervereinigung der Krim und Sewastopols mit Russland gewidmet war [1], wie auch ihre weiteren Kommentare am Rande der Sitzung des EU-Rats für internationale Angelegenheiten in Brüssel sowie die Erklärung des Nato-Rats zu diesem Thema vom 18. März [2].

Kennzeichnend ist, dass diese Erklärungen in vielen Hinsichten einander gleich sind. In Brüssel – egal ob das EU- oder Nato-Vertreter sind – glaubt man offenbar seinen Augen nicht und zieht es vor, von Jahr zu Jahr immer dieselben Dinge zum Thema Krim zu wiederholen.

Vor fünf Jahren hatten die Einwohner der Krim und Sewastopols bei einer demokratischen Willensäußerung die weltbewegende Entscheidung getroffen: die historische Gerechtigkeit wiederherzustellen und nach Hause zurückzukehren – in die Russische Föderation. Indem sie für ihre Zukunft und die Zukunft ihrer Kinder stimmten, haben die Krim-Einwohner der ganzen Welt gezeigt, was die richtige und keine fiktive Demokratie ist. Seit dieser Zeit wurde eine kolossale Arbeit geleistet, um die Integration der Halbinsel in den gemeinsamen politischen, sozialwirtschaftlichen und rechtlichen Raum Russlands zu vollenden. Davon, dass die Krim und Sewastopol auf diesem Weg Erfolg haben, können sich alle Besucher der Halbinsel überzeugen, unter anderem auch bekannte Gesellschaftsvertreter der westlichen Länder.

Es wurde unter anderem das Problem der Energieversorgung gelöst: Es wurden mehrere starke Wärmekraftwerke gebaut und in Betrieb genommen. Auch die Verkehrsverbindung mit dem russischen Festland wurde eingerichtet: Der Automobilverkehr auf der rekordmäßig schnell gebauten Krim-Brücke wurde im vorigen Jahr aufgenommen, und bis Ende dieses Jahres wird auch der Eisenbahnverkehr gestartet. Nach dem Bau eines neuen Terminals des internationalen Flughafens Simferopol ist die Passagierzahl wesentlich gestiegen. Auch die föderale Autobahn „Tawrida“ wird gebaut. Es werden diverse Fragen geregelt, die mit der zuverlässigen Süßwasserversorgung der Region verbunden sind. Zu diesem Zweck wurden 100 Kilometer neue Wasserleitungen in Betrieb genommen, und bis 2020 soll der Bau von Mehr-Strang-Wasserleitungen beendet werden, damit der Nordkrim-Kanal mit zusätzlichem Wasser gefüllt wird und damit die Folgen seiner Blockade durch die Ukraine überwunden werden. Sehr intensiv werden diverse soziale Objekte wie Schulden, Kindergärten und Krankenhäuser gebaut.

Aber dafür interessieren sich die EU und die Nato gar nicht. Sie versuchen schon wieder, politische Punkte zu sammeln, indem sie den von der ukrainischen Seite provozierten Zwischenfall in der Kertsch-Straße im November 2018 an die große Glocke hängen. ….

https://www.voltairenet.org/article205810.html

#RusslandFrieden#NATO#Friedensdividende

Posted in Frieden, Krieg, Politik, Propaganda, Terror | Tagged , , , , , , | Leave a comment

Unsere Weltordnung auf den Punkt gebracht

Wie die Konzentration des Reichtums einen neuen globalen Imperialismus antreibt. Unsere Weltordnung auf zwei Druckseiten, von einem Professor der Sonoma State University.

  • Peter Phillips

Konzernmedien sind heute hochkonzentriert und völlig international. Ihr vorrangiges Ziel ist die Förderung von Produktverkäufen und pro-kapitalistischer Propaganda durch die psychologische Kontrolle der menschlichen Wünsche, Emotionen, Überzeugungen, Ängste und Werte.

Regimewechsel im Irak und in Libyen, der Krieg in Syrien, die Krise in Venezuela, Sanktionen gegen Kuba, Iran, Russland und Nordkorea sind allesamt Ausdruck eines neuen globalen Imperialismus, der von einem Kern der kapitalistischen Nationen zur Unterstützung von Billionen Dollar konzentriertem Anlagevermögen durchgesetzt wird. Diese neue Weltordnung des Massenkapitals ist zu einem totalitären Imperium der Ungleichheit und der Unterdrückung geworden.

Das weltweite [oberste] 1% [der Menschheit], das sich aus über 36 Millionen Millionären und 2.400 Milliardären zusammensetzt, setzt ihr überschüssiges Kapital bei Investment-Management-Unternehmen wie BlackRock und J.P Morgan Chase ein. Die größten siebzehn dieser Billionen-Dollar-Investment-Management-Unternehmen kontrollierten 2017 41,1 Billionen US-Dollar. Diese Unternehmen haben alle direkt ineinander investiert und werden von nur 199 Personen verwaltet, die entscheiden, wie und wo das globale Kapital investiert wird. Ihr größtes Problem ist, dass sie mehr Kapital haben, als es sichere Anlagemöglichkeiten gibt. Das führt zu riskanten spekulativen Investitionen, zu erhöhten Kriegsausgaben, zur Privatisierung öffentlicher Einrichtungen und zu dem Druck, durch politische Regimewechsel neue Investitionsmöglichkeiten zu eröffnen. …

https://www.freitag.de/autoren/dklose/unsere-weltordnung-auf-den-punkt-gebracht

#GeldRegiert

Posted in Freiheit, Geldsystem, Gerechtigkeit, Krieg, Politik | Tagged , , , | Leave a comment

The Federal Reserve’s Controlled Demolition Of The Economy Is Almost Complete

The Federal Reserve is an often misunderstood entity, not only in the mainstream, but also in alternative economic circles. There is this ever pervasive fantasy on both sides of the divide that the central bank actually “cares” about forever protecting the US economy, or at least propping up the US economy in an endless game of “kick the can”. While this might be true at times, it is not true ALL the time. Things change, agendas change, and sometimes the Fed’s goal is not to maintain the economy, but to destroy it.

  • Brandon Smith

The delusion that the Fed is seeking to kick the can is highly present today after the latest Fed meeting in which the central bank indicated there would be a pause in interest rate hikes in 2019. As I have noted in numerous articles over the past year, the mainstream media and the Fed have made interest rates the focus of every economic discussion, and I believe this was quite deliberate. In the meantime, the Fed balance sheet and its strange relationship to the stock market bubble is mostly ignored.

The word “capitulation” is getting thrown around quite haphazardly in reference to the Fed’s tightening policy. And yet, even now after all the pundits have declared the Fed “in retreat” or “trapped in a Catch-22”, the Fed continues to tighten, and is set to cut balance sheet assets straight through until the end of September. Perhaps my definition of capitulation is different from some people’s.

One would think that if the Fed was in retreat in terms of tightening, that they would actually STOP tightening. This has not happened. Also, one might also expect that if the Fed is going full “dovish” that they would have cut interest rates in March instead of holding them steady at their neutral rate of inflation. This has not happened either. In fact, I’m not exactly sure how anyone can claim with a straight face that the Fed has given up on Quantitative Tightening (QT).  Despite the many assumptions out there that the Fed is going to reverse on interest rates, I believe this is wishful thinking and that the Fed will not reverse rates in 2019.

What I do see is the Fed using rhetoric and head fakes to give the impression that they plan to go dovish in the future. And, this is being wrongly interpreted as the Fed being dovish now. But why is the Fed doing this while also continuing to dump its balance sheet? In my view, it is because they are almost finished with the task they set out to accomplish with QT in the first place, and they now have to make it appear as though they want to accommodate as the system breaks down.

In my article ‘Party While You Can – Central Bank Ready To Pop The Everything Bubble’, I outlined a process or tactic which the Fed has used on many occasions in the past: The creation of economic bubbles through inflation and artificially low interest rates, followed by abrupt tightening and higher interest rates into economic weakness. This tactic is highly effective in accomplishing ONE GOAL – financial collapse.

It is the same strategy the Fed used at the beginning of the Great Depression. It is also what the Fed used to trigger the crash of 2008. And, in 2018-2019, the Fed is doing it again. …

http://www.alt-market.com/articles/3703-the-federal-reserves-controlled-demolition-of-the-economy-is-almost-complete

#GeldRegiert

Posted in Bildung, Geldsystem, Gerechtigkeit, Politik, Propaganda, Selbstorganisation | Tagged , , , | Leave a comment